Aus den Einrichtungen

Der Soziale Dienst – Aktivitäten individuell auf die Bewohner abgestimmt

22.04.2022

Bewohner schunkeln zusammen bei einem Konzert im CMS Pflegewohnstift Pattensen

Neben der täglichen Pflege und Versorgung der Bewohner durch die Pflegekräfte einer Pflegeeinrichtung sorgen sich die Mitarbeiter des Sozialen Dienstes um die soziale Betreuung der Bewohner. Dabei geht es vor allem um die emotionale und kognitive Unterstützung und Förderung sowie die Integration der Menschen in die Gemeinschaft. Maren Kirschner ist Leiterin der Sozialen Betreuung im CMS Pflegewohnstift Pattensen und berichtet über ihren abwechslungsreichen Arbeitsalltag mit individuellen Einzelangeboten und vielfältigen Gruppenangeboten, die die Selbstbestimmung der Bewohner unterstützen und die Lebensqualität steigern.

„Mit unseren Angeboten und unserer Betreuung schaffen wir Begegnungsmöglichkeiten und ermöglichen einen Austausch in Gesellschaft“, sagt Maren Kirschner, Leiterin der Sozialen Betreuung im CMS Pflegewohnstift Pattensen. Denn nicht nur das körperliche Wohlbefinden der Bewohner ist wichtig, sondern auch die seelisch-emotionale Fürsorge. Alloheim setzt daher stets auf einen ganzheitlichen Betreuungsansatz. So arbeiten in den Senioren-Residenzen alle Fachbereiche eng zusammen und ergänzen sich in ihrer Arbeit.

Hilfe bei der Eingewöhnung nach dem Einzug

Entsprechend werden zum Beispiel Bewohner, die neu in eine Einrichtung einziehen, in ihrer Eingewöhnungszeit eng von den Mitarbeitern des Sozialen Dienstes begleitet. „Während die Pflegedienstleitung bei der Aufnahme die Pflege im Blick hat, steht für uns die menschlich-emotionale Seite im Mittelpunkt. Für viele ist es nicht leicht ihr gewohntes Zuhause zu verlassen und in eine Pflegeeinrichtung zu ziehen. Wir begleiten die Bewohner in ihrer ersten Zeit, führen einfühlsame Gespräche und lernen die Menschen kennen. Denn jede Person ist einzigartig und bedarf einer individuellen Eingewöhnung. Während die einen von Anfang an aktiv an allen Angeboten der Einrichtung teilnehmen und sich schnell in die Gemeinschaft integrieren, brauchen andere etwas länger und kommen etwas langsamer an“, berichtet Kirschner, die bereits seit 2018 in der Sozialen Betreuung arbeitet und vorher als Pflegedienstleitung und Qualitätsbeauftragte in der Residenz tätig war.

Doch nicht nur die Bewohner werden zu Beginn eng begleitet, auch die Angehörigen sind in den Prozess eingebunden. „Gerade auf Angehörige, die Bewohner vor ihrem Einzug jahrelang selbst gepflegt haben und erschöpft sind, gehen wir bewusst zu und helfen ihnen loszulassen, denn sie können nun die Pflege abgeben und wissen ihre Lieben in guten Händen. Ziel ist es, dass wir alle einbeziehen und bei Fragen jederzeit als Ansprechpartner für sie da sind“, so Kirschner.

Individuelle Betreuung für die Bewohner

Zu den weiteren Aufgaben des Sozialen Dienstes zählt die Erstellung von individuellen Betreuungsplänen für die Bewohner in Zusammenarbeit mit dem Pflegepersonal. Dabei werden nicht nur die möglichen körperlichen und geistigen Einschränkungen berücksichtigt, sondern auch die persönlichen Bedürfnisse und Wünsche eines jeden Bewohners. Neben der individuellen Einzelbetreuung auf den Bewohnerzimmern werden in der Woche täglich vormittags und nachmittags auch Gruppenangebote durchgeführt, an denen die Bewohner teilnehmen können. Das Programm ist abwechslungsreich und auf die Bedürfnisse der Bewohner angepasst. Von Sitzgymnastik über Sing- und Spielenachmittage, Bastelaktionen, Gedächtnistrainings und kleinen gemeinsamen Koch- und Backaktionen ist für jeden etwas dabei. Neben den regelmäßigen Aktivitäten und Unterhaltungsangeboten bieten die Senioren-Residenzen auch saisonale Veranstaltungen wie Weihnachts- und Sommerfeste, Thementage wie Oldtimertage, Eis-Flatrate und Karnevalsveranstaltungen.

Mein Team und ich kümmern uns darum, dass die Bedürfnisse aller Bewohner erfüllt werden und sie am Leben im Haus teilhaben können, ganz gleich, wie fit und mobil sie sind.

Maren Kirschner, Leiterin der Sozialen Betreuung im CMS Pflegewohnstift Pattensen

Maren Kirschner, Leiterin der Sozialen Betreuung im CMS Pflegewohnstift Pattensen

Portraitfoto von Maren Kirschner, Sozialdienstleiterin im CMS Pflegewohnstift Pattensen

Einbindung in die Nachbarschaft

„Neben den täglichen und saisonalen Veranstaltungen arbeiten wir darüber hinaus auch immer eng mit Institutionen aus der Nachbarschaft zusammen, so setzen wir diverse Projekte mit dem naheliegenden Kindergarten um, wie zum Beispiel ‚Alt und Jung philosophieren gemeinsam‘“, berichtet die Sozialdienstleiterin. Bei dem Projekt treffen die Bewohner mit Vorschulkindern zusammen und philosophieren über Fragen wie ‚Können wir mit der Natur leben?‘ oder ‚Kann die Natur ohne Menschen leben?‘. Die Themen werden von einer Therapeutin vorgegeben. Erzählungen, Gedanken und Sichtweisen der jeweils jüngsten und ältesten Generation geben den Projektteilnehmern gegenseitig Denkanstöße, wie Themen unterschiedlich betrachtet und ausgelegt werden. Am Anfang und am Ende wird jeweils immer das Lied ‚Die Gedanken sind frei‘ gesungen. Zudem haben die Senioren des Pflegewohnstift Pattensen das vergangene Jahr über die Hochbeete der Einrichtung gemeinsam mit Kindergartenkindern jahreszeitlich mit Gemüse bepflanzt und gemeinsam den Ertrag geerntet. Auch hier kamen viele tolle Gespräche zwischen Jung und Alt zustande.

Mit Aktivitäten Erinnerungen an früher wecken

„Ein wirklich tolles Angebot für unsere Bewohner ist zudem das ‚Museum aus dem Koffer‘. Hierbei kommt regelmäßig eine Museumpädagogin bei uns vorbei und bringt zu bestimmten Themen Museumsgegenstände mit“, erläutert Maren Kirschner. Beim Thema Handwerk werden zum Beispiel alte Handwerkzeuge oder Kleidung zum Anfassen mitgebracht, die zum Austausch und zu Erzählungen von früher anregen. In Pattensen gibt es darüber hinaus auch eine Gartentherapeutin, die mit den Senioren zum Beispiel Duftsäckchen, Kräutersalz und Blumengestecke zusammenstellt oder auch Pflanzen für Hochbeete hochzieht, um später das geerntete Gemüse gemeinsam zu probieren. Nicht selten kommen auch hier Gespräche von früher, etwa über den eigenen Garten oder welche Pflanzendüfte man mit welchen Erinnerungen verbindet, zustande.

Ausflüge in die Natur

Besonders in der warmen Jahreszeit unternimmt der Soziale Dienst viele Ausflüge mit den Bewohnern: „Wir waren beispielsweise schon im Park der Sinne in Laatzen oder in den Herrenhäuser Gärten in Hannover und haben dort gepicknickt. Im Sommer sind die Ausflüge immer ziemlich groß. Wir nutzen auch unseren Park hinter dem Haus, den Fuchsbachpark. Der wurde vor ein paar Jahren hier in Pattensen zusammen mit Alt und Jung gestaltet. Mit Sitzbänken in angenehmer Höhe für Senioren, Sinneswahrnehmungen, Barfußpfad und Hochbeeten. Dort machen wir im Sommer viele Aktionen draußen, wie zum Beispiel Waffeln backen und Gedächtnisrunden. Manchmal verlegen wir auch eine Lesung, die sonst immer im Bistro stattfindet, nach draußen oder veranstalten einen Gottesdienst im Park“, erzählt Kirschner.

Auf eine Veranstaltung freuen sich die Bewohner und Mitarbeiter des Pflegewohnstift Pattensen schon jetzt: Am 1. November feiert die Einrichtung ihr 20-jähriges Jubiläum und lädt je nach aktueller Corona-Situation auch Angehörige und die Nachbarschaft zu diesem besonderen Anlass ein.

Einstieg in die Soziale Betreuung

Die Tätigkeiten im Sozialen Dienst klingen spannend? Dann bewerben Sie sich! Mitarbeiter im Sozialen Dienst können zum Beispiel sein: Pflegekräfte, Betreuungskräfte gemäß §§ 43b, 53c SGB X, Sozialarbeiter, Physio- und Ergotherapeuten oder Musik-Therapeuten. Aber auch Quereinsteiger sind immer willkommen. Alle Infos dazu gibt es hier:

Soziale Betreuung bei Alloheim