Die Geschichte von Alloheim

Alloheim wurde vor fast 50 Jahren als Familienunternehmen mit einer Einrichtung gegründet. Mittlerweile hat sich Alloheim zum zweitgrößten privaten Pflegeanbieter in Deutschland entwickelt.

Erstes Pflegeheim von Alloheim in Bad Marienberg

Pflegeunternehmen mit Tradition

Gegründet wurde das Familienunternehmen von Alois Mollik im Jahr 1973 mit der Eröffnung des ersten Hauses „Anna Margareta“ in Bad Marienberg im Westerwald.

Aufgrund seines Spitznamens „Allo“ wurde in der Bevölkerung über das Haus nur als „dem Allo sein Heim“ gesprochen – so entstand der Name Alloheim. Das kleine Familienunternehmen wuchs beständig: Bis zu seinem Tod im Jahr 2006 expandierte er mit seinem Pflegeunternehmen bundesweit.

Früh ein breites Pflegeangebot

Von Beginn an umfasste das Angebot stationäre und ambulante Pflege sowie Betreutes Wohnen. In manchen Häusern gab es darüber hinaus erste fachliche Spezialisierungen wie Tagespflege oder Spezial-Pflege. Unter dem Leitsatz „Der Mensch steht im Mittelpunkt“ war das Unternehmen bis 2008 auf rund 1.000 Mitarbeiter, ebenso viele Bewohner und 15 Einrichtungen angewachsen.

Meilenstein 2008

Startpunkt der heutigen Alloheim-Gruppe

Fassade eines Altenheims von Alloheim

2008 war ein Wendejahr in der Firmengeschichte – und der Startpunkt für die heutige Alloheim-Gruppe. Die Familie Mollik entschied sich, das Unternehmen zu verkaufen. Rainer Hohmann und Thomas Kupczik übernahmen gemeinsam mit einem externen Gesellschafter 13 Einrichtungen und die Marke Alloheim.

Damit begann eine neue Phase in der Entwicklung von Alloheim. Das Unternehmen wuchs über Zukäufe und Neubauten: Seit der Übernahme 2008 ist Alloheim um durchschnittlich rund 30 Prozent pro Jahr gewachsen. Gleichzeitig etablierte das Unternehmen einheitliche Prozesse in der Gruppe, worüber es insbesondere auf dem Gebiet der Qualität übergreifende Standards festschrieb, sowie Einrichtungen und ambulante Dienste über digitale Lösungen von zahlreichen Verwaltungstätigkeiten entlastete. Die Entwicklung von Alloheim wurde über die Jahre von verschiedenen Gesellschaftern begleitet, die im Laufe der Jahre in die Alloheim-Gruppe investierten.

Die Entwicklung der Alloheim-Gruppe im Zeitverlauf

Icon Flagge

2014

Kauf der Procon-Gruppe mit 15 Pflegeeinrichtungen

Icon Flagge

2016

Zuwachs auf insgesamt 144 Einrichtungen über den Zukauf von 60 Häusern der Betreiber Senator und AGO

Icon Flagge

2017

Alloheim übernimmt Senterra mit 12 Einrichtungen

Icon Flagge

2018

Zuwachs auf 197 Einrichtungen nach Übernahme der Itertalklinik Seniorenzentren und der CMS-Gruppe mit insgesamt 29 Standorten

Icon Flagge

2019

Zukauf von Pro Talis mit 14 Standorten und damit ein Wachstum auf 211 Häuser

Icon Flagge

2020

Übernahme von 10 Standorten der Mohring- und Vital Wohnen-Gruppe. Insgesamt betreibt Alloheim nun 225 Einrichtungen

Grafik zur Anzahl der Pflegeplätze bei Alloheim: 238 stationäre Pflegeeinrichtungen, 87 Einrichtungen mit Betreutem Wohnen, 25 ambulante Pflegedienste (Stand: August 2021)

Sicherer Pflegeheimbetreiber heute und in Zukunft

Mit den heute insgesamt über 230 stationären Pflegeeinrichtungen, über 80 Einrichtungen für Betreutes Wohnen sowie 25 ambulanten Pflegediensten ist die Alloheim Senioren-Residenzen SE mittlerweile der zweitgrößte private Pflegeanbieter in Deutschland. Die Gruppe ist bundesweit in nahezu allen Regionen vertreten – und wächst weiter. Mit Neubau und Zukauf weiterer Residenzen schafft und erhält Alloheim kontinuierlich dringend benötigte Pflegeplätze – und leistet damit einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag zur Versorgung älterer Menschen.