Aus den Einrichtungen

Auf dem Weg zur Neueröffnung

Im Dezember 2021 wurde die Senioren-Residenz „An der Großen Laache“ in Pulheim eröffnet. Einrichtungsleiterin Irina Abels berichtet, was die wichtigsten Schritte des Neubauprojektes waren und wie sie jetzt gemeinsam mit ihrem Team die Einrichtung mit Leben füllt.

11.03.2022

Außenansicht der Alloheim Senioren-Residenz "An der Großen Laache" in Pulheim

Noch bis vor wenigen Monaten glich das neue Alloheim „An der Großen Laache“ in Pulheim einer Baustelle: Elektriker mussten Leitungen verlegen, Sanitärdienstleister Rohre installieren und Handwerker Böden verlegen. Doch seit dem 1. Dezember 2021 kommt zunehmend Leben in die Räume im Narzissenweg – denn an diesem Tag wurde die neue Pflegeeinrichtung eröffnet. Wie verlief die Neueröffnung aus der Perspektive von Irina Abels, Einrichtungsleiterin „An der Großen Laache“?

Die letzten Wochen bis zur Einweihung

Vor der Eröffnung pendelte Irina Abels zwischen ihrem Büro in Elsdorf und der Baustelle in Pulheim. „Es war eine intensive Zeit – zwischen Personalakquise, der Vor-Ort-Begleitung des Neubaus und der Anlieferung von Betten, Hilfsmaterialien oder Büromöbeln war kaum Zeit für anderes. Auch jetzt kommt in meinem Arbeitsalltag keine Routine auf. Neben der Herzlichkeit und Dankbarkeit, die man von Angehörigen und Bewohnern entgegengebracht bekommt, ist es genau diese Abwechslung, die mir an meinem Beruf so gut gefällt.“ Kurz vor der Eröffnung veranstaltete die Einrichtung einen „Tag der offenen Tür“, um der Öffentlichkeit erste Einblicke in das neue Pflegeheim zu geben. „Es kamen viele interessierte Bürger aus der Nachbarschaft, aber auch ältere Menschen und ihre Angehörige, um sich über einen Pflegeplatz in unserer Einrichtung zu informieren“, berichtet Abels. Wichtig war der Tag auch für die neuen Mitarbeiter der Einrichtung, die sich zu diesem Anlass das erste Mal trafen. „Wir alle kannten die Residenz nur als Baustelle. Als wir an diesem Tag in die Einrichtung kamen und die Möbel sahen, waren wir direkt aufgeregt, denn dadurch kam erstmals Leben in die Räume. Gemeinsam haben wir das Bistro und den Empfang eingerichtet, Tische und Stühle aufgestellt und die Interessenten herumgeführt. Das war ein besonderer Tag und ein schönes Erlebnis, bei dem wir schon vor der Eröffnung als Team enger zusammengewachsen sind.“ Ein weiterer wichtiger Schritt war die behördliche Abnahme der Residenz, bevor es am 1. Dezember 2021 offiziell losgehen konnte.

Wir sind von der Nachbarschaft und von der Stadt herzlich empfangen worden und fühlen uns schon richtig wohl. An Weihachten haben wir von den Bürgerinnen und Bürgern 300 wunderschön verpackte Geschenke für unsere Aktion ‚Wichteln gegen die Einsamkeit‘ bekommen – das hat uns sehr berührt. Ich freue mich, gemeinsam mit meinem Team der Einrichtung unsere ganz persönliche Note zu geben.

Irina Abels, Einrichtungsleiterin der Senioren-Residenz „An der Großen Laache“

Irina Abels, Einrichtungsleiterin der Senioren-Residenz „An der Großen Laache“

Irina Abels, Einrichtungsleiterin der Senioren-Residenz „An der Großen Laache“

Abels Weg in die Pflege

Irina Abels selbst wurde durch ein Vorbild in der Familie auf die Pflege aufmerksam: „Meine Schwägerin war als stellvertretende Pflegedienstleitung tätig und hat mich neugierig gemacht.“ Es folgten ein Schulpraktikum und ein freiwilliges Soziales Jahr in der Pflege sowie anschließend die Ausbildung zur examinierten Altenpflegerin. Ihre berufliche Laufbahn startete sie in der Alloheim Senioren-Residenz „Kruppstraße“ in Düsseldorf, wo sie vor allem in der Junge Pflege gearbeitet hat – einen Schwerpunkt, den sie nun auch in der neuen Residenz in Pulheim verfolgt. Nach einigen Jahren kam ein Umzug in die Region Aachen und damit der Abschied aus Düsseldorf. „Dadurch, dass Alloheim deutschlandweit vertreten ist, war es kein Problem von der Kruppstraße in die Residenz in Elsdorf zu wechseln. Dort habe ich zunächst als Wohnbereichsleitung gearbeitet und dann die Position als stellvertretende Pflegedienstleitung übernommen.“ Nach einigen Jahren bei Alloheim folgte der Wechsel zu einem gemeinnützigen Träger, wo sie ihren Bachelor und Master in Healthcare Management und Gesundheitsökonomie absolvierte. Doch die spannenden beruflichen Perspektiven zogen sie zurück: Seit September 2021 ist Irina Abels wieder bei Alloheim tätig – und begleitete seit diesem Zeitpunkt das Neubauprojekt in Pulheim.

Einzug der ersten Bewohner

Die ersten 23 Senioren, die Anfang Dezember in die neue Pflege-Residenz „An der großen Lache“ einzogen, waren Bewohner eines nahegelegenen Pflegeheims, welches Ende 2021 schließen musste. „Alle waren sehr glücklich, dass sie gemeinsam umziehen konnten. Immerhin wurden über die Jahre Freundschaften geschlossen“, erklärt Irina Abels. Bis zur Eröffnung stand sie mehrmals wöchentlich im Austausch mit der Einrichtung und organisierte Angehörigenabende. Ziel war es, den Übergang für alle Beteiligten so reibungslos wie möglich zu gestalten. Inzwischen leben die Bewohner im neuen Alloheim auf einem Wohnbereich zusammen. Nach und nach kommt so immer mehr Leben in die Räume am Narzissenweg. „Inzwischen sind wir 30 Bewohner und 27 Mitarbeiter“, berichtet Abels stolz. „Und für die nächsten Monate sind weitere Einzugstermine geplant. Insgesamt haben wir Platz für rund 80 Bewohner, die in die stationäre Altenpflege oder in die Junge Pflege einziehen können. Zudem haben wir neun Wohnungen im Betreuten Wohnen.“

Das Leben in der neuen Residenz

Für Irina Abels und das Team ist alles immer noch neu – selbst drei Monate nach der Eröffnung. „Wir sind hochmotiviert unser Haus in der Stadt zu etablieren und uns in die wunderbare Gemeinschaft in Pulheim einzufügen. Aber an erster Stelle steht für uns, dass sich unsere Bewohner rundum wohlfühlen und ich glaube, das ist uns bislang gut gelungen“, berichtet Abels von den ersten Wochen in der neuen Residenz. Langfristig wollen Abels und ihr Team zur ersten Anlaufstelle für Pflegebedürftige in Pulheim werden – und zum Treffpunkt für Alt und Jung. „In unser neu eröffnetes Bistro können auch Anwohner zum Mittagessen kommen oder sich auf einen Kaffee mit Kuchen treffen. Wir wollen uns mit diesen Angeboten eng in die örtliche Gemeinschaft einfügen. Das ist uns und den Bewohnern sehr wichtig.“

Ich bin als eine der Ersten in die neue Residenz eingezogen. Hier habe ich ein großes Zimmer mit Blick aufs Wohnviertel. Natürlich müssen wir uns erstmal zurechtfinden und die Pflegkräfte besser kennenlernen. Aber ich fühle mich schon sehr wohl und nehme gerne an den täglichen Betreuungsangeboten teil.

Gabriele Bongartz, Bewohnerin der Senioren-Residenz „An der Großen Laache“

Gabriele Bongartz, Bewohnerin der Senioren-Residenz „An der Großen Laache“

Gabriele Bongartz, Bewohnerin der Senioren-Residenz „An der Großen Laache“

Weitere Teammitglieder gesucht

Auch weiterhin sind Abels und ihr Team auf der Suche nach Herzensmenschen, welche die Einrichtung in Pulheim bereichern. „Uns ist wichtig, dass wir insbesondere für die Junge Pflege Personal finden, denn diesen Bereich möchten wir bald eröffnen. Hier sind wir noch auf der Suche nach Ergotherapeuten und Logopäden sowie nach Gesundheits- und Krankenpflegekräften mit dem Schwerpunkt Neurologie.“

Ich arbeite im Sozialen Dienst in Pulheim. Gemeinsam mit meinen Kollegen gestalte ich den Alltag für unsere Senioren abwechslungsreich. Beispielsweise haben wir am Valentinstag gemeinsam Salzteig gebacken. Auch sonst können sich unsere Bewohner über verschiedene Angebote freuen: Von der Ergotherapie, bis hin zu Bastelnachmittagen, Gedächtnistraining oder Sportaktivitäten ist für jeden etwas dabei. Ich fühle mich hier sehr wohl und freue mich auf die Kollegen, die noch zu uns stoßen!

Marta Venyige-Virag, Mitarbeiterin Sozialer Dienst in der Senioren-Residenz „An der Großen Laache“

Marta Venyige-Virag, Mitarbeiterin Sozialer Dienst in der Senioren-Residenz „An der Großen Laache“

Marta Venyige-Virag, Mitarbeiterin Sozialer Dienst in der Senioren-Residenz „An der Großen Laache“

Offene Stellen in Pulheim

Sie sind aktuell auf Jobsuche und möchten in einem jungen, neu zusammengestellten und dynamischen Team in der Nähe von Köln arbeiten? Dann schauen Sie hier nach, welche Kompetenzen Irina Abels und ihr Team noch suchen.