Pflege-Spezial

Alloheim Senioren-Residenz „Turmhotel”

Am Luftschiffhafen 2 | 99867 Gotha | 03621 716-0

Veranstaltungskalender

In unserer Residenz kommt keine Langeweile auf. Worauf Sie sich in den nächsten Tagen freuen können, erfahren Sie hier aus dem aktuellen Veranstaltungsplan (Änderungen vorbehalten).

Wenn Sie dazu Fragen haben oder kein Veranstaltungsplan angezeigt wird, wenden Sie sich bitte an Ihre Ansprechpartner in der Residenz.

Alloheim Senioren-Residenz „Turmhotel”

Datum Uhrzeit | Treffpunkt Veranstaltung Informationen zur Veranstaltung
Samstag,
30.11.19
14:00 Uhr
Seniorenresidenz Turmhotel
Adventsmarkt In alter Tradition wieder mit vielen Verkaufständen, wie Bastelarbeiten, selbst gemachtes, Holzkunst usw. Leckeres Essen und Glühwein erwartet Sie. Interessenten für Verkaufsstände melden sich bitte bis zum 15.11.2019 bei Katrin Brunthaler, 03621-716418
Freitag,
06.12.19
10:00 Uhr
Restaurant
Nikolaus Auftritt Circus Romantico
Freitag,
06.12.19
15:00 Uhr
Gothaer Stube
Nikolaus Buchlesung Gemütliches Zusammensein und Vorlesung Historischer Weihnachtsgeschichten
Sonntag,
08.12.19
15:00 Uhr
Restaurant
2. Advent Adventssingen Senioren Chor Gotha mit Weihnachtlichem Gesang
Sonntag,
15.12.19
15:00 Uhr
Gothaer Stube
3. Advent Adventssingen mit Familie Klein
Sonntag,
22.12.19
14:30 Uhr
Restaurant
4. Advent Weihnachtsfeier für alle Bewohner, mit Bescherung und musikalischer Umrahmung von Daniel Gläser
Dienstag,
24.12.19
10:00 Uhr
Seniorenresidenz Turmhotel
Evangelischer Gottesdienst Evangelischer Weihnachtsgottesdienst mit Pfarrer Volker Maibaum
Dienstag,
31.12.19
14:30 Uhr
Seniorenresidenz Turmhotel
Silvesterparty Wir wollen gemeinsam die letzten Stunden des Jahres 2019 verbringen und begrüßen mit Lifemusik von Herrn Jürgen Argus das Neue Jahr 2020

Menüplan der Woche

Gutes Essen gehört zu einem guten Leben. Deshalb legen wir großen Wert darauf, unsere Bewohner mit einer abwechslungsreichen und schmackhaften Küche zu verwöhnen. Alle Speisen werden bei uns im Hause täglich frisch zubereitet. So können wir auch auf besondere Ernährungsanforderungen einzelner Bewohner eingehen.

Unser Küchenleiter wünscht Guten Appetit und freut sich über Ihre Anregungen.

Hier können Sie den aktuellen Menüplan als PDF herunterladen:

Presse | Neues aus der Residenz

Hier finden Sie Presseartikel und Neuigkeiten aus unserem Residenzleben. Schauen Sie doch immer wieder mal rein.

02.09.2019 | Herzliche Einladung zum Kurs “Begleitung im Andersland”

27.07.2019 | Kaltschalen und Eis sind der Renner

28.06.2019 | Sommerfest

Das Seniorenzentrum Turmhotel veranstaltete am 28.06. 2019 sein alljährliches Sommerfest.

Dieses Jahr stand das Fest unter dem Thema „Anno dazumal“, dazu passend gab es ein Rahmenprogramm von der Hochseilgruppe “Weisheit”, eine Modenschau im Wandel der Zeit und Tanzmariechen des “Friemarers” Karnevalvereins.

Für das leibliche Wohl war auch gesorgt, es gab selbstgebackenen Kuchen, verschiedene Warme Speisen zum Abendbrot und eine große Auswahl an kühlen Getränken.

Musikalisch umrahmt wurde das Programm von dem Duo Doris und Günther.

Wem es an diesem Tag zu warm war, der konnte sich eine Abkühlung mit der angebotenen Eisflatrate holen.

Sommerfest
Sommerfest
Sommerfest

08.06.2019 | Show in luftiger Höhe

07.06.2019 | Gemeinsam mit Bewohnern Blumen gepflanzt

01.05.2019 | Maifeier in der Senioren-Residenz

Die Senioren-Residenz Turmhotel veranstaltete am 1. Mai 2019 das alljährliches Maifest.

Dazu wurde passend zum Thema eine frische Maibowle und Knabbergebäck serviert.

Zur Unterhaltung boten die “Mitteldeutschen Bläser” bekannte Volkslieder in A Capella.

Die Bewohner schunkelten und ließen sich zu dem einen oder anderen Tanz mitreißen.

Traditionell gehört auch bei uns ein Maifeuer dazu, anschließend gab es für unsere Bewohner frische Bratwürste vom Grill.

Ein rundum gelungener Tag den alle noch lange in Erinnerung behalten werden.

Ihr Alloheim-Team

Maifeier in der Senioren-Residenz
Maifeier in der Senioren-Residenz

28.04.2019 | Besuch des Gierstädter Blütenfestes

Die Bäume blühen in voller Pracht und das wollten sich unsere Bewohner natürlich nicht entgehen lassen.

Zum Gierstädter Blütenfest konnten wir die Schönheit der Natur betrachten und darüber hinaus konnten unsere Bewohner an den zahlreichen Ständen vorbeischlendern.

Ebenso genossen sie die musikalische Vielfalt und die große Auswahl an Essen.

Als Höhepunkt des Ausfluges hatten unsere Bewohner die Möglichkeit, bei der “Fahner Frucht” verschiedene Säfte aus der Region verkosten.

Ein toller Ausflug, den alle sicherlich noch lange in Erinnerung behalten werden.

Besuch des Gierstädter Blütenfestes

10.04.2019 | Schüler erforschen Leben im Seniorenheim: Schulprojekt mit Bestnote

GOTHA. Welche Wohnform bevorzugen Senioren im Alter? Was sind die Vor- und Nachteile eines Lebens im Seniorenheim? Genau diesen Fragen gingen jetzt vier Schülerinnen und Schüler des Salza Gymnasiums Bad Langensalza im Zuge ihrer Seminararbeit nach. Jetzt veröffentlichten sie die Ergebnisse im Zuge eines „Abends der Wissenschaften“.

Wenn das letzte Lebenskapitel beginnt: Wie und wo möchte man dann leben und wohnen? Diesen grundsätzlichen Fragen ging der Gymnasiast Lucas Friedrich zusammen mit drei weiteren Mitschülern nach. Über 15 Monate lang werteten sie umfangreiches Quellenmaterial aus und befragten insgesamt 127 Senioren der Region zu ihren Vorstellungen und Präferenzen. „Auf das Thema sind wir gekommen, nachdem ein Familienmitglied in eine Pflegeinrichtung umziehen musste“, erklärt Lucas Friedrich, „auf der Suche nach einem geeigneten Seminarthema haben wir uns dafür entschieden, den Wünschen vom Leben im Alter genau nachzugehen.“
Offene Türen rannten Lucas Friedrich und seine Mitschüler nicht nur bei der Schulleitung, sondern auch bei Lucas‘ Mutter, Andrea Friedrich, ein. Sie leitet das Alloheim Seniorenzentrum „Turmhotel“ Am Luftschiffhafen in Gotha und stellte auch für die vielen anstehenden Interviews entsprechende Weichen.

Nach 15 Monaten und intensiven Recherchen, Auswertungen und dem Schreiben der Seminararbeit präsentierte das Vierergespann dann seine Ergebnisse. „Die meisten Senioren haben Angst davor, im Alter allein und einsam zu sein und den Kontakt zu ihrer Familie und Bekannten zu verlieren“, fasst Lucas Friedrich zusammen, „eine weitere Kernbotschaft ist auch, dass die Zufriedenheit der Lebenssituation stark davon abhängig gemacht wird, wie sich die umliegende Infrastruktur darstellt. Ganz konkret vermittelt also die Nähe einer medizinischen Versorgungseinrichtung den Senioren ein Gefühl von Sicherheit.“

Überrascht waren die Schüler, dass eine vollstationäre Pflegeeinrichtung bei den meisten Senioren nicht zu den Favoriten bei der Ortswahl des eigenen Lebensabends gehört. „Die meisten Senioren wünschen sich einen generationsübergreifenden Lebensraum wie beispielsweise das Wohnprojekt AWAL“, fasst Friedrich zusammen, „danach wird erst das Stadt- und dann das Landleben angestrebt, gefolgt von dem Wunsch in einer Senioreneinrichtung leben zu wollen.“ Wie die Schüler anmerken, werden die Vorteile einer hotelähnlichen Rundum-Versorgung eines Pflegeheims bei den Überlegungen wenig berücksichtigt. Viele Senioren überschätzen auch ihre Fähigkeiten der Selbstversorgung und verbinden gedanklich die Pflege sehr stark mit Selbstaufgabe.

Das Projekt, seine Ergebnisse und Schlussfolgerungen fand dann auch bei den Verantwortlichen des Salza Gymnasiums großes Lob und Zustimmung. Mit der höchstmöglichen Punktzahl 15 bewerteten die Lehrer die Arbeit der angehenden Abiturienten. Was aber haben die Schüler für sich selbst aus ihrem intensiven Seminarprojekt an Erkenntnissen gewonnen? „Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass es eigentlich keine ideale und allumfassende Wohnform gibt“, sagen die vier Gymnasiasten einstimmig, „eine hundertprozentige Abdeckung aller Wünsche und Ansprüche gibt es nicht. Bei der Entscheidung muss man also immer abwägen welche Form den eigenen Wünschen am nächsten kommt.“

Schüler erforschen Leben im Seniorenheim: Schulprojekt mit Bestnote

28.03.2019 | Boys Day 2019 im “Turmhotel”

Ein promtes “Ja” erhielten wir von Frau Doreen Holz, Lehrerin der Burgenlandschule Günthersleben-Wechmar, auf die Frage: “Wollen Sie sich mit Ihrer Klasse wie schon vor einigen Jahren, am diesjährigen Boys Day beteiligen”?

Um so größer war die Herausforderung für uns als Einrichtung, als wir die Namensliste erhielten: 42 Schülerinnen und Schüler haben sich zum Boys Day angemeldet.

Dank sehr guter Organisation von Frau Sell, Frau Hummel und Frau Brunthaler, alle samt Mitarbeiterinnen des Hauses, konnten alle Schülerinnen und Schüler in allen Bereichen “Pflege – und Betreuungsluft” schnuppern.

Nicht nur viel Spaß. auch aufschlussreiches Wissen, konnten die Schülerinnen und Schüler erfahren. Im Anschluss des Vormittages konnten die Schülerinnen und Schüler bei einem gemeinsamen Mittagessen noch offene Fragen beantwortet bekommen!

Gerne halten wir diesen gelungenen Tag in freudiger Erinnerung.

Hiermit gilt unser Dank auch noch einmal an das Lehrer Team und der AOK Krankenkasse, für das Sponsoring der Schlüsselbänder!

Boys Day 2019 im "Turmhotel"
Boys Day 2019 im "Turmhotel"
Boys Day 2019 im "Turmhotel"

16.03.2019 | Thüringer Gesundheitsmesse in Erfurt

ERFURT. Die Alloheim Senioren-Residenzen aus Erfurt und Gotha waren auch in diesem Jahr wieder auf der Thüringer Gesundheitsmesse vertreten. Mit zahlreichen Besuchern fand ein reger Austausch statt und viele wichtige Fragen über die Möglichkeiten der Pflege in unseren Einrichtungen konnten besprochen werden. Interessenten an den Berufen im Bereich der Pflege nutzten ebenfalls die Möglichkeit sich über Ausbildungsmöglichkeiten und Aufstiegschancen zu informieren.

Thüringer Gesundheitsmesse in Erfurt

14.03.2019 | Kreative Angebote für Senioren

Unsere Bewohner im Haus 2 begeistern sich regelmäßig für kreative und handwerkliche Angebote.

Beispielsweise wurden von unseren männlichen Bewohnern Vogelhäuser gebaut, die gerade in der kalten Jahreszeit und natürlich auch im Frühling den Vögeln einen Unterschlumpf bieten.

Die Damen hingegen werden zu meist gestalterisch tätigt, wie hier beispielsweise mit einem tollen Baummotiv, das mit verschiedenen Handabdrücken verziert wurde.

Fleißige Unterstützung bekommen unsere Seniorinnen und Senioren dabei natürlich von Team der sozialen Betreuung.

Kreative Angebote für Senioren
Kreative Angebote für Senioren

10.03.2019 | Nähcafé mit den “Lila-Engeln”

Auch im hohen Alter haben unsere Bewohnerinnen ihre Begeisterung für Handarbeiten nicht verloren.

Das zeige sich auch zum Besuch der Lila Engel, die zu uns ins “Turmholel” kamen und mit unseren Damen gefüllte Dinkelsäckchen herstellten.

Es wurde so fleißig genäht, dass auch für andere Bewohner, die nicht am Nähcafé teilnehmen konnten, Dinkelsäckchen übrig blieben.

Die “Lila-Engel” sind Frauen die in Ihrer Freizeit über die Freiwilligenagentur in Gotha ehrenamtlich Nähnachmittage und andere kreative Angebote planen, organisieren und durchführen.

Wir sagen ganz lieben Dank für dieses tolle Angebot und freuen uns auf weitere Besuche der “Lila-Engel”

Ihr Alloheim-Team

Nähcafé mit den "Lila-Engeln"
Nähcafé mit den "Lila-Engeln"

02.03.2019 | Das Turmhotel sagt “Gotsch Helau”

Traditionell wurde auch bei uns im Turmhotel wieder mit großem “Helau” der Fasching gefeiert.

Hierzu gab es eine musikalische Unterstützung durch die “Biteras” sowie die Tanzmariechen aus Friemar, die unseren Faschingsnachmittag mit tollen Tanzeinlagen abrundeten.

Und natürlich gab es auch allerlei Leckereien, Knabbergebäck und die ein oder andere Fassbrause sowie die typische Kräpfl. durften auch nicht fehlen.

Alaaf und Helau

Ihr Alloheim-Team

Das Turmhotel sagt "Gotsch Helau"
Das Turmhotel sagt "Gotsch Helau"
Das Turmhotel sagt "Gotsch Helau"

21.01.2019 | Kursreihe im Turmhotel

03.09.2018 | Gemeinsam in die Zukunft starten

23.08.2018 | Eis essen im Schnellrestaurant: Auch Senioren erfreut Fastfood

Das Alter schreckt keinen unserer Senioren davor ab, auch einmal bei einem sehr bekannten Schnellrestaurant auf einen Kurzbesuch vorbei zu schauen und ein Eis oder Hamburger zu essen.

Auf Wunsch begleitet unser Team regelmäßig Senioren zum nur wenige Gehminuten entfernten Restaurant. Es muss ja auch nicht immer der große Eisbecher sein. Gerade bei den sommerlichen Temperaturen reicht eine Kleinigkeit.

Und bei vielen steht natürlich der Spaß und die Geselligkeit, die dieser Kurzausflug bietet, mehr im Mittelpunkt, als das reine Essvergnügen.

Ihr Team der Alloheim Senioren-Residenz “Turmhotel”

Eis essen im Schnellrestaurant: Auch Senioren erfreut Fastfood
Eis essen im Schnellrestaurant: Auch Senioren erfreut Fastfood

15.08.2018 | Ausflug zum Tierpark erfreut Senioren

Einmal im Monat fahren unsere Senioren, begleitet vom Team der sozialen Betreuung, bei schönem Wetter gemeinsam in den nahegelegenen Tierpark. Ganz besonders freut uns dabei natürlich, dass wir keine lange und beschwerliche Reise für dieses Erlebnis auf uns nehmen müssen, da der Tierpark nur wenige Gehminuten von unserer Einrichtung entfernt liegt. Dort angekommen werden dann an der frischen Parkluft die vielen unterschiedlichen Tiere bestaunt, es wir gelacht und sich gegenseitig vielfältig ausgetauscht.

Wir freuen uns schon jetzt auf den kommenden Ausflug, der für alle Teilnehmer immer wieder eine willkommene Abwechslung darstellt.

Ihr Team der Alloheim Senioren-Residenz “Turmhotel”

Ausflug zum Tierpark erfreut Senioren
Ausflug zum Tierpark erfreut Senioren
Ausflug zum Tierpark erfreut Senioren

19.07.2018 | Sommerfest mit Eisflatrate

29.06.2018 | “Partyfeeling” in der Senioren-Residenz

Einmal im Jahr holen wir uns ein ganz besonderes “Partyfeeling” in unsere Einrichtung.

Dieses mal gab es diese willkommene Abwechslung am 29. Juni 2018. Bei schon strahlendem Sonnenschein und hohen sommerlichen Temperaturen wurden frisch zubereitete Cocktails serviert, die bei unseren Senioren als ganz besondere Gaumenfreunde ankam.

Dazu gab es auch noch vom Alleinunterhalter “Vassen” die passenden Schunkelsongs, so dass man sich fast wie in der Karibik im Urlaub fühlen konnte.

Wir sagen Danke für diesen tollen Nachmittag und freuen uns auf weitere schöne Sommererlebnisse in der Senioren-Residenz “Trumhotel”

"Partyfeeling" in der Senioren-Residenz
"Partyfeeling" in der Senioren-Residenz
"Partyfeeling" in der Senioren-Residenz

18.05.2018 | Wahlen des Bewohnerbeirates.

Am 18.05.2018 wurde in der Seniorenresidenz „Turmhotel“ der neue Bewohnerbeirat gewählt. Alle Langzeitbewohner der Einrichtung durften ihre bis zu 5 Kreuzchen setzen. Mit einer Wahlbeteiligung von 68% gab es am Nachmittag ein klares Ergebnis, Herr Kurt Lindner gewann die Wahl durch Stimmenmehrheit. An seiner Seite werden Frau Käthe Martin, Herr Rudi Seyffarth, Frau Edeltraud Diller und Frau Elfriede Sterzing den Bewohnerbeirat bilden. Diese fünf Bewohner sind künftig das „Sprachrohr der uns anvertrauten Seniorinnen und Senioren und werden in den Bewohnerbeiratssitzungen das tägliche Geschehen in der Seniorenresidenz „Turmhotel“ mitgestalten. Im Anschluss an die Wahl wurden die neuen Mitglieder von der Residenzleitung Frau Friedrich beglückwünscht und erhielten zum Amtsantritt einen Strauß Blumen.Wir bedanken uns hiermit nochmals bei den Mitgliedern des Bewohnerbeirates der letzten Amtsperiode für die gute Zusammenarbeit und wünschen den neuen Mitgliedern alles Gute und viel Erfolg.

Ihr Team der Alloheim Senioren-Residenz “Turmhotel”

Bewohnerbeirat

15.05.2018 | Ausflug zum Gothaer Tierpark

Am 15.05.2018 und am 17.05.2018 war für die Bewohner der Seniorenresidenz „Turmhotel“ ein ganz besonderer Tag. Das Team der Betreuung unternahm mit den Seniorinnen und Senioren einen Ausflug in den Gothaer Tierpark. Da viele Bewohner, die im Rollstuhl sitzen dabei sein sollten, wurde der Ausflug extra an zwei Tagen geplant um möglichst vielen Bewohnern eine Freude bereiten zu können. Die Bewohner waren entzückt von den vielen Tierbabys, die derzeit im Gothaer Tierpark sind. Besonders das Affenbaby und das Eselbaby zogen die Aufmerksamkeit der Senioren auf sich. Alle Bewohner, die an den Ausflügen teilnahmen, waren sehr glücklich über den Besuch und lachten den ganzen Tag. Es war ein wirklich gelungener Ausflug für alle Beteiligten, über den sicherlich noch lange immer wieder gesprochen werden wird.

Ausflug zum Gothaer Tierpark
Ausflug zum Gothaer Tierpark
Ausflug zum Gothaer Tierpark

09.05.2018 | Gemeinsames Angrillen eröffnet Grillsaison

Am Mittwoch, den 09.05.2018 hieß es in der Seniorenresidenz „Turmhotel“ Angrillen! Alle Seniorinnen und Senioren fanden sich auf der großen Sonnenterrasse ein und lauschten der Stimmungsmusik von Herrn Wenzel. Es wurde geklatscht, geschunkelt und gesungen und alle waren bester Laune. Als dann noch die Düfte des Grills über die Terrasse wehten, freuten sich die Bewohner umso mehr. Das Team der Betreuung schmiss den Grill an und versorgten das ganze Haus mit original Thüringer Rostbratwürsten. Ein perfekter Start in die schönste Jahreszeit, über den sich alle Anwesenden sehr freuten.

Gemeinsames Angrillen eröffnet Grillsaison
Gemeinsames Angrillen eröffnet Grillsaison
Gemeinsames Angrillen eröffnet Grillsaison

04.05.2018 | “Therapiehund Fee” zu Gast im Alloheim

Am Freitag den 04.05.2018 kam Therapiehund „Fee“ zu Besuch. Die Bewohneraugen strahlten als der knuffige Vierbeiner über die Terrasse wuselte. Der Kontakt zu einem Tier fehlt vielen Bewohnern, denn ein Großteil hatte früher selber Haustiere. So kommt Fee alle 14 Tage zu uns in die Seniorenresidenz „Turmhotel“ um die Erinnerungen der Bewohner wieder aufleben zu lassen. Auch Bewohner, die kaum noch Regungen zeigen werden ganz plötzlich wieder mobiler, wenn der Vierbeiner seinen Kopf auf ihren Schoß legt.Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit Fee und ihrem Frauchen und lassen uns gern wieder von ihr „verzaubern“.

"Therapiehund Fee" zu Gast im Alloheim
"Therapiehund Fee" zu Gast im Alloheim
"Therapiehund Fee" zu Gast im Alloheim

26.04.2018 | Boys Day im Pflegeheim

13.04.2018 | Die Kinder der Kita „Wichteldörfchen“ zu Besuch im Seniorenzentrum Turmhotel

Am Freitag, dem 13.April 2018 war für die Senioren unseres Hauses ein ganz besonderer Tag, denn Sie wurden von den Kindern der Kita “Wichteldörfchen” besucht.
Die 16 Kinder und ihre 2 Erzieherinnen erreichten uns gegen 09.00Uhr morgens. Nach einer kleinen “Kennenlernrunde”, in der man sich gegenseitig vorstellte, ging es zu einem Märchenraten und im Anschluss zu gemeinsamen Ballspielen über. Um 11.00Uhr gab es dann noch ein leckeres Mittagessen, ehe es für die Kinder nach einem unterhaltsamen und abwechslungsreichen Vormittag wieder zurück in die Kita.

Wir sagen danke für diesen tollen Besuch und freuen uns schon jetzt auf weitere interessante Aktionen in naher Zukunft.

Ihr Team der Alloheim Senioren-Residenz “Turmhotel”

Die Kinder der Kita „Wichteldörfchen“ zu Besuch im Seniorenzentrum Turmhotel
Die Kinder der Kita „Wichteldörfchen“ zu Besuch im Seniorenzentrum Turmhotel

12.04.2018 | Russisches Konzert begeistert Senioren

Am Vormittag des 12. April 2018 lud das Team der sozialen Betreuung Bewohner und Interessierte zu einem russischen Konzert in das hauseigene Restaurant ein. Bei abwechslungsreichen Gesängen und altbekannten Lieder wie unter anderem “Kalinka” wurde fröhlich musiziert.

Russisches Konzert begeistert Senioren

13.03.2018 | Nähcafé mit den „Lila Engeln“

Für Spaß und Freude sorgten an diesem Nachmittag die „Lila Engel“. Zum bevorstehenden Osterfest nähten sie gemeinsam mit den Bewohnern Ostereier aus bunten Stoffen; zum selber dekorieren oder verschenken. Nebenbei wurde gesungen, gelacht oder sich zu den verschiedensten Themen ausgetauscht. Anschließend wurde gemeinsam Kaffee getrunken und der selbstgebackene Kuchen verzehrt. Die Frauen sind ehrenamtliche Mitarbeiter der Freiwilligenagentur Gotha, die in ihrer Freizeit diese kreativen Nachmittage planen, organisieren und durchführen.

Wir bedanken uns für Ihr Engagement.

Ihr Team der Alloheim Senioren-Residenz “Turmhotel”

Nähcafé mit den „Lila Engeln“
Nähcafé mit den „Lila Engeln“
Nähcafé mit den „Lila Engeln“

12.03.2018 | “Lila Engel” nähen zu Ostern

01.02.2018 | Umschulung in der Pflege kommt an

30.05.2017 | Alloheim Senioren-Residenzen bauen Brandschutzkonzept aus

Mehr Sicherheit und Vorbereitung im Krisenfall ¬- Mitarbeiter werden praxisnah geschult

Gotha. „Auf jede Situation, sei sie noch so unwahrscheinlich und unvorhersehbar, wollen wir als gut organisierte Pflegeeinrichtung bestmöglich vorbereitet sein“, sagt Harald Jung, Experte für Arbeitssicherheit und gleichzeitig Brandschutzbeauftragter der Alloheim-Gruppe. Um für den „Fall der Fälle“ optimal agieren zu können und in den Seniorenresidenzen ein Optimum an Sicherheit zu garantieren, setzen Jung und sein Team jetzt ein praxisorientiertes Trainingskonzept um, das bundesweit Modellcharakter hat: In einer eintägigen Schulung sollen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Alloheims in Gotha zu Brandschutz- und Evakuierungshelfern ausgebildet werden.

Am 31. August 2017 werden Harald Jung und seine Sicherheitsexperten im wahren Sinne des Wortes für „Alarmstimmung“ in der Alloheim Senioren Residenz Turmhotel am Luftschiffhafen 2 sorgen. Dabei sollen neben den theoretischen Aspekten wie den Grundzügen des Brandschutzes, die betriebliche Brandschutzorganisation, die Kenntnisse über Flucht – und Rettungswege, die Funktion und Wirkungsweise von Feuerlöscheinrichtungen und die Gefahren durch Brände sowie das Verhalten im Brandfall, vor allem aber auch praktische Kenntnisse vermittelt werden -ergänzend zu den Schulungen der Feuerwehr. „Im Focus unserer Aktivitäten steht die Realitätsnähe“, kündigt Harald Jung an, „unter anderem werden wir eine Rettungsaktion proben, bei der eine in einem Bewohnerzimmer liegende Person sowohl mit als auch ohne Unterstützung eines Evakuierungstuches in den nächsten Brandabschnitt gezogen wird. Weiterhin soll dabei auch die Rettung über das Treppenhaus in den jeweiligen nächsten Schutzbereich einstudiert werden.“

Die Praxisnähe liegt Harald Jung besonders am Herzen, denn: „Nur so können wir den uns anvertrauten Menschen ein Gefühl des Schutzes und der Geborgenheit bieten und im Krisenfall auftretende Hektik und Aufregung deutlich minimieren.“ Einige besonders beeindruckende Bilder erwartet Harald Jung auch für die geplanten Übungen im Außenbereich. Dabei soll unter anderem die Bekämpfung von kleineren Bränden, in einem Papierkorb oder einem Vorratsbehältnis, praxisnah geübt werden. Aber auch die richtige Herangehensweise bei Personenbränden sollen die Mitarbeiter lernen.

Mit der außergewöhnlichen Aktion werden auch alle theoretischen Aspekte wie die Grundlagen des Brandschutzes, die betriebliche Brandschutzorganisation, die Kenntnisse über Flucht- und Rettungswege, die Funktion und Wirkungsweise von Feuerlöscheinrichtungen, grundsätzliche Brandgefahren und das Verhalten im Brandfall vermittelt werden. Nach Gotha soll das an der Praxis orientierte Konzept in den kommenden Wochen bundesweit an allen Standorten der Alloheim-Gruppe umgesetzt werden.

21.05.2017 | IUBH ehrt beste regionale Ausbilder

Als einer der besten Ausbildungsbetriebe der Region wurde am 21.05.2017 die Alloheim Senioren-Residenz “Turmhotel” in Gotha ausgezeichnet.

Link zum Artikel auf der Homepage IUBH, 21.05.2017: Alloheim Senioren-Residenz “Turmhotel” als einer der besten Ausbildungsbetriebe der Region ausgezeichnet

IUBH ehrt beste regionale Ausbilder
Homepage IUBH, 21.05.2017: IUBH ehrt beste regionale Ausbilder
IUBH ehrt beste regionale Ausbilder

07.02.2017 | Seniorenzentrum „Turmhotel“ unter neuer Leitung

Andrea Friedrich bringt jahrelange Erfahrung als Managerin in der Pflege- und Gesundheitsbranche mit .

GOTHA. Das Seniorenzentrum „Turmhotel“ in Gotha hat eine neue Führung. Die Einrichtungsleitung übernimmt ab sofort Andrea Friedrich. Sie bringt nicht nur jahrelange Erfahrung mit, sondern hat auch viel vor.

Andrea Friedrich ist das, was man respektvoll einen „alten Hasen“ nennt. Die 46-Jährige absolvierte im Laufe ihrer Karriere die unterschiedlichsten Bereiche im Pflege-, Gesundheits- und Sozialwesen. Ursprünglich startete sie ihre Karriere als Außenhandelskauffrau. Seit 2008 leitete sie die Verwaltung im Procon Seniorenzentrum in Gotha. Neben dieser verantwortungsvollen Tätigkeit bildete sie sich nebenberuflich zur „Fachkraft für Leitungsaufgaben in Sozial-, Gesundheits-und Pflegeeinrichtungen“ weiter. Dieses Engagement hat sich gelohnt, denn seit dem Jahresbeginn leitet sie nun verantwortlich das bekannte Seniorenzentrum “Am Luftschiffhafen”.

„Ich weiß, worauf es in der Pflege ankommt“, lacht Andrea Friedrich, „mir war es immer wichtig, den Pflegebereich aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten zu können und ein Gesamtbild der jeweiligen Ansprüche sowohl der Bewohner als auch der Mitarbeiter oder Behörden aufnehmen zu können und dann entsprechend umzusetzen. Ich gehe gerne neue Wege und verstehe mich vor allem als zentrales Bindeglied aller Bereiche.“

Will sie etwas in der Procon Senioren-Residenz verändern, welche Pläne gibt es? „Das gesamte Team hier hat viel vor“, sagt Friedrich, „ich habe ein persönliches Interesse daran, die Residenz mit all ihren Facetten nach innen und außen stets mit einem hohen Anspruch zu präsentieren. Wir sind hier ein tolles Team, das ich ja schon sehr lange kenne. Das macht den Anfang leicht und Lust auf mehr.“

Friedrich ist sich sicher, dass die Säulen im Gesundheits- und Sozialwesen mehr und mehr zusammenwachsen. Daher sei ihr die gemeinsame und übergreifende Arbeit hier im Umfeld Gothas besonders wichtig. So liegt der neuen Einrichtungsleiterin und ihrem Team besonders die regionale Stärkung aller Institutionen in und um Gotha am Herzen. Sei es die Stärkung der Gesundheitswirtschaft, aber eben auch der Wunsch, die Lebensqualität der Menschen, die hier leben, zu steigern.

Andrea Friedrich liegt viel daran, dass das „Turmhotel“ von den Bürgern vor allem als ein offenes, bürgernahes Haus wahrgenommen wird. „Unsere Bewohner sollen die bestmöglichste Versorgung erhalten und sich so wohl fühlen wie Zuhause“, sagt sie, „unser Motto lautet: ,Wir dienen Ihrer Lebensqualität‘. Wir wollen aber auch den Kontakt zu den Bürgern und Vereinen der Region ausbauen und pflegen. Wer zum Beispiel ein interessantes Hobby hat, kann gerne bei uns darüber einen Vortrag halten. Ebenso, wenn jemand auf der Suche nach Räumlichkeiten für Ausstellungen oder ähnlichem ist: Bitte melden – wir sind da wirklich nach allen Seiten offen und freuen uns!“ Und sie ergänzt: „Gotha ist eine reizvolle und warmherzige Stadt. Ich fühle mich hier pudelwohl, denn die Bürger bilden eine herzliche Gemeinschaft. Wir wollen gerne unseren Teil dazu beitragen.“

Pflege-Spezial

01.10.2019 | Demenz – wenn das Herz liebt, aber der Kopf vergisst

Demenz beginnt oft schleichend und sowohl Betroffene als auch Angehörige merken es zunächst nicht oder wollen nicht wahr haben, dass sich etwas verändert. Doch was bedeutet Demenz und wie geht man am besten mit demenzkranken Menschen um?
Ein Demenzkranker durchläuft oft verschiedene Stadien. Im frühen Stadium sieht es bei den Betroffenen eher wie eine Art Altersvergesslichkeit aus. Auch der Orientierungssinn kann nachlassen. Schreitet die Erkrankung weiter voran, haben die Betroffenen zunehmend Schwierigkeiten, sich neue Informationen zu merken, sich zu konzentrieren und Zusammenhänge zu erkennen. Sie vergessen wichtige Ereignisse aus ihrer Vergangenheit. Das kann für Angehörige besonders schmerzhaft sein, z.B. dann wenn sich der Erkrankte nicht mehr daran erinnern kann, dass er verheiratet ist.
Angehörige müssen umdenken
Im späten Stadium leiden die Betroffenen unter starken Stimmungsschwankungen. Es kann vorkommen, dass sie stundenlang aus dem Fenster starren. Viele verhalten sich ganz plötzlich aggressiv, obwohl sie es gar nicht so meinen. So ein Verhalten sollte man nicht als persönlichen Angriff auffassen.

Demenz01

Foto: Edler von Rabenstein – Adobe Stock

Demenzkranke können im späten Stadium oft die Signale ihres Körpers nicht mehr deuten und schaffen es z.B. nicht rechtzeitig ihre Blase zu leeren. Aber auch das Essverhalten ändert sich. Es gibt viele Gründe, die dazu führen, dass Menschen mit Demenz nicht mehr genügend Nahrung zu sich nehmen, was nicht selten zu einer Unter- bzw. Mangelernährung führen kann. Oftmals hilft nur gutes Beobachten um festzustellen, warum zu wenig gegessen oder die Nahrungkomplett verweigert wird. Mediq Deutschland hilft den Mitarbeiter/-innen von Alloheim dabei, die Gründe einer Essensverweigerung herauszufinden und bietet eine Auswahl geeigneter Zusatznahrungen an, die das Nährstoffdefizit ausgleichen und den Ernährungsstatus deutlich verbessern. Aber auch wenn es aufgrund der Demenz zu einer Inkontinenz kommt, steht Mediq Deutschland zur Seite und berät zu den geeigneten Produkten.
Neben einem veränderten Essverhalten und einer möglichen Inkontinenz fällt es Demenzkranken oft schwer, Worte oder gar Sätze zu bilden. Sie reden deswegen kaum noch. Das heißt aber nicht, dass man nicht mehr mit dem Betroffenen kommunizieren kann. Es ist wichtig weiterhin normal mit ihnen zu reden. Dabei ist es hilfreich, einfache Sätze zu bilden und den Blickkontakt aufrechtzuerhalten. Angehörige sollten akzeptieren, dass eineDiskussion über Sachfragen – wann ist was passiert? – wenig Sinn macht. Viel wichtiger ist es bei der Kommunikation eine gute Beziehung aufrechtzuerhalten. Was immer bleibt, ist der Weg über die Emotionen. Viele reagieren sehr sensibel auf Berührungen und Mimik. Vertraute Gerüche können ebenso ein Lächeln aufs Gesicht zaubern.
Demenz ist in den meisten Fällen ein normaler Prozess des Alterns, kann aber auch schon in jungen Jahren auftreten. In jedem Stadium ist es wichtig, die Würde des Betroffenen nicht zu verletzen. Angehörige sollten darauf achten, die nachlassenden Fähigkeiten des Demenzkranken nicht zu kritisieren und die Entwicklung genau zu beobachten, um zu wissen, welche Aufgaben Sie ihm noch anvertrauen können.
Interessierte können sich darüber hinaus genauer auf der Webseite von Mediq Deutschland über die Therapiemöglichkeiten beiMangelernährung aufgrund von Demenz informieren oder auch gerne persönlichen Kontakt mit dem Unternehmen suchen.
Mediq Deutschland GmbH
66661 Merzig
www.mediq.de

02.08.2019 | Wenn das Schlucken zum Problem wird

Schlucken ist für die meisten Menschen eine Selbstverständlichkeit. Erst wenn es zu Störungen oder Problemen beim Kauen und Schlucken kommt, wird klar, dass es sich bei diesem Zusammenspiel von Muskeln und Nerven um einen sehr komplexen Prozess handelt. Schluckstörungen (Dysphagie) sind meist die Folge von altersbedingten, körperlichen Veränderungen (z. B. Muskelsteifheit und Bewegungsarmut im Bereich der Mund-, Rachen- und Kehlkopfmuskeln, schlechte Zahnprothesen, Nachlassen des Schluckreflexes). Sie können aber auch als Folge von neurologischen Erkrankungen (Schlaganfall, Schädelhirntrauma, Alzheimer, Demenz, Morbus Parkinson, Multipler Sklerose) sowie Krebserkrankungen im Kopf-Hals-Bereich auftreten.

Grundsätzlich sollten Schluckbeschwerden immer fachmännisch von einem Arzt
oder Logopäden untersucht werden. Wichtig ist es, herauszufinden, ob es beim Schlucken sowohl von fester Nahrung als auch von Flüssigkeiten zu Problemen kommt. Der Schluckvorgang sollte genau beobachtet werden, um die Art der Schluckstörung bestmöglich beurteilen zu können.

Es ist daher umso wichtiger, dass Ärzte, Sprachtherapeuten, Ernährungstherapeuten und Fachpflegepersonal eng zusammen arbeiten, da viele Betroffene schnell Defizite in der Ernährung aufweisen und dies nicht selten zu einer Mangelernährung führt. Sie verlieren an Gewicht und Muskelmasse und werden zunehmend schwächer und lustloser. Grundsätzlich sollte die Therapie von Schluckstörungen eng mit der Behandlung der Grunderkrankung verknüpft sein. Dabei werden folgende Ziele verfolgt:

Schlucken

Bild: Copyright damato / Fotolia

1. Die Fähigkeit zur normalen Nahrungsaufnahme sollte weitestgehend wiedererlangt werden.
Logopäden versuchen mithilfe bestimmter Stimulations-, Bewegungs- und Schluckübungen, die gestörte Funktion wieder herzustellen. Darüber hinaus vermitteln sie Techniken zur besseren Haltung und einem sicheren Schlucken. Sollten Schluckstörungen nur aufgrund von Kaustörungen auftreten, können diese meist durch eine verbesserte Mundpflege oder eine Zahnbehandlung behoben werden.

2. Die Gefahr des Verschluckens sollte so gering wie möglich gehalten werden.
Wenn Getränke zu schnell den Rachen hinunter fließen, kann der Betroffene das Schlucken nicht mehr steuern und es besteht die Gefahr des Verschluckens. Dysphagiepatienten trinken daher meist zu wenig, aus Angst, sie könnten sich verschlucken. Hier helfen spezielle Trink-Becher. Durch eine besondere Geometrie kann der Becher geleert werden, ohne dass der Betroffene den Kopf in den Nacken legen muss. Zudem ist es hilfreich, die Konsistenz der Speisen und Getränke so anzupassen, dass das Schlucken vereinfacht wird. Entscheidend ist hierbei, die Nahrung an die individuelle Schluckkapazität anzupassen. Feste Speisen können beispielsweise püriert werden, während Flüssigkeiten mithilfe von Andickungsmitteln die passende Konsistenz erhalten. Je nach Dosierung wird die Flüssigkeit sirup-, honig- oder puddingartig. Damit wird das Schlucken erleichtert und die Nahrungsaufnahme insgesamt verbessert. Es sollte jedoch nicht vergessen werden, die Nahrung auch in einer appetitanregenden Form anzubieten und somit auch zum Essen zu motivieren.
Das Einnehmen von Tabletten kann ebenfalls problematisch sein. Tabletten können mehrfach geteilt oder gemörsert werden (unter Verwendung eines geeigneten Mörsers). Ob die verordneten Medikamente zum Teilen bzw. Mörsern geeignet sind, sollte im Vorfeld mit dem behandelnden Arzt oder Apotheker abgestimmt werden.

3. Positive Unterstützung des Kankheitsverlaufs, durch die Verbesserung des Ernährungszustandes.
Um den Ernährungszustand zu verbessern und ein Nährstoffdefizit auszugleichen, sollten in erster Linie kalorienreiche Lebensmittel gewählt werden. Darüber hinaus leistet der Einsatz von hochkalorischer Trinknahrung (z. B. Cenaman Trinknahrung) einen wichtigen Beitrag zur Nährstoffversorgung. Trinknahrung kann sowohl in Verbindung mit Andickungsmitteln verwendet als auch vielseitig in die normale Nahrung integriert werden. Sie ist verordnungsfähig und wird bei entsprechender Diagnosestellung von der Krankenkasse erstattet. Bei massiven Schluckstörungen und bei stark geschwächten, pflegebedürftigen Patienten gelingt es nur per Sondennahrung (PEG-Sonde, durch die Bauchwand in den Magen), alle Nährstoffe in ausreichender Menge zuzuführen und somit lebenswichtige Funktionen aufrechtzuerhalten.

Die MitarbeiterInnen von Alloheim und Assist stehen Ihnen bei allen Fragen rund um das Thema Schluckbeschwerden, Trinknahrung und Andickungsmittel gerne mit Rat und Tat zur Seite. Gemeinsam finden wir die bestmögliche Lösung.

Sprechen Sie uns an – wir beraten Sie gerne.

assist GmbH
66661 Merzig
www.assist.de