Pflege-Spezial

Seniorenzentrum „Kapernaum”

Rennbahnstraße 51-53 | 22111 Hamburg-Horn | 040 350186-0

Veranstaltungskalender

In unserer Residenz kommt keine Langeweile auf. Worauf Sie sich in den nächsten Tagen freuen können, erfahren Sie hier aus dem aktuellen Veranstaltungsplan (Änderungen vorbehalten).

Wenn Sie dazu Fragen haben oder kein Veranstaltungsplan angezeigt wird, wenden Sie sich bitte an Ihre Ansprechpartner in der Residenz.

Seniorenzentrum „Kapernaum”

Datum Uhrzeit | Treffpunkt Veranstaltung Informationen zur Veranstaltung
Dienstag,
19.11.19
15:30 Uhr
Restaurant
Musikalischer Nachmittag Gemeinsam im Restaurant musikalische Unterhaltung genießen mit dem Musiker "Norbis Musikkoffer"! Es darf gelauscht, mitgesungen oder einfach entspannt werden.
Freitag,
22.11.19
16:00 Uhr
1. OG Therapieraum
Gottesdienst Wir laden herzlich ein zum gemeinsamen Gottesdienst im Hause - der 1-stündige Besuch des Pastors ist für alle Bewohner offen.
Mittwoch,
27.11.19
15:00 Uhr
Restaurant
Geburtstagskaffee Alle Geburtstagskinder der letzten 3 Monate dürfen zusammen in kleiner Runde ihren Geburtstag mit uns nachfeiern. Bei Kaffee und Torte wird geschnackt und geklönt - auf weitere frohe Jahre!
Samstag,
30.11.19
14:00 Uhr
Restaurant
Weihnachtsbasar Besuchen Sie unsere Stände vom Haus und von unseren Partnern im Restaurant, lassen Sie die Blicke schweifen beim Kaffeetrinken und genießen Sie mit uns den Start in den wohl gemütlichsten Monat des Jahres.
Donnerstag,
05.12.19
10:30 Uhr
3. OG Wintergarten
Heimbeirat Sitzung Jeden ersten Donnerstag im Monat trifft sich der Heimbeirat und berät über wichtige, relevante Themen rund ums Haus und seine Bewohner. Für Wünsche, Sorgen oder ein offenes Ohr, steht Ihnen der Heimbeirat zur Verfügung.
Freitag,
06.12.19
08:00 Uhr
Wohnbereiche
Nikolaus "Wart ihr auch alle brav?" Dann kommt vielleicht am Morgen der Nikolaus vorbei und verteilt an alle großen & kleinen Menschen - auf eine frohe Winterzeit!
Dienstag,
10.12.19
15:00 Uhr
1. OG Therapieraum
Kino Nachmittag Von wegen "Dunkle Jahreszeit"! Wir packen die Leinwand aus und laden herzlich ein zum gemeinsamen Kino Nachmittag - Aushänge mit Filmtitel hängen rechtzeitig aus. Wir freuen uns auf Sie!
Freitag,
13.12.19
16:00 Uhr
1. OG Therapieraum
Gottesdienst Wir läuten die Weihnachtszeit ein - und auch in diesem Jahr darf ein weihnachtlicher Gottesdienst dabei natürlich nicht fehlen. Sie sind herzlich eingeladen im 1. Stock mit dabei zu sein!
Mittwoch,
18.12.19
10:30 Uhr
1. OG Therapieraum
Festtagsbasteln Jeder der gerne kreativ und handwerklich ist oder einfach generell an basteln interessiert ist, ist herzlich eingeladen! Wir versuchen uns an selbstgemachter Dekoration für Haus und Zimmer oder Sie können auch etwas für die jüngsten ihrere Familie vorbereiten.
Dienstag,
24.12.19
13:00 Uhr
Restaurant
Weihnachtskonzert Wir freuen uns an Heilig Abend den Pianisten Juraj Sivak bei uns willkommen heißen zu dürfen - kurz nach dem Mittagessen geht es los! Genießen Sie mit uns entspannte Klavierklänge und starten in die Weihnachtsfeiertage.
Dienstag,
31.12.19
15:00 Uhr
Restaurant
Silvesterfeier Wie?! Das wars schon? 2019 ist schon wieder rum?! Ein Jahr ist schnell vorbei und wir verabschieden es natürlich gebührend - mit einem abschließenden Kaffeetrinken, schwank aus dem vergangenen Jahr und einem kleinen Feuerwerk. Begrüßen wir nun: 2020!

Menüplan der Woche

Gutes Essen gehört zu einem guten Leben. Deshalb legen wir großen Wert darauf, unsere Bewohner mit einer abwechslungsreichen und schmackhaften Küche zu verwöhnen. Alle Speisen werden bei uns im Hause täglich frisch zubereitet. So können wir auch auf besondere Ernährungsanforderungen einzelner Bewohner eingehen.

Unser Küchenleiter wünscht Guten Appetit und freut sich über Ihre Anregungen.

Hier können Sie den aktuellen Menüplan als PDF herunterladen:

Presse | Neues aus der Residenz

Hier finden Sie Presseartikel und Neuigkeiten aus unserem Residenzleben. Schauen Sie doch immer wieder mal rein.

17.06.2019 | Ein Haus stellt sich neu auf: Seniorenzentrum „Kapernaum“ unter neuer Leitung

Beim Betreten des großzügigen und hellen Foyers des Seniorenzentrums „Kapernaum“ fällt der Blick direkt auf den einladenden Innenhof. Vergessen ist der Verkehr auf der Rennbahnstraße. Seit die Alloheim Senioren-Residenzen GmbH die Einrichtung gegenüber der Horner Rennbahn übernommen hat, hat sich viel getan, am Image, in der Pflege, an den Qualitätsstandards. „Wir erfüllen wieder alle gesetzlichen Vorgaben und dürfen wieder Bewohner aufnehmen“, sagt Tanja Yildiz, die neue Einrichtungsleiterin. Die 46-Jährige hat die klassische Ausbildung absolviert, von der examinierten Altenpflegerin bis zur Pflegedienstleitung, hat Fortbildungen zur Wachkomatherapeutin sowie zur Fachkraft für Gorontopsychiatrie gemacht. 137 Pflegeplätze hat das Seniorenzentrum (alles Einzelzimmer) und zirka 75 Mitarbeiter. „Wir legen großen Wert auf einen respektvollen Umgang auf Augenhöhe“, sagt Tanja Yildiz.

Das Essen wird von Küchenchef Jörn Philipowski und seinem Team vor Ort zubereitet und kann auch extern gebucht werden, was zahlreiche Senioren aus der Umgebung gerne nutzen. Eine Ergotherapeutin arbeitet im Haus, es besteht eine Kooperation mit einem Chirurgen und es gibt ein externes Wundmanagement. Tagesausflüge werden organisiert, ebenso wie regelmäßige Gymnastik, Sing- oder Bastelstunden. Am 31. August steht das große Sommerfest an. Junge Menschen können im Seniorenzentrum die Ausbildung zum/zur examinierten AltenpflegerIn oder zum Gesundheits- und Pflegeassistent absolvieren. Tanja Yildiz war 1988 Hamburgs jüngste Auszubildende in der Pflege und bis heute ist die Mutter von zwei Kindern mit ganzem Herzen dabei. „Wenn ich ein Lächeln bekomme, eine Umarmung oder einfach ein „Guten Morgen, Tanja“, dann weiß ich: das ist die Sache wert.“

02.05.2019 | Tanz im Mai

Gut ausgeschlafen startet das Team des Seniorenzentrums Kapernaum gemeinsam mit den Senioren des Hauses in den Wonnemonat Mai. Begrüßen durften wir dieses Jahr auch Gäste aus dem Betreuten Wohnen von nebenan! Begleitet durch den Musiker „FunBo“, der mit seinem fantastischen Musikmix die Senioren und unsere Gäste begeisterte, feierte das ganze Restaurant ausgelassen – natürlich mit vollem Einsatz!

20.04.2019 | “Ein Osterfeuer darf nicht fehlen”

Wie jedes Jahr darf zu Ostern natürlich eines nicht fehlen – das Osterfeuer!

Schon am Morgen waren unsere Senioren fleißig dabei und haben sich zusammen mit Fr. Jung und Fr. Remus ins Zeug gelegt, um frisches Osterbrot zu backen. Am Nachmittag versammelten sich alle Schaulustigen im Innenhof, wo feierlich unsere Feuerkörbe entzündet wurden. Bei Brot und einem netten “Klönschnack” klang so der Tag – ganz traditionell – für unsere Bewohner aus.

01.03.2019 | Faschingsfeier im Restaurant

Mit viel Stimmung und Gelächter zogen unserer „Jecken“ im Seniorenzentrum Kapernaum ins Restaurant ein und waren begeistert bei der Sache! Bei guter Musik durch das musikalische Duo „Bitter Lemon“, den traditionellen Krapfen und Bowle wurde bunt und ausgelassen auf die 5. Jahreszeit angestoßen.

Alaaf und Helau

Ihr Alloheim-Team

29.01.2019 | Diavortrag über Marokko

An diesem Nachmittag fanden sich die Bewohner des Hauses zusammen, um gemeinsam einen Diavortrag über die Reise von Herrn Blötz nach Marokko anzuschauen.

Die interessanten Naturbilder sowie die abwechslungsreichen Impressionen aus einem fernen Land beeindruckten alle Anwesenden.

Wir sagen lieben Dank für diese tollen Einblicke und freuen uns auf eine Wiederholung in den kommenden Monaten.

11.01.2019 | Neujahrskonzert in der Senioren-Residenz

Die einfühlsame Stimme des Pianisten „Juraj Sivak“ lockte an diesem Nachmittag die Bewohner in das Restaurant, um sich sein Neujahrskonzert anzuhören. Der gefragte Künstler hinterließ einen bleibenden Eindruck mit seiner Auswahl aus Rock ‘n Roll Stücken bis Musical-Interpretationen und erntete dafür rauschenden Applaus. Nicht nur zum Mitsingen und lauschen, sondern auch zum Unterhalten war Zeit, was von den Bewohnern dankend angenommen wurde.

Beim Verabschieden fragten viele Bewohner schon, wann er wohl wiederkommen wird.

Wir denken, bald.

Ihr Alloheim-Team

31.12.2018 | Silvesterfeier und Feuerwerk im Seniorenzentrum

Traditionell gab es zum Kaffee warme Berliner im „Kapernaum“. Zu Musik konnten sich Bewohner und Angehörige unterhalten und den Nachmittag genießen. Knabbereien und Punsch wurden bis zum finalen Feuerwerk verteilt und gerne angenommen. Frau Stiekel von der Sozialen Betreuung brillierte mit einem Vortrag auf “Plattdütsch”. Die Gläser klirrten ab 17 Uhr, als die Leitung der Sozialen Betreuung das Feuerwerk startete, welches mit Beifall bewundert wurde.

Wir wünschen einen guten Start in das neue Jahr.

Ihr Alloheim-Team

23.12.2018 | Weihnachtskonzert

Als Einstimmung auf den Heiligen Abend fand im Restaurant des Hauses ein Weihnachtskonzert mit „Harry Hansen“ statt. Der Künstler bot klassische Weihnachtslieder sowie Volkslieder zum Mitsingen dar. Die Bewohner schunkelten und sangen in voller Vorweihnachtsfreude mit.

Nun steht einem besinnlichen Weihnachtsfest nichts mehr im Wege.

18.12.2018 | Weihnachtsmann überrascht Senioren: Weihnachtsfeier in “Kapernaum”

Auch in diesem Jahr fanden sich die Bewohner des Hauses zur gemeinschaftlichen Weihnachtsfeier für Pfleger und Bewohner im Restaurant ein. Es gab zu lauschiger Weihnachtsmusik selbstgebackene Kekse und frische Waffeln mit heißen Kirschen, die die Stimmung versüßten. Die weihnachtlich verkleideten Mitarbeiter trugen für die Bewohner Gedichte und Lieder vor, bevor es zur Bescherung kam. Die große Überraschung tauchte in Form des Weihnachtsmannes auf, welcher jedem persönlich ein Geschenk überbrachte. Auch für die im Zimmer verbliebenen Senioren nahm der Weihnachtsmann sich Zeit. Satt und Zufrieden brachte jeder seine Geschenketüte ins Zimmer zurück.

01.12.2018 | Senioren-Residenz organisiert Weihnachtsbasar

Das Seniorenzentrum „Kapernaum“ organisierte in diesem Jahr in gemeinsamer Zusammenarbeit aller Wirtschaftsbereiche einen Weihnachtsbasar im Restaurant des Hauses. Die Aussteller in diesem Jahr präsentierten handgemachte Weihnachtsdekorationen wie Adventskränze und Anhänger, selbstgemachte Liköre, Schmuck und Taschen. Die Soziale Betreuung des Hauses verkaufte am eigenen Stand viel Selbstgemachtes der Bewohner, dabei waren Lichterketten und Kekse, die hohen Anklang fanden. Die hungrigen Besucher des Basars konnten sich mit frischen Waffeln und Kaffee stärken.

10.10.2018 | Weinfest im Seniorenzentrum

In diesem Jahr fand im Seniorenzentrum „Kapernaum“ statt des üblichen Oktoberfestes ein schwungvolles Weinfest statt. Die Bewohner konnten bei diesem atmosphärischen Fest eine Reihe von ausgewählten Weinen verkosten. Rotwein, Weißwein, von trocken herb bis prickelnd süß wurde es und auch die Bierliebhaber kamen nicht zu kurz. Der Unterhalter „Manni Larssen“ brachte das Blut zusätzlich mit einer Super-Unterhaltungs-Show in Schwung. Bei ausgelassener Stimmung wurde geknabbert, getrunken und geschunkelt, an einem Abend wo keiner in Hamburg-Horn so richtig Tschüß sagen wollte.

04.08.2018 | Sommerfest erfreut Senioren

An einem heißen Sommertag wurde im „Kapernaum“ das alljährliche Sommerfest zelebriert. Es gab Waffeln mit Kirschen, erfrischende Getränke und ein einladendes Grill- Buffet im Innenhof. Die reichhaltigen Speisen und Getränke boten für jeden Geschmack eine willkommene Stärkung.

Die Sängerin „Larissa Zimmer“ spielte am Klavier eine Auswahl von Volksliedern und Schlagern, die zum Mitsingen einluden. Die großen und kleinen Kinder konnten sich zudem sommerlich anmalen lassen oder in Gemeinschaft basteln. So endete ein schöner Nachmittag an einem lauen Sommerabend, an dem die Bewohner im Hof noch lange im Erlebten schwelgten.

31.03.2018 | Osterbrunch im Seniorenzentrum

Auch in diesem Jahr fand im Seniorenzentrum Kapernaum ein gemeinsamer Osterbrunch statt. Durch das Betreuungsteam wurden das Restaurant und die Wohnküchen festlich gedeckt und mit bunten Ostereiern und Osterhasen sowie Frühlingsblumen geschmückt. Das Küchenteam sorgte für das kulinarische Wohl der Senioren. Es wurde in gemütlicher Runde und bei guter Stimmung gespeist.

Alle Senioren fühlten sich rund um wohl und hatten über die Osterfeiertage, natürlich neben dem Besuch des Osterhasen, ein besonderes Erlebnis.

Ihr Team des Seniorenzentrum “Kapernaum”

10.02.2018 | Fasching im Seniorenzentrum Kapernaum

Zum Auftakt der heißen Phase des Faschings geht es im „Seniorenzentrum Kapernaum“ immer lustig zu. So herrschte auch dieses Jahr Jubel, Trubel und Heiterkeit „Seniorenzentrum Kapernaum“.
Die Residenzleitung Frau Ohme begrüßte die Mitarbeiter, Bewohner, Angehörige und Gäste. Vor allem Bewohner waren bunt und fantasievoll maskiert und freuten sich über die tolle Faschingsfeier. Auch Gäste und das Personal waren kostümiert.
Die mit bunten Hüten maskierten und lustig geschminkten Seniorinnen und Senioren schunkelten und feierten mit Angehörigen und Personal, zu Faschings- und Schunkelmusik wie „An der Nordseeküste“, „Ein Prosit der Gemütlichkeit“, „Kornblumenblau“ oder „Schützenliesl“. Für die musikalische Unterhaltung sorgte das DUO „Jens-Peter & Heinz“.

Fasching im Seniorenzentrum Kapernaum
Fasching im Seniorenzentrum Kapernaum
Fasching im Seniorenzentrum Kapernaum

20.12.2017 | Weihnachtsfeier im Seniorenzentrum Kapernaum

Im Dezember feierten die Bewohner des Seniorenzentrums Kapernaum gemeinsam mit ihren Angehörigen und den Mitarbeitern der Einrichtung die diesjährige Weihnachtsfeier.
Nach einem Grußwort von Frau Ohme (Residenzleitung) ließen sich die Senioren bei Punsch, Glühwein und Kuchen sowie Stollen kulinarisch verwöhnen.

Aber auch die Unterhaltung kam nicht zu kurz. Der Weihnachtswichtel las eine Geschichte vor, Bewohner trugen auswendig Weihnachtsgedichte vor und es wurde sich ausgiebig unterhalten.

Ein weiterer Höhepunkt war für die Senioren aber ohne Frage das gemeinsame Singen von Weihnachtsliedern, gefolgt von der Bescherung.

Weihnachtsfeier
Weihnachtsfeier
Weihnachtsfeier

21.07.2017 | Sommerfest im Seniorenzentrum “Kapernaum”

Am Samstag, den 21. Juli 2017 wurde im Seniorenzentrum „Kapernaum“ in Hamburg-Horn zum alljährlichen Sommerfest geladen. Das Miteinander von Bewohnern, Angehörigen, Gästen, Mitarbeitern und der Residenzleitung (Frau Ohme) ließ das Fest trotz Hamburger „Schietwetter“ durch die fröhliche Stimmung zu einem vollem Erfolg werden. Das Programm wurde abwechslungsreich gestaltet. Dabei gab es Gesang von Franziska Ohme, ein Quiz und Kinderbetreuung. Die Gäste wurden mit Kaffee und Kuchen, Getränken und Gegrilltem verwöhnt, dabei durfte das Spanferkel natürlich nicht fehlen.

Sommerfest im Seniorenzentrum "Kapernaum"
Sommerfest im Seniorenzentrum "Kapernaum"
Sommerfest im Seniorenzentrum "Kapernaum"

14.06.2017 | “Aber bitte mit Sahne” – Erdbeerfest im Seniorenzentrum Kapernaum

Nachdem wir den Tanz in den Mai mit Maibowle im Sonnenschein verbracht haben, hofften wir auf genauso schönes Wetter am Mittwoch, den 14. Juni – denn da fand unser alljährliches Erdbeerfest statt, ab 15:00 Uhr begrüßten wir unsere Bewohner und deren Angehörige in unserem Restaurant.
Frau Ohme (Residenzleitung) begrüßte alle Bewohner, Angehörige und Mitarbeiter, anschließend sorgte Herr Paape mit seiner Musik für gute Stimmung. Wir verwöhnten Sie mit frischer in der eigenen Küche hergestellter Erdbeertorte und köstlicher selbstgemachter Erdbeerbowle. Es fanden sich zuvor viele fleißige Helfer auf unseren Wohnbereichen, die zusammen Erdbeeren für die Erdbeerbowle wuschen und schnippelten.
Unsere Bewohner, Angehörige und auch die Mitarbeiter hatten sichtlich Freude, es wurde sich anregend Unterhalten, gelacht und getanzt.

Aber bitte mit Sahne – Erdbeerfest im Seniorenzentrum Kapernaum
Aber bitte mit Sahne – Erdbeerfest im Seniorenzentrum Kapernaum
Aber bitte mit Sahne – Erdbeerfest im Seniorenzentrum Kapernaum

03.05.2017 | Senioren tanzen in den Mai

Am 03. Mai 2017 tanzten unsere Bewohner mit fruchtiger Maibowle dem Mai entgegen. Musikalisch wurden wir von Herrn Praetz begleitet, der für abwechslungsreiche und unterhaltsame Musik sorgte. Die altbekannten Texte und Melodien, die alle mitsingen konnten, animierten sogar den ein oder anderen Senior zum tanzen. Eine rundum gelungene Veranstaltung, die wir gerne im kommenden Jahr wiederholen möchten, so Residenzleiterin Uta Ohme.

Senioren tanzen in den Mai

26.03.2017 | 100. Geburtstag von Frau Kaske

Am Sonntag, dem 26.03.2017 war es soweit.
Unsere Bewohnerin Frau M. Kaske feierte ihren 100. Geburtstag im Kreise Ihrer Lieben in unserem Haus. Residenzleiterin Frau Ohme gratulierte im Namen aller Mitarbeiter und überreichte eine Urkunde.
Diese besagt, dass Frau Kaske ab sofort Mitglied im „Club der Hundertjährigen“ ist. Die Freude darüber war Frau Kaske deutlich anzusehen und sie verblüffte alle Anwesenden, als sie Ihre Urkunde ohne Brille fließend vorlas.

15.02.2017 | Bonbon Verkauf

Am 15.02.2017 war der Bonbonladen Riege bei uns im Haus. Frau Maja Riege stellte wieder eine tolle und sehr leckere Auswahl an „Süßem und Feinem“ zum Verkauf aus. Dies beinhaltet klassische Bonbons, Fruchtgummi, Lakritze, Schaumgummi (z.B. Hamburger Speck), Karamelle, Nüsse, Kekse und Pralinen in bester und frischester Qualität.

09.02.2017 | Operretten Konzert

Am 09.02.2016 besuchten uns Frau Franziska Ohme und Herr Markus Buker. Sie verwöhnten unsere Bewohner mit einem Operetten Konzert. Das Konzert fand im Wohnbereich statt, damit auch die Bewohner mit offener Zimmertür in den Genuss der Musik kamen. Das Konzert fand sehr großen Anklang bei unseren Bewohnern!

Wir freuen uns aufs nächste mal.

27.12.2016 | Senioren sagen Danke

01.12.2016 | Spenden-Aktion für einsame Senioren in Horn

Pflege-Spezial

01.10.2019 | Demenz – wenn das Herz liebt, aber der Kopf vergisst

Demenz beginnt oft schleichend und sowohl Betroffene als auch Angehörige merken es zunächst nicht oder wollen nicht wahr haben, dass sich etwas verändert. Doch was bedeutet Demenz und wie geht man am besten mit demenzkranken Menschen um?
Ein Demenzkranker durchläuft oft verschiedene Stadien. Im frühen Stadium sieht es bei den Betroffenen eher wie eine Art Altersvergesslichkeit aus. Auch der Orientierungssinn kann nachlassen. Schreitet die Erkrankung weiter voran, haben die Betroffenen zunehmend Schwierigkeiten, sich neue Informationen zu merken, sich zu konzentrieren und Zusammenhänge zu erkennen. Sie vergessen wichtige Ereignisse aus ihrer Vergangenheit. Das kann für Angehörige besonders schmerzhaft sein, z.B. dann wenn sich der Erkrankte nicht mehr daran erinnern kann, dass er verheiratet ist.
Angehörige müssen umdenken
Im späten Stadium leiden die Betroffenen unter starken Stimmungsschwankungen. Es kann vorkommen, dass sie stundenlang aus dem Fenster starren. Viele verhalten sich ganz plötzlich aggressiv, obwohl sie es gar nicht so meinen. So ein Verhalten sollte man nicht als persönlichen Angriff auffassen.

Demenz01

Foto: Edler von Rabenstein – Adobe Stock

Demenzkranke können im späten Stadium oft die Signale ihres Körpers nicht mehr deuten und schaffen es z.B. nicht rechtzeitig ihre Blase zu leeren. Aber auch das Essverhalten ändert sich. Es gibt viele Gründe, die dazu führen, dass Menschen mit Demenz nicht mehr genügend Nahrung zu sich nehmen, was nicht selten zu einer Unter- bzw. Mangelernährung führen kann. Oftmals hilft nur gutes Beobachten um festzustellen, warum zu wenig gegessen oder die Nahrungkomplett verweigert wird. Mediq Deutschland hilft den Mitarbeiter/-innen von Alloheim dabei, die Gründe einer Essensverweigerung herauszufinden und bietet eine Auswahl geeigneter Zusatznahrungen an, die das Nährstoffdefizit ausgleichen und den Ernährungsstatus deutlich verbessern. Aber auch wenn es aufgrund der Demenz zu einer Inkontinenz kommt, steht Mediq Deutschland zur Seite und berät zu den geeigneten Produkten.
Neben einem veränderten Essverhalten und einer möglichen Inkontinenz fällt es Demenzkranken oft schwer, Worte oder gar Sätze zu bilden. Sie reden deswegen kaum noch. Das heißt aber nicht, dass man nicht mehr mit dem Betroffenen kommunizieren kann. Es ist wichtig weiterhin normal mit ihnen zu reden. Dabei ist es hilfreich, einfache Sätze zu bilden und den Blickkontakt aufrechtzuerhalten. Angehörige sollten akzeptieren, dass eineDiskussion über Sachfragen – wann ist was passiert? – wenig Sinn macht. Viel wichtiger ist es bei der Kommunikation eine gute Beziehung aufrechtzuerhalten. Was immer bleibt, ist der Weg über die Emotionen. Viele reagieren sehr sensibel auf Berührungen und Mimik. Vertraute Gerüche können ebenso ein Lächeln aufs Gesicht zaubern.
Demenz ist in den meisten Fällen ein normaler Prozess des Alterns, kann aber auch schon in jungen Jahren auftreten. In jedem Stadium ist es wichtig, die Würde des Betroffenen nicht zu verletzen. Angehörige sollten darauf achten, die nachlassenden Fähigkeiten des Demenzkranken nicht zu kritisieren und die Entwicklung genau zu beobachten, um zu wissen, welche Aufgaben Sie ihm noch anvertrauen können.
Interessierte können sich darüber hinaus genauer auf der Webseite von Mediq Deutschland über die Therapiemöglichkeiten beiMangelernährung aufgrund von Demenz informieren oder auch gerne persönlichen Kontakt mit dem Unternehmen suchen.
Mediq Deutschland GmbH
66661 Merzig
www.mediq.de

02.08.2019 | Wenn das Schlucken zum Problem wird

Schlucken ist für die meisten Menschen eine Selbstverständlichkeit. Erst wenn es zu Störungen oder Problemen beim Kauen und Schlucken kommt, wird klar, dass es sich bei diesem Zusammenspiel von Muskeln und Nerven um einen sehr komplexen Prozess handelt. Schluckstörungen (Dysphagie) sind meist die Folge von altersbedingten, körperlichen Veränderungen (z. B. Muskelsteifheit und Bewegungsarmut im Bereich der Mund-, Rachen- und Kehlkopfmuskeln, schlechte Zahnprothesen, Nachlassen des Schluckreflexes). Sie können aber auch als Folge von neurologischen Erkrankungen (Schlaganfall, Schädelhirntrauma, Alzheimer, Demenz, Morbus Parkinson, Multipler Sklerose) sowie Krebserkrankungen im Kopf-Hals-Bereich auftreten.

Grundsätzlich sollten Schluckbeschwerden immer fachmännisch von einem Arzt
oder Logopäden untersucht werden. Wichtig ist es, herauszufinden, ob es beim Schlucken sowohl von fester Nahrung als auch von Flüssigkeiten zu Problemen kommt. Der Schluckvorgang sollte genau beobachtet werden, um die Art der Schluckstörung bestmöglich beurteilen zu können.

Es ist daher umso wichtiger, dass Ärzte, Sprachtherapeuten, Ernährungstherapeuten und Fachpflegepersonal eng zusammen arbeiten, da viele Betroffene schnell Defizite in der Ernährung aufweisen und dies nicht selten zu einer Mangelernährung führt. Sie verlieren an Gewicht und Muskelmasse und werden zunehmend schwächer und lustloser. Grundsätzlich sollte die Therapie von Schluckstörungen eng mit der Behandlung der Grunderkrankung verknüpft sein. Dabei werden folgende Ziele verfolgt:

Schlucken

Bild: Copyright damato / Fotolia

1. Die Fähigkeit zur normalen Nahrungsaufnahme sollte weitestgehend wiedererlangt werden.
Logopäden versuchen mithilfe bestimmter Stimulations-, Bewegungs- und Schluckübungen, die gestörte Funktion wieder herzustellen. Darüber hinaus vermitteln sie Techniken zur besseren Haltung und einem sicheren Schlucken. Sollten Schluckstörungen nur aufgrund von Kaustörungen auftreten, können diese meist durch eine verbesserte Mundpflege oder eine Zahnbehandlung behoben werden.

2. Die Gefahr des Verschluckens sollte so gering wie möglich gehalten werden.
Wenn Getränke zu schnell den Rachen hinunter fließen, kann der Betroffene das Schlucken nicht mehr steuern und es besteht die Gefahr des Verschluckens. Dysphagiepatienten trinken daher meist zu wenig, aus Angst, sie könnten sich verschlucken. Hier helfen spezielle Trink-Becher. Durch eine besondere Geometrie kann der Becher geleert werden, ohne dass der Betroffene den Kopf in den Nacken legen muss. Zudem ist es hilfreich, die Konsistenz der Speisen und Getränke so anzupassen, dass das Schlucken vereinfacht wird. Entscheidend ist hierbei, die Nahrung an die individuelle Schluckkapazität anzupassen. Feste Speisen können beispielsweise püriert werden, während Flüssigkeiten mithilfe von Andickungsmitteln die passende Konsistenz erhalten. Je nach Dosierung wird die Flüssigkeit sirup-, honig- oder puddingartig. Damit wird das Schlucken erleichtert und die Nahrungsaufnahme insgesamt verbessert. Es sollte jedoch nicht vergessen werden, die Nahrung auch in einer appetitanregenden Form anzubieten und somit auch zum Essen zu motivieren.
Das Einnehmen von Tabletten kann ebenfalls problematisch sein. Tabletten können mehrfach geteilt oder gemörsert werden (unter Verwendung eines geeigneten Mörsers). Ob die verordneten Medikamente zum Teilen bzw. Mörsern geeignet sind, sollte im Vorfeld mit dem behandelnden Arzt oder Apotheker abgestimmt werden.

3. Positive Unterstützung des Kankheitsverlaufs, durch die Verbesserung des Ernährungszustandes.
Um den Ernährungszustand zu verbessern und ein Nährstoffdefizit auszugleichen, sollten in erster Linie kalorienreiche Lebensmittel gewählt werden. Darüber hinaus leistet der Einsatz von hochkalorischer Trinknahrung (z. B. Cenaman Trinknahrung) einen wichtigen Beitrag zur Nährstoffversorgung. Trinknahrung kann sowohl in Verbindung mit Andickungsmitteln verwendet als auch vielseitig in die normale Nahrung integriert werden. Sie ist verordnungsfähig und wird bei entsprechender Diagnosestellung von der Krankenkasse erstattet. Bei massiven Schluckstörungen und bei stark geschwächten, pflegebedürftigen Patienten gelingt es nur per Sondennahrung (PEG-Sonde, durch die Bauchwand in den Magen), alle Nährstoffe in ausreichender Menge zuzuführen und somit lebenswichtige Funktionen aufrechtzuerhalten.

Die MitarbeiterInnen von Alloheim und Assist stehen Ihnen bei allen Fragen rund um das Thema Schluckbeschwerden, Trinknahrung und Andickungsmittel gerne mit Rat und Tat zur Seite. Gemeinsam finden wir die bestmögliche Lösung.

Sprechen Sie uns an – wir beraten Sie gerne.

assist GmbH
66661 Merzig
www.assist.de