Pflege-Spezial

Seniorenzentrum „Am Volksgarten”

Volksgartenstraße 51 | 44388 Dortmund | 0231 69689-0

Veranstaltungskalender

In unserer Residenz kommt keine Langeweile auf. Worauf Sie sich in den nächsten Tagen freuen können, erfahren Sie hier aus dem aktuellen Veranstaltungsplan (Änderungen vorbehalten).

Wenn Sie dazu Fragen haben oder kein Veranstaltungsplan angezeigt wird, wenden Sie sich bitte an Ihre Ansprechpartner in der Residenz.

Seniorenzentrum „Am Volksgarten”

Datum Uhrzeit | Treffpunkt Veranstaltung Informationen zur Veranstaltung
Donnerstag,
21.11.19
16:00 Uhr
Clubraum
Singkreis Heute Nachmittag singen unsere Servicebewohner gemeinsam mit unseren Pflegebewohnern Lieder aus entsprechenden Jahreszeiten. Haben auch Sie Freude am Singen, dann schauen Sie gerne bei uns vorbei.
Freitag,
22.11.19
15:00 Uhr
Restaurant
Bingo Zu einer spannenden Bingorunde laden wir Sie herzlich ein. Wir wünschen Ihnen viel Spaß! Gäste sind herzlich Willkommen!
Samstag,
23.11.19
10:00 Uhr
Foyer, EG, Restaurant
Adventsbasar Bummeln Sie durch unsere Einrichtung, vorbei an zahlreichen Ständen, lassen Sie sich die Leckereien aus der Küche und die frisch gebackenen Waffeln schmecken. Genießen Sie bei Glühwein die vorweihnachtliche Stimmung und läuten Sie mit uns gemeinsam die Adventszeit ein. Wir freuen uns auf Sie!
Freitag,
06.12.19
15:00 Uhr
Restaurant
Bingo Zu einer spannenden Bingorunde laden wir Sie herzlich ein. Wir wünschen Ihnen viel Spaß! Gäste sind herzlich Willkommen!

Menüplan der Woche

Gutes Essen gehört zu einem guten Leben. Deshalb legen wir großen Wert darauf, unsere Bewohner mit einer abwechslungsreichen und schmackhaften Küche zu verwöhnen. Alle Speisen werden bei uns im Hause täglich frisch zubereitet. So können wir auch auf besondere Ernährungsanforderungen einzelner Bewohner eingehen.

Unser Küchenleiter wünscht Guten Appetit und freut sich über Ihre Anregungen.

Hier können Sie den aktuellen Menüplan als PDF herunterladen:

Presse | Neues aus der Residenz

Hier finden Sie Presseartikel und Neuigkeiten aus unserem Residenzleben. Schauen Sie doch immer wieder mal rein.

11.11.2019 | Singen zum Martinstag

Der elfte Elfte ist nicht nur der Beginn der närrischen Zeit, sondern vor allem auch der St. Martins-Tag. Dabei erinnern wir uns an den Heiligen Martin von Tours. Während seiner Zeit als römischer Legionär nahm er den christlichen Glauben an. Seine Berühmtheit verdankt er der Legende, der zufolge er in einer eiskalten Nacht einem armen Bettler das Leben rettete, indem er seinen Umhang teilte und eine Hälfte an den Bettler verschenkte.

Von dieser Legende erzählen auch die schönen Martins-Lieder, die wir im Seniorenzentrum Am Volksgarten heute Morgen hören und mitsingen durften. Vorgetragen wurden sie von den Kindern der FABIDO-Tagesstätte im Winandweg. Sie hatten auch eine selbstgebastelte Laterne mit, die uns ein wenig an die Zeit erinnerte, als wir selbst noch mit Kindern und Enkeln die Lieder vom Heiligen Martin zu den Menschen in der Nachbarschaft trugen.

Noch einmal werden die Kinder uns besuchen, um Weihnachtslieder zu singen, darauf freuen wir uns schon sehr.

Vielen Dank für euren Besuch.

St. Martin

09.10.2019 | “O-zapft is!” am Volksgarten

Im Seniorenzentrum am Volksgarten in Lütgendortmund standen am Mittwoch, dem 9. Oktober die Zeichen wieder auf Blau-Weiß.

Im zünftig dekorierten Restaurant des Seniorenzentrums spielte das Bayer-Duo auf, es wurde gemeinsam gesungen und kräftig geschunkelt. Die Stimmung war ausgelassen und niemand sah auf die Uhr, denn die Küche sorgte mit Schnittchen und Laugenstangen zu einem frisch gezapften Bier für die nötige Stärkung. Auch wurde wieder unser beliebtes Salzbrezeln-Schätzen gespielt, um ein Wies’n Königspaar zu ermitteln, das mit jeweils einem Präsentkorb voller b“ayowarischer Leckereien” belohnt wurde.

Und wie immer, wenn im Seniorenzentrum ein Fest zu Ende geht, heißt es: nach dem Fest ist vor dem Fest. Denn das nächste Highlight ist schon in Sicht. Am 14. November lädt das Team des Volksgartens seine Bewohnerinnen und Bewohner zum inzwischen traditionellen Lichterfest ein.

Oktoberfest

12.09.2019 | Herbstfest mit Verkostung

Was könnte besser zum Herbst und dem Erntemonat September passen, als frisch gepresste Gemüsesäfte? Deshalb stand das Herbstfest im Seniorenzentrum Am Volksgarten am Donnerstag, dem 12.September, unter dem Motto der Gemüsesaftverkostung. Zur Auswahl hatten wir die Sorten: Tomate, Bio-Gemüse, Karotte, Rote Beete, Sauerkraut und Rhabarber. So war für jeden etwas dabei und vor allem waren die reinen Säfte für den einen oder anderen eine Geschmacks-Überraschung. Die Küche bot dazu frisch gebackenen Flammkuchen an.

Begleitet wurde der Nachmittag vom Saxophonisten Christian Nass, der ein buntes Programm aus Livemusik und Schunkelliedern zum Mitsingen präsentierte.

Herbstfest

17.08.2019 | Zum Saisonstart der Bundesliga gab es eine Überraschung

Als die Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenzentrums Am Volksgarten an diesem Samstag Nachmittag den Clubraum betraten, um via Sky dem Saisonstart ihres Vereins, dem BVB, die Daumen zu drücken, erwartete sie eine besondere Überraschung: Ein neuer Fernseher mit einem wirklich großen Bildschirm.

So groß, dass man auch von den hinteren Plätzen alles gut überblicken konnte. Damit ist es nun möglich, dass mehr Seniorinnen und Senioren an den Fußballnachmittagen teilnehmen als in den letzten Jahren, ganz egal, ob sie im Rollstuhl kommen oder zu Fuß.

Die Leidenschaft für den Ballsport ist unverändert groß, die Fangemeinde wächst stetig. Doch es geht auch darum, diese Freude am Fußball zu teilen, die Spiele gemeinsam zu erleben und miteinander zu fiebern und zuzuschauen. Und zu sehen gab es eine Menge, insgesamt sechs Tore, und natürlich war der Jubel riesig.

Einen Sieg hatten sie ja alle erwartet, aber dieses 5:1 feierten sie mit Applaus und Jubel.

Bundesligastart

13.07.2019 | Abwechslungsreiches Sommerfest im Alloheim

Als am frühen Morgen des 13. Juli im feinen Nieselregen die ersten Tische und Bänke für unser Sommerfest aufgestellt wurden, glaubte kaum einer an Sonnenschein am Nachmittag. Tatsächlich hielt sich das Wetter aber und so konnte unser Fest mit all seinen unterschiedlichen Darbietungen ungestört über die Bühne gehen.

Ganz zum Anfang, nach der Ehrung der 10-jährigen Jubilare, erfreuten uns die Kinder aus der KITA in der Wienandstraße mit einem einstudierten Tanz, in dem es um Buchstaben ging. Die Kleinen waren ganz bei der Sache und hüpften und drehten sich und formten mit Armen und Beinen A, E, I, O, und Uuuu!

Dann hatte unser Singkreis seinen Auftritt, der beschwingte Lieder zum Mitsingen ausgesucht hatte. Nach dem Mittagessen besuchte uns noch einmal der Zirkus Altano und erstaunte uns mit einer Feuershow und einem atemberaubenden Balanceakt. Natürlich durfte auch unser singender Hausmeister Olli nicht fehlen, die Stimmung war ausgelassen und um eine Zugabe wurde fleißig geklatscht. Nach dem Kaffeetrinken, bei dem wir abwechselnd Wolken und Sonnenschein vorüberziehen sahen, präsentierte sich die Mini-Hip-Hop- Gruppe des Tanzsportclubs Dortmund. Die jungen Tänzerinnen kamen cool daher in ihren schwarzen Trikots und roten Pullis, die sie wie Gürtel trugen. In ihren Gesichtern konnte man ablesen, wie ernst sie ihre Sache nahmen. Jeder Schritt, jede einzelne Pose geübt, bis sie saß.

Zum Abschluss dieses Tages, an dem es viel zu sehen gab, und nicht zu vergessen viel zu essen, zu naschen und zu trinken; an dem in Kindergesichtern Batman und Spiderman, ein Löwe und eine Eisprinzessin auftauchten und hier und da auf erwachsenen Wangen Sternchen und Glitzer saßen; erfreuten uns die Akkordeonfreunde Witten mit einer bunten Mischung bekannter und geliebter Melodien. Als unser Sommerfest zu Ende ging, kam noch einmal die Sonne heraus, während alle Mitarbeiter gemeinsam das Abschlusslied sangen.

Ein schöner Tag war es, und deshalb möchten wir allen Tänzern, Sängern und Musikanten Danke sagen, dass sie bei uns waren!
Sommerfest

15.06.2019 | Das war unsere Eisparty im Volksgarten

Auch in diesem Jahr stand unsere Eisparty am 15. Juni unter einem guten Stern, obwohl es nicht ganz so heiß war. Drinnen und draußen saßen Bewohnerinnen und Bewohner, viele hatten die Familie eingeladen und erlebten so in doppelter Hinsicht einen schönen Nachmittag.

Wer nicht selbst ins Restaurant gehen konnte, dem wurde das Eis eben gebracht. Auch zusätzliche Spenden konnten verbucht werden, sodass insgesamt ein Betrag von 665,00 Euro zusammen gekommen ist. Diesen Betrag übergab Fr. Dropmann an die Dellwig-Schule in Lütgendortmund.

Dafür möchten wir, das Team des Seniorenzentrums Am Volksgarten, allen Mitstreitern, Bewohnerinnen und Bewohnern, Gästen, Angehörigen, Lütgendortmundern und Mitarbeitern herzlich Danke sagen!

Das war unsere Eisparty im Volksgarten

Bild von links nach rechts: Thomas Lipka, Gabriele Philipp mit Berna und Ailyn, Janin Dropmann

25.05.2019 | Oldtimertreffen im Seniorenzentrum Am Volksgarten

Am Samstag, den 25.05.2019 fand in diesem Jahr unser beinahe schon traditionelles Oldtimertreffen statt. Obwohl die Wettervorhersage nicht ganz so viel Mut machte, hatten sich letztendlich eine Menge Wagen- und Motorrad-Liebhaber bei uns eingefunden. In diesem Jahr hatten wir das Treffen auf drei Stunden ausgedehnt, und das war auch gut so, denn es war ein ständiges Kommen und Gehen. Die einen blieben länger, um ein bisschen zu fachsimpeln, andere kamen nur mal auf einen Sprung vorbei.

Musikalisch begleitet wurde der Nachmittag von der fröhlichen Hardy’s – Dixielandband, die die ankommenden Fahrer auch musikalisch begrüßte. In diesem Jahr präsentierten sich unter anderem Trabbis aus der ehemaligen DDR, Motorräder und Mopeds, sowie ein DKW Audi Baujahr 1939. Zu Besuch war einer von fünf noch existierenden Porsche-Nachbauten aus dem Jahr 1955, und so viele andere Fabrikate, dass man beinahe für jeden Buchstaben des Alphabetes eines aufzählen könnte.

Als erstes traf eine weiße Ente ein, die soeben den Besitzer gewechselt hatte, vom Vater zum Sohn, denn auch die Leidenschaft für Oldtimer ist vererbbar.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei allen Oldi-Fans bedanken, die uns besucht und dazu beigetragen haben, aus diesem Tag wieder ein ganz besonderes Erlebnis für uns alle zu machen.

Vielen Dank auch fürs Probesitzen und Probefahren.

Ihr Alloheim-Team

Oldtimertreffen im Seniorenzentrum Am Volksgarten
Oldtimertreffen im Seniorenzentrum Am Volksgarten
Oldtimertreffen im Seniorenzentrum Am Volksgarten

Bild 1: Der stolze Besitzer einer weißen Ente Sebastian.

12.05.2019 | Muttertag im Seniorenzentrum

Wenn wir heute Muttertag feiern, tun wir das, weil eine Tochter namens Anna Jarvis 1907 in Philadelphia/USA diesen Gedenktag sozusagen erfunden hat, um ihrer verstorbenen Mutter zu gedenken. Anna Jarvis wollte den Menschen damit sagen, dass wir alle wenigstens einmal im Jahr ganz besonders an unsere Mütter denken sollten. Am dritten Todestag ihrer Mutter ging sie mit einem Strauß Blumen in ihre Kirche und schenkte jeder Frau eine davon.

Im Seniorenzentrum Am Volksgarten haben wir diese Tradition zu unserer gemacht, denn auch unsere Bewohnerinnen bekommen jedes Jahr am 2. Sonntag im Mai eine Rose geschenkt. So auch gestern, am 12. Mai. Mit 87 Rosen in den allerschönsten Farben zogen wir durch das ganze Haus, um den Frauen und Müttern eine Freude zu machen.

Ich glaube, dies ist uns gelungen. Uns sehen sie nicht wunderschön aus?

Muttertag im Seniorenzentrum

10.05.2019 | Besuch aus dem Kindergarten verteilte Geschenke zum Muttertag

Heute, am 10. Mai erhielten wir Besuch aus dem Kindergarten. Zehn Kinder kamen zu uns, um den Bewohnerinnen gebastelte Muttertagsgeschenke zu überreichen. Zuvor aber hörten wir ein Gedicht, das eines der Kinder aufsagte. Damit wir es nicht so schnell wieder vergessen, haben die Kinder jeder Bewohnerin ein „selbstgemaltes Gedicht“ geschenkt.

Die Basteleien, so erzählten sie, haben alle Kinder angefertigt, die wie sie im Familienzentrum am Wienandweg in den Kindergarten gehen. Wir werden die schönsten Blätter einrahmen und in unsere Wohnküchen hängen, als Erinnerung an den schönen Besuch. Und wir freuen uns schon, wenn der nächste ansteht: Bei unserem Sommerfest am 13. Juli.

Hier folgt das Gedicht:

“Aufgewacht – die Sonne lacht, sie hat den Frühling mitgebracht.
Die Biene summt, die Hummel brummt und schön ist die Welt.

Aufgewacht – die Sonne lacht. Hat jedem etwas mitgebracht.
Die Luft ist lau, die Sonne scheint. Nicht eine kleine Wolke weint.”

Besuch aus dem Kindergarten verteilte Geschenke zum Muttertag

30.04.2019 | Senioren tanzen in den Mai

Auch in diesem Jahr feierten die Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenzentrums Am Volksgarten ihr Maifest mit einer traditionellen Maibaumaufstellung. Das Wetter war wunderschön und ließ schon erahnen, wie der Frühling sich anfühlen kann.

Anschließend gab es Musik mit den Altenrather Musikanten, die wunderschöne alte Schlager zum Besten gaben. Das war handgemachte Musik, die keine Textblätter nötig hatte, denn diese Lieder kannte ein jeder. Von „Schuld war nur der Bassanova“ über „Rote Lippen soll man küssen“ bis hin zu „Es gibt kein Bier auf Hawai“ war alles dabei.

Während die einen sangen, strapazierten die anderen schon ihre grauen Zellen beim „Maikäferschätzen“. Dieses Mal waren die Zahlen ganz eindeutig, es musste kein Stechen geben. Zwei Bewohner hatten ein wirklich gutes Augenmaß bewiesen und wurden deshalb zu Maikönigin und Maikönig gekürt.

Herzlichen Glückwunsch auch noch einmal auf diesem Wege!

Anschließend verzauberten uns die Musiker noch mit Melodien, die schon so alt waren und doch so überraschend modern klangen. Zum Abschluss sangen alle „Muss i denn zum Städtele hinaus“ und schenkten noch einmal einen herzlichen Applaus.

Senioren tanzen in den Mai
Senioren tanzen in den Mai

Bild 01: Maikönig Hr. Obsadnik und Maikönigin Fr. Linke

17.04.2019 | Theateraufführung im Seniorenzentrum

Eigentlich kennt jeder das Märchen vom Wettlauf zwischen Hase und Igel. Damit es aber so richtig in die Osterzeit passt, braucht es noch ein Huhn, das die Eier legt, einen Gartenzwerg, der die Eier bemalt und natürlich einen Prinzen, der ein Osterfest feiern will. Sonst bleibt alles beim Alten.

Oder auch nicht.

Denn als der Soziale Dienst im Seniorenzentrum Am Volksgarten feststellte, dass es kein Igelkostüm gibt, dafür aber eins für ein rosa Schweinchen, wurde die Geschichte promt umgeschrieben.

Am Mittwoch, den 17. April sahen die Bewohnerinnen und Bewohner also das Märchen vom Wettlauf zwischen dem Hasen und dem Schwein. Weitere Rollen spielten eine Kakerlake, eine Tulpe und ein Bienchen, das die Farben zum Bemalen der Ostereier brachte.

Einen amüsanten Wettlauf machten die Tiere dann auch, wobei kein Auge trocken blieb.

Theateraufführung

28.03.2019 | Gesagt – Getan – Gewählt: Neuer Beirat im Seniorenzentrum “Am Volksgarten”

Sieben engagierte Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenzentrums Am Volksgarten haben sich in den Beirat des Hauses wählen lassen.

Mit diesem Schritt stärken sie die Gemeinschaft, wenn es auch ein wenig Arbeit bedeutet. Als Ansprechpartner wollen sie zur Verfügung stehen, sozusagen ein Mittler sein zwischen dem Team des Seniorenzentrums und den Bewohnern.

Aber auch bezüglich geplanter Neuerungen des Gesetzgebers oder Trägers eines Hauses wird im ersten Schritt der Beirat informiert und aufgeklärt. So weiß ein Beiratsmitglied über wichtige Themen Bescheid und kann, wenn er oder sie gefragt wird, zumindest einen professionellen Ansprechpartner nennen. Dieser neu gewählte Beirat hat sich schon jetzt einiges vorgenommen und will sich für die Belange und Wünsche aller Bewohner und Bewohnerinnen einsetzen.

Für die kommende Amtszeit wünschen wir unserem neuen Beirat gutes Gelingen und viel Freude an der gemeinsamen Aufgabe.

Ihr Alloheim-Team

Gesagt – Getan – Gewählt: Neuer Beirat im Seniorenzentrum "Am Volksgarten"

Bild von links: Hr. Jäckel, Fr. Nasenberg , Fr. Grawe, Fr. Frölian, Fr. Podgorski – 2. Vorsitzende, Fr. Podszus, Hr. Bienek, 1. Vorsitzender

14.03.2019 | “Die Schülerfirma „Helfer mit Herz“ freut sich auf jeden Donnerstag”

Seit Sommer 2018 gibt es die Schülerfirma „Helfer mit Herz“ an der Dellwigschule, die an der Westermannstraße liegt. Sie möchten sich an dieser Stelle einmal vorstellen:

In unserer Schülerfirma gibt es 3 Mädchen und 3 Jungen, die 15 bis 16 Jahre alt sind. Wir besuchen die Klassen 9 und 10. Im Sommer 2019 werden die 10er gehen. Alle SchülerInnen haben sich den Bereich „Seniorenbetreuung“ freiwillig ausgesucht, weil wir das nach der Schule als Beruf machen möchten. Wir sind jeden Donnerstag von 10.00 Uhr bis 11.30 Uhr im Seniorenzentrum „Am Volksgarten“. Zuerst begrüßt uns Frau Prager so: „Schön, dass ihr da seid!“

Das komplette Team „Helfer mit Herz“ freut sich jeden Donnerstag auf die Bewohnerinnen und Bewohner und das Betreuungsteam. Wir haben viel Spaß zusammen. Besonders gern unterhalten wir uns. Spannend und neu sind die vielen interessanten Erfahrungen, die uns die Bewohner/innen voraus haben. Zum Beispiel, wie früher Weihnachten gefeiert wurde oder was man damals so im Winter erlebte. Auch die Meinungen zu Schule, Familie oder Beruf interessieren uns sehr.

Wir freuen uns schon auf den nächsten Donnerstag! Eure „Helfer mit Herz“

Berna, Laura, Aylin, Fabian, Jonas, Mohamed und Frau Philipp

"Die Schülerfirma „Helfer mit Herz“ freut sich auf jeden Donnerstag"

28.02.2019 | Volksgarten „Helau“

Im Seniorenzentrum Am Volksgarten feierten die Bewohnerinnen und Bewohner am Donnerstag, den 28. Februar zur Weiberfastnacht ihren Karneval mit dem Karnevalsverein aus Bochum, der uns traditionell schon seit einigen Jahren besucht. Das Restaurant war bis auf den letzten Platz besetzt; doch bevor man dem Geplauder des „Kuhhirten“ und dem Drehorgelspieler zuhören konnte, sangen wir uns mit altbekannten Schunkelliedern ein bisschen warm. Wir begrüßten die Sänger und Redner, lachten und klatschten bei ausgelassener Stimmung.

Endlich schwangen auch die lang erwarteten Tanzmariechen Arme und Beine zu rhythmischen Klängen. Ein Solo war zu sehen und eine Tanzgarde vier- bis achtjähriger „Mariechen“, die einen Piratentanz mit funkelnden Schwertern präsentierten.

Doch jedes Fest hat einmal sein Ende, wir alle haben den Karnevalsnachmittag genossen und ordentlich gefeiert. Am Rosenmontag geht’s noch einmal rund auf den Wohnbereichen, denn am Aschermittwoch ist bekanntlich alles vorbei.

Dann hängen die Kostüme wieder im Schrank und warten auf das nächste Jahr.

Volksgarten „Helau“

25.02.2019 | Bingo für Senioren

Nein, es ist kein Klischee. Bingo ist wirklich sehr beliebt bei unseren Senioren und wird auch im Seniorenzentrum Am Volksgarten leidenschaftlich gern gespielt. Egal, ob einmal die Woche ganz familiär auf den Wohnbereichen oder öffentlich im Restaurant, wo es 14-tägig auf dem Programm steht. Wenn es wieder so weit ist, können Bewohnerinnnen und Bewohner aus Pflege und Service zusammen mit Gästen aus Lütgendortmund einem Gewinn entgegen fiebern. Es sind aber nicht nur die Preise, die die Menschen zum Bingo locken. Vor allem ist es ein Spiel, das gemeinsam gespielt wird. Wie heißt es so schön: geteilte Freude ist doppelte Freude und geteiltes Leid, halbes Leid. In diesem Sinne freuen wir uns mit den Gewinnern und verlieren nicht allein.

Bingo für Senioren

30.01.2019 | Märchenstunde für unseren Besuch aus dem Kindergarten

Was ist grün und taucht tief in den Brunnen herab, um die goldenen Kugel der Königstochter zu holen? Ja, der Frosch mit der Krone. „In den alten Zeiten, als das Wünschen noch half, lebte ein König, dessen jüngste Tochter so schön war, dass die Sonne selber sich verwunderte, sooft sie ihr ins Gesicht schien. Nahe bei dem Schlosse lag ein Wald, und darin stand eine Linde und unter der alten Linde war ein Brunnen…“ So beginnt das Märchen vom Froschkönig und genauso begannen heute Morgen um 10 Uhr sechzig märchenhafte Minuten, in denen die Kindergartenkinder ebenso wie unsere Bewohner an den Lippen der Erzählerin hingen, goldene Schokoladenkugeln sowie Frösche aus Fruchtgummi naschen durften, die auf Muffins mit einem blauen Zuckersee saßen. Anschließend fielen passend zum zweiten Märchen „echte“ Sterntaler vom Himmel, denn auch die durften mitgenommen werden. Nach dieser wunderschönen blauen Stunde freuten sich alle schon auf das nächste Wiedersehen, das kurz vor Ostern stattfinden soll. Dann dreht sich natürlich alles um Eier und Hasen.

Märchenstunde für unseren Besuch aus dem Kindergarten

29.01.2019 | So schön kann Fußball sein!

Sie schauen angestrengt zu und sie drücken ihrem Verein die Daumen, sie schütteln die Köpfe und sie halten die Luft an. Dann kommt endlich der Moment, auf den alle gewartet haben: TOOOR! Immer wieder findet sich die Fangemeinde der Seniorinnen und Senioren des Seniorenzentrums Am Volksgarten hier im Clubraum zusammen, um ihren Verein spielen zu sehen.

Man trifft sich zum Fußball und schaut gemeinsam auf Sky dem BVB zu. Man tauscht sich über allerlei aus und wenn’s mal nicht so klappt, dann ist geteiltes Leid halbes Leid. Man lauscht dem euphorischen Kommentar der Reporter, wenn es auch nur selten einen so schönen gibt, wie den von Heribert Faßbender: „Es steht im Augenblick 1:1, aber es hätte auch umgekehrt lauten können.“

In diesem Sinne freuen wir uns auf viele weitere Stunden Liveübertragung in unserem Clubraum.

Ihr Alloheim-Team

Fußball

24.01.2019 | Eine “Fühlkiste” für Senioren

Immer wieder donnerstags kommen die fünf Schülerinnen und Schüler der Delwig-Schule in Lütgendortmund zu uns, um eineinhalb Stunden mit den Bewohnerinnen und Bewohnern verschiedener Wohnbereiche zu basteln, selbstgebackene Kekse zu probieren, sich zu unterhalten, Mensch-Ärgere-Dich zu spielen oder auch mal spazieren zu gehen.

Sie nennen sich Schüler-Firma und haben sich vorgenommen, für unsere Senioren produktiv zu werden. Während des gestrigen Bastelvormittags entstand so ein Produkt: eine “Fühlkiste”, die mit verschiedenen Stoffen und Materialien beklebt wurde und im Inneren noch viele weitere beherbergt. Nun können die unterschiedlichen Qualitäten erfühlt werden, von außen oder auch verdeckt, wenn man durch das Loch im geschlossenen Deckel greift.

Dieser Vormittag hat allen viel Spaß gemacht und wir sind gespannt, wie die Produktreihe fortgesetzt wird.

Eine "Fühlkiste" für Senioren

14.12.2018 | Kinderchor zu Besuch “Am Volksgarten”

Halb drei Uhr am vergangenen Freitagnachmittag versammelten sich vor dem Seniorenzentrum Am Volksgarten dreiundzwanzig rote Zipfelmützen. Aufgeregt hüpften sie auf und nieder. Es war kalt und so kamen auch noch rote Näschen hinzu. Doch dann endlich war es soweit, die Vier-und Fünfjährigen durften im weihnachtlich geschmückten Restaurant vor dem großen Christbaum singen. Ganz fleißig haben sie in den Wochen davor alte und neue Weihnachtslieder geübt, von Stille Nacht bis Weihnachtsbäckerei. Die Bewohnerinnen und Bewohner sangen kräftig mit und anschließend verschenkten die Kleinen noch selbstgebastelten Baumschmuck. Allen hat dieser Nachmittag viel Freude bereitet und so freut man sich schon auf die nächste Begegnung im Neuen Jahr. Dann steht ein Märchennachmittag auf dem Programm.

Kinderchor

02.12.2018 | Dixieland-Advent-Nachmittag

Tuba, Banjo und Trompete, das sind die Zutaten, wenn man ein bisschen Dixieland schnuppern möchte. Die drei Musiker um Bandleader Hardy spielten live und aus voller Seele. Laut sind sie und sie hauen so richtig auf die Pauke… An diesem 1. Advent um 15.00 Uhr ging es los und die Reaktionen darauf konnten unterschiedlicher nicht sein. Zugegeben, die Weihnachtslieder klangen irgendwie anders in diesem Südstaaten-Rhythmus.

Allerdings hat man lange nicht so viele schnippende Finger, klopfende Hände und wippende Füße gesehen wie in diesen anderthalb Stunden. Noch am nächsten Tag wurde viel darüber geredet und so mancher Bewohner des Seniorenzentrums wünschte sich einen weiteren Auftritt dieser Band.

Doch selbstverständlich wird es im Advent auch noch ganz traditionelle Adventsmusik geben, mit all den Weihnachtsliedern, die wir lieben und natürlich zum Mitsingen.

Jazzband 01

Foto:
Hardy’s Jazzband

17.11.2018 | Adventsbasar und Tag der offenen Tür

Das Seniorenzentrum Am Volksgarten lud am 17. November ab 10.00 Uhr zum Adventsbasar und Schnuppertag ein, bei dem Interessenten sich direkt und persönlich bei einem Rundgang über die Einrichtung informieren konnten.

Das ganze Haus strahlte eine vorweihnachtliche Atmosphäre aus, an allen Verkaufsständen leuchtete und blinkte es und plötzlich war der Advent gar nicht mehr weit. Zum Glück waren die Temperaturen auch ein wenig winterlich, sodass man sich gut auf selbstgestrickte Socken und kuschelige Schals und Mützen einlassen konnte. Kleine Geschenke jeder Art verführten zum Kaufen, vor allem Marmeladen aus heimischen Küchen und Kekse für zwischendurch blieben nicht lange unentdeckt.

Wem das noch nicht reichte, konnte sich draußen an leckerem Grünkohl laben und drinnen Waffeln, Kaffee und Kuchen versuchen. Mit musikalischem Charme sorgte A. Wörmann für Kaffeehaus-Atmosphäre. Bis 16.00 Uhr waren die Pforten an diesem Samstag geöffnet, viele Bewohnerinnen und Bewohner waren auf den Beinen, hatten ihre Angehörigen eingeladen und saßen nach dem Marktbesuch zusammen im Restaurant, wo es wie in einem Bienenkorb summte.

Als schließlich auch dieser schöne und aufregende Tag zu Ende ging, kehrte ein wenig besinnliche Ruhe ein. Bald nun ist Weihnachtszeit.

Adventsbasar

15.11.2018 | Feuershow zum Lichterfest

Auch wenn es draußen dunkel wird, feiern die Seniorinnen und Senioren am Volksgarten ein leuchtendes Fest: sie lassen sich das Feuer einfach vom Fachmann zaubern! Was so leicht gesagt ist, ist noch lange nicht so leicht getan. Feuerartist Damian aus Sprockhövel legte sich richtig ins Zeug.

Zu klassischer Musik schrieb er Feuerzeichen in die Luft und wirbelte Fackeln herum. Während dessen gab es im Restaurant des Seniorenzentrums Am Volksgarten Musik, von draußen konnte man sich eine Bratwurst vom Grill im Brötchen und Glühwein holen. Als der Feuerzauber endlich begann, hüllte sich die abendliche Dunkelheit in einen hellen warmen Schein. Eine gute halbe Stunde ließ der Artist die Flammen züngeln und knistern, das Feuer kreisen und lodern, oder er bließ es zu großen Feuerbällen auf.

Im Inneren heizte André Wörmann die Stimmung mit Gesang auf und sorgte so für einen gut gelaunten Ausklang des Nachmittags.

Feuershow zum Lichterfest

10.10.2018 | Wies´n Laune am Volksgarten

Im Seniorenzentrum am Volksgarten in Lütgendortmund weiß man, wenn es Zeit zum Feiern ist. Am Mittwoch, dem 10. Oktober, hieß es dann: O‘ zapft is!
Im schön dekorierten Restaurant des Seniorenzentrums spielte das Bayer-Duo auf, es wurde mitgesungen und kräftig geschunkelt. Für alle, die es zünftig mögen, gab es ein spritziges Hefeweizen und Obazda-Schnittchen. Natürlich wurde wieder unser beliebtes Salzbrezeln-Schätzen gespielt, um ein Wies’n Königspaar zu ermitteln.
Und wie immer, wenn im Seniorenzentrum ein Fest zu Ende geht, heißt es: nach dem Fest ist vor dem Fest. Denn das nächste Highlight ist schon in Sicht. Anfang November lädt das Team des Volksgartens seine Bewohnerinnen und Bewohner zum Lichterfest ein.

04.10.2018 | Kinderheim bedankt sich für Spenden

Guten Tag an das Seniorenzentrum Am Volksgarten und an alle, die bei der Eisflatrate gespendet haben.

Im Namen der uns anvertrauten Kinder bedanke wir uns noch einmal ganz herzlich für Ihre Spende. Von einem Teil der Spende konnten wir uns ein kleines Trampolin kaufen, mit dem einige unserer Kinder auch schon einige Kunststücke fürs Sommerfest eingeübt haben.

So etwas stärkt die Kinder in ihrem Selbstbewusstsein, weil sie merken, dass sie etwas besonderes können und dafür auch Anerkennung bekommen. Dieses Trampolin war in der Hinsicht eine gute und wertvolle Anschaffung für unsere Kinder.

Von dem restlichen Geld werden wir entweder in den Herbstferien einen Gruppenausflug unternehmen oder noch etwas für Freizeitbeschäftigung der Kinder anschaffen.

Nochmals ganz lieben Dank.

Danksagung

25.09.2018 | Ausflug zum Kürbishof

Einen herbstlichen Ausflug zum Kürbishof Ligges gönnten sich unsere Bewohner an diesem schönen Dienstag in der letzten Septemberwoche. Ganz plötzlich war der Herbst gekommen und lud zu Kaffee und Kürbiskuchen ein.

Ganz besonders schön war allerdings auch das Ambiente, unglaublich viele Kürbissorten, vom Halloweenkürbis bis zum südamerikanischen Sampson, gab es zu sehen. Ebenso Gestecke und Dekoration, alles rund um den Kürbis.

Manch einer kam aus dem Staunen gar nicht mehr heraus.

Ein tolles Erlebnis, das wir gerne bei Gelegenheit wiederholen werden.

Ihr Team des Seniorenzentrums “Am Volksgarten”

Ausflug zum Kürbishof
Ausflug zum Kürbishof
Ausflug zum Kürbishof

16.09.2018 | Irish Folk Konzert mit “Fragile Matt”

Sie sind schon eine lustige Truppe, die drei Musiker von “Fragile Matt”. Tatsächlich leben sie in Wuppertal, aber zumindest einer, der Bandleader, soll ein waschechter irischer Ziegenhirte sein und, wie er selbst sagt, Ziegenwolle auf dem Kopf tragen. 90 Minuten lang unterhielten am letzen Sonntag die drei Vollblutmusiker die Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenzentrums am Volksgarten mit Klängen, Gesängen und rhythmischen Einlagen.

Passend zur Musik rund um das Thema Ziegenmilch und Ziegenkäse, „Drunken Sailor“ und “Molly Malone”, gab es allerlei fast ganz wahre Geschichten zu hören.

Wir sagen danke für diesen wundervollen Auftritt.

Ihr Team des Seniorenzentrums “Am Volksgarten”

Irish Folk Konzert mit "Fragile Matt"

10.08.2018 | Eisparty erfreut Senioren

Schon im letzten Jahr war unsere Eisparty ein voller Erfolg und zog viele Gäste an, aber an diesem 10. August bekamen wir noch einmal zu spüren, was EISPARTY heißt….

Unglaublich, wieviel da ausgeteilt und eingetütet wurde. Von den Händen der Gäste lachten fröhlich die Stempelmännchen, manche Bewohner hatten beinahe die ganze Familie zu Gast. Auch aus dem „Dorf“ strömten die Eishungrigen herbei und so mancher packte auf den Flatrate-Betrag von 4 € noch eine Spende obendrauf.

Dafür möchten wir, das Team des Seniorenzentrums Am Volksgarten, allen Mitstreitern, Bewohnerinnen und Bewohnern, Gästen, Angehörigen, Lütgendortmundern und Mitarbeitern Danke! sagen.

Der Erlös von 670,00 € wurde noch am gleichen Tag Hr. Suckau vom Therapeutisch-Pädagogischen Zentrum VILLA Löwenherz in Dortmund überreicht.

Eisparty erfreut Senioren
Eisparty erfreut Senioren

07.07.2018 | Sommerfest “Am Volksgarten”

Das diesjährige Sommerfest des Seniorenzentrums “Am Volksgarten” stand unter einem guten Stern, im wahrsten Sinne des Wortes. Denn die Sonne schien den ganzen Tag ohne Pause.

Nachdem unsere Jubilare gewürdigt wurden, begann die orientalische Tanzshow der “Oriental Goldies”. Viel Glitzer, viel Schleier und tolle Tänze. Nach dem Mittagessen begann eine Zirkusshow, die neben Akrobatik auch Tierdressuren mit Pudeln und Tauben im Programm hatte.

Die Tauben wurden sogar an die Zuschauer weiter gereicht, und so manch einer hatte zum ersten Mal in seinem Leben eine Zirkustaube auf der Hand. Natürlich ließ es sich auch unser hauseigener, bereits 10 Jahre bestehender Singkreis nicht nehmen, eine Auswahl seiner Lieblingslieder zu präsentieren. Zum Glück verfügt der Volksgarten aber außerdem auch über musikalische Talente, so einen wunderbar Akkordeon spielenden Pfleger und unseren singenden Hausmeister.

Die beiden heizten die Stimmung immer weiter Verlauf des Tages an, um Zugaben wurde gebeten. Den letzten großen Act des Tages gestalteten die Lucky Moonlight Dancers, die nicht nur vortanzten, sondern alle Anwesenden einbezogen. Es durfte mitgetanzt, gedreht und geklatscht werden. Alles in allem war dies ein Tag, der nicht nur sonnig daher kam, sondern auch sonnig in unsere Herzen schien.

Es waren wirklich alle auf den Beinen, aßen, tranken, schleckten, sangen, tanzen, lachten. Als dieser schöne Tag dann zu Ende ging, trafen sich noch einmal alle Mitarbeiter zum gemeinsamen Abschlusssingen: „So ein Tag, so wunderschön wie heute…“

12.05.2018 | Oldtimertreffen im Seniorenzentrum Am Volksgarten

Am Samstag, den 12.05.2018 fand zum 2. Mal unser Oldtimertreffen statt. In diesem Jahr hatten wir die Sonne auf unserer Seite, und das war wirklich gut so, denn einige der Autobesitzer verrieten uns, dass sie bei Regen ihr Schätzchen nicht aus der Garage geholt hätten. Gut zu verstehen, da auch flotte Cabrios unter den ausgestellten Wagen waren. Insgesamt durften wir gute 2 Stunden lang zwischen 18 und 20 verschiedene Autos bestaunen, den Fachsimpeleien lauschen und Fragen stellen, die alle beantwortet wurden.

Musikalisch begleitet wurde der Nachmittag von einer wirklich gut gelaunten Dixielandband, die ab und zu auch zwischen den auf Hochglanz polierten Fahrzeugen zu finden war. Hier ein roter Chevrolet, dort ein himmelblauer Mustang und dahinter ein schwarzer Käfer; an diesem Tag tummelten sich die verschiedensten Marken. Toyota, Mercedes Benz, BMW, VW Scirocco, Jeep, Lotus, MAG, NSA und ein 1960iger Sportwagen, von dem es tatsächlich nur 10 Stück gegeben hat.

Oldtimertreffen im Seniorenzentrum Am Volksgarten
Oldtimertreffen im Seniorenzentrum Am Volksgarten
Oldtimertreffen im Seniorenzentrum Am Volksgarten

30.04.2018 | Tanz in den Mai

Ganz traditionell tanzten auch in diesem Jahr die Bewohnerinnen und Bewohner im Seniorenzentrum Am Volksgarten in den Mai, nachdem Maikönigin und Maikönig gekürt wurden.
Vor dem Tanzen aber wurde der Maibaum aufgestellt, der in diesem Jahr von Mitarbeiterinnen des Sozialen Dienstes neu gestaltet wurde. Während der Aufstellung sangen die Bewohner gemeinsam zu Ehren des Wonnemonats, doch ob der Mai bald hält, was in den Liedern versprochen wird, weiß auch hier noch niemand genau.

Tanz in den Mai
Tanz in den Mai

27.04.2018 | Bestickte Leinwand bereichert Seniorenzentrum

Diese bestickte Leinwand gehörte einst Fr. Ingeborg Schulte. Sie verbrachte anderthalb Jahre in unserem Hause. Ihre Freundin und Betreuerin Fr. S. Weber stiftete die Leinwand dem Sozialen Dienst. Damit können nun alle Bewohnerinnen und Bewohner diese in der gemütlichen Sitzgruppe auf der 1. Etage zwischen den Häusern 3 und 4 bestaunen und „lesen“.

Wir bedanken uns auch auf diesem Wege noch einmal herzlichst!

Ihr Team des Seniorenzentrums “Am Volksgarten”

Bestickte Leinwand bereichert Seniorenzentrum

Foto: Fr. Weber und Fr. Jüngling vom Team des Sozialen Dienstes der Einrichtung

23.04.2018 | Ausflug zum Phönixsee

Die heißen Vorsommertage waren gerade vorbei, als am Montag, dem 23. April der geplante Ausflug stattfand. Und obwohl die Sonne nicht so richtig hervorkommen wollte, ließen sich unsere Bewohner ein Eis schmecken. Hier im Bild der Thomas-Konverter, im Volksmund Thomas-Birne genannt, der am 25. Mai 2002 der Öffentlichkeit als Industriedenkmal übergeben wurde.

Im Bild: v.l. Margot Posgorski, Ingrid Birkenfeld, Wilhelm Kreis

Ausflug zum Phönixsee

02.03.2018 | Marianna Munteanu wird 100

04.02.2017 | Dortmund: Senioren schaffen Groß-Kunstwerk „Lebensfreude“

Künstlerin Angela Vinci arbeitet jetzt in Dortmund an ihrem Großprojekt „Lebensfreude“. Bundesweit bemalen tausende Bewohner eine Zehn-Meter-Leinwand – Bürger sind zur Vernissage am 4. Februar ins Schloss Westhusen eingeladen

DORTMUND. Angela Vinci will Senioren Lebensfreude nahe bringen. Dazu realisiert die Künstlerin bundesweit ein Kunstwerk gemeinsam mit mehreren tausend Bewohnern von Pflegeeinrichtungen. Ab 4. Februar baut sie in der Alloheim Senioren-Residenz „Schloss Westhusen“ in Dortmund vor historischer Kulisse ihre Großleinwand auf.

Ob sie mit Leonardo da Vinci verwandt ist, kann sie nicht sagen. „Zumindest aber teile ich seine Leidenschaft für Kunst und Kreativität“, lacht Angela Vinci. Die vielseitige Künstlerin aus Neuwied ist in ihrem Element, wenn es um Acryl- oder Ölfarben geht, um Strukturarbeiten oder die Anfertigung außergewöhnlicher Möbelstücke. Seit Monaten plant die 42-jährige ein ganz besonderes Werk: Mit mehrere tausend Bewohnern von Seniorenresidenzen will sie ein Werk mit dem Titel „Lebensfreude“ erschaffen. „Bei meinem Vorhaben geht es um Gemeinsames und Zwischenmenschliches, um Austausch und Achtung“, sagt Angela Vinci, „ich möchte zum Beispiel Eindrücke aus einem langen Leben festhalten, Erlebnisse oder Ereignisse, die einen berühren.“

Die Idee zu ihrem ausgefallenen Langzeit-Werk hatte Angela Vinci beim Lesen eines Artikels über die Einsamkeitsgefühle vieler Senioren und deren Verlust von Lebensfreude. „Ich helfe gerne anderen Menschen, denn das gibt mir auch sehr viel zurück. Ich bin für Hilfe, Gerechtigkeit und ein Miteinander. Alleine kann man nicht alles schaffen, aber gemeinsam viel ¬ egal wie alt man ist.“

Noch einige Male wird die zwei Meter hohe und zehn Meter breite Leinwand bemalt. Nach Bemalungen in vielen Seniorenresidenzen der Alloheim-Gruppe in ganz Deutschland, soll das Werk ab dem 4. Februar weiter Gestalt annehmen, wenn Angela Vinci in der Dortmunder Alloheim Senioren-Residenz „Schloss Westhusen“ die 10×2-Meter große Leinwand aufstellt. Drei Tage lang können sich dann die Bewohner der Residenz unter Angela Vincis Anleitung Gedanken machen, mit welchen Pinselstrichen sie das künstlerische Werk fortführen. Mit Acrylfarben, Spachteln, Pinseln, Papier ¬ Stück für Stück sollen sie die Leinwand bemalen und ihre Ideen zum Thema „Lebensfreude“ einbringen. Angela Vinci: „Das Werk wird mit der Zeit entstehen und dadurch, dass wir uns in Dialogen austauschen, malerisch wachsen, und zum guten Schluss unsere Eindrücke in einem Farbenspiel gemeinsam darstellen.“

Ab dem Start des Projekts in Dortmund wird in der Einrichtung parallel die „Vinci-Kunstausstellung“ stattfinden. Zur Vernissage laden Angela Vinci und die Alloheim Senioren Residenz alle Bürger am 4. Februar ab 16 Uhr in das Schloss Westhusen, Schloss-Westhusener-Straße 71 in Dortmund ein. Interessenten haben dabei nicht nur die Möglichkeit, bei einem Umtrunk Fragen an die Künstlerin zu stellen: Insgesamt werden 70 ihrer früheren Werke gezeigt. Die Ausstellung kann man sich dort noch bis zum 1. März ansehen.

Wann das Kunstwerk letztlich fertig gestellt sein wird, kann Angela Vinci noch nicht sagen. Nach der Ausstellung in Dortmund wird die Leinwand in viele weitere Residenzen gebracht und dort von anderen Senioren weiter bemalt. Wer mehr über das Lebensfreude-Werk erfahren möchte: Unter www.vinci-artevivente.de informiert Angela Vinci regelmäßig über den Fortgang des Projekts.

Pflege-Spezial

01.10.2019 | Demenz – wenn das Herz liebt, aber der Kopf vergisst

Demenz beginnt oft schleichend und sowohl Betroffene als auch Angehörige merken es zunächst nicht oder wollen nicht wahr haben, dass sich etwas verändert. Doch was bedeutet Demenz und wie geht man am besten mit demenzkranken Menschen um?
Ein Demenzkranker durchläuft oft verschiedene Stadien. Im frühen Stadium sieht es bei den Betroffenen eher wie eine Art Altersvergesslichkeit aus. Auch der Orientierungssinn kann nachlassen. Schreitet die Erkrankung weiter voran, haben die Betroffenen zunehmend Schwierigkeiten, sich neue Informationen zu merken, sich zu konzentrieren und Zusammenhänge zu erkennen. Sie vergessen wichtige Ereignisse aus ihrer Vergangenheit. Das kann für Angehörige besonders schmerzhaft sein, z.B. dann wenn sich der Erkrankte nicht mehr daran erinnern kann, dass er verheiratet ist.
Angehörige müssen umdenken
Im späten Stadium leiden die Betroffenen unter starken Stimmungsschwankungen. Es kann vorkommen, dass sie stundenlang aus dem Fenster starren. Viele verhalten sich ganz plötzlich aggressiv, obwohl sie es gar nicht so meinen. So ein Verhalten sollte man nicht als persönlichen Angriff auffassen.

Demenz01

Foto: Edler von Rabenstein – Adobe Stock

Demenzkranke können im späten Stadium oft die Signale ihres Körpers nicht mehr deuten und schaffen es z.B. nicht rechtzeitig ihre Blase zu leeren. Aber auch das Essverhalten ändert sich. Es gibt viele Gründe, die dazu führen, dass Menschen mit Demenz nicht mehr genügend Nahrung zu sich nehmen, was nicht selten zu einer Unter- bzw. Mangelernährung führen kann. Oftmals hilft nur gutes Beobachten um festzustellen, warum zu wenig gegessen oder die Nahrungkomplett verweigert wird. Mediq Deutschland hilft den Mitarbeiter/-innen von Alloheim dabei, die Gründe einer Essensverweigerung herauszufinden und bietet eine Auswahl geeigneter Zusatznahrungen an, die das Nährstoffdefizit ausgleichen und den Ernährungsstatus deutlich verbessern. Aber auch wenn es aufgrund der Demenz zu einer Inkontinenz kommt, steht Mediq Deutschland zur Seite und berät zu den geeigneten Produkten.
Neben einem veränderten Essverhalten und einer möglichen Inkontinenz fällt es Demenzkranken oft schwer, Worte oder gar Sätze zu bilden. Sie reden deswegen kaum noch. Das heißt aber nicht, dass man nicht mehr mit dem Betroffenen kommunizieren kann. Es ist wichtig weiterhin normal mit ihnen zu reden. Dabei ist es hilfreich, einfache Sätze zu bilden und den Blickkontakt aufrechtzuerhalten. Angehörige sollten akzeptieren, dass eineDiskussion über Sachfragen – wann ist was passiert? – wenig Sinn macht. Viel wichtiger ist es bei der Kommunikation eine gute Beziehung aufrechtzuerhalten. Was immer bleibt, ist der Weg über die Emotionen. Viele reagieren sehr sensibel auf Berührungen und Mimik. Vertraute Gerüche können ebenso ein Lächeln aufs Gesicht zaubern.
Demenz ist in den meisten Fällen ein normaler Prozess des Alterns, kann aber auch schon in jungen Jahren auftreten. In jedem Stadium ist es wichtig, die Würde des Betroffenen nicht zu verletzen. Angehörige sollten darauf achten, die nachlassenden Fähigkeiten des Demenzkranken nicht zu kritisieren und die Entwicklung genau zu beobachten, um zu wissen, welche Aufgaben Sie ihm noch anvertrauen können.
Interessierte können sich darüber hinaus genauer auf der Webseite von Mediq Deutschland über die Therapiemöglichkeiten beiMangelernährung aufgrund von Demenz informieren oder auch gerne persönlichen Kontakt mit dem Unternehmen suchen.
Mediq Deutschland GmbH
66661 Merzig
www.mediq.de

02.08.2019 | Wenn das Schlucken zum Problem wird

Schlucken ist für die meisten Menschen eine Selbstverständlichkeit. Erst wenn es zu Störungen oder Problemen beim Kauen und Schlucken kommt, wird klar, dass es sich bei diesem Zusammenspiel von Muskeln und Nerven um einen sehr komplexen Prozess handelt. Schluckstörungen (Dysphagie) sind meist die Folge von altersbedingten, körperlichen Veränderungen (z. B. Muskelsteifheit und Bewegungsarmut im Bereich der Mund-, Rachen- und Kehlkopfmuskeln, schlechte Zahnprothesen, Nachlassen des Schluckreflexes). Sie können aber auch als Folge von neurologischen Erkrankungen (Schlaganfall, Schädelhirntrauma, Alzheimer, Demenz, Morbus Parkinson, Multipler Sklerose) sowie Krebserkrankungen im Kopf-Hals-Bereich auftreten.

Grundsätzlich sollten Schluckbeschwerden immer fachmännisch von einem Arzt
oder Logopäden untersucht werden. Wichtig ist es, herauszufinden, ob es beim Schlucken sowohl von fester Nahrung als auch von Flüssigkeiten zu Problemen kommt. Der Schluckvorgang sollte genau beobachtet werden, um die Art der Schluckstörung bestmöglich beurteilen zu können.

Es ist daher umso wichtiger, dass Ärzte, Sprachtherapeuten, Ernährungstherapeuten und Fachpflegepersonal eng zusammen arbeiten, da viele Betroffene schnell Defizite in der Ernährung aufweisen und dies nicht selten zu einer Mangelernährung führt. Sie verlieren an Gewicht und Muskelmasse und werden zunehmend schwächer und lustloser. Grundsätzlich sollte die Therapie von Schluckstörungen eng mit der Behandlung der Grunderkrankung verknüpft sein. Dabei werden folgende Ziele verfolgt:

Schlucken

Bild: Copyright damato / Fotolia

1. Die Fähigkeit zur normalen Nahrungsaufnahme sollte weitestgehend wiedererlangt werden.
Logopäden versuchen mithilfe bestimmter Stimulations-, Bewegungs- und Schluckübungen, die gestörte Funktion wieder herzustellen. Darüber hinaus vermitteln sie Techniken zur besseren Haltung und einem sicheren Schlucken. Sollten Schluckstörungen nur aufgrund von Kaustörungen auftreten, können diese meist durch eine verbesserte Mundpflege oder eine Zahnbehandlung behoben werden.

2. Die Gefahr des Verschluckens sollte so gering wie möglich gehalten werden.
Wenn Getränke zu schnell den Rachen hinunter fließen, kann der Betroffene das Schlucken nicht mehr steuern und es besteht die Gefahr des Verschluckens. Dysphagiepatienten trinken daher meist zu wenig, aus Angst, sie könnten sich verschlucken. Hier helfen spezielle Trink-Becher. Durch eine besondere Geometrie kann der Becher geleert werden, ohne dass der Betroffene den Kopf in den Nacken legen muss. Zudem ist es hilfreich, die Konsistenz der Speisen und Getränke so anzupassen, dass das Schlucken vereinfacht wird. Entscheidend ist hierbei, die Nahrung an die individuelle Schluckkapazität anzupassen. Feste Speisen können beispielsweise püriert werden, während Flüssigkeiten mithilfe von Andickungsmitteln die passende Konsistenz erhalten. Je nach Dosierung wird die Flüssigkeit sirup-, honig- oder puddingartig. Damit wird das Schlucken erleichtert und die Nahrungsaufnahme insgesamt verbessert. Es sollte jedoch nicht vergessen werden, die Nahrung auch in einer appetitanregenden Form anzubieten und somit auch zum Essen zu motivieren.
Das Einnehmen von Tabletten kann ebenfalls problematisch sein. Tabletten können mehrfach geteilt oder gemörsert werden (unter Verwendung eines geeigneten Mörsers). Ob die verordneten Medikamente zum Teilen bzw. Mörsern geeignet sind, sollte im Vorfeld mit dem behandelnden Arzt oder Apotheker abgestimmt werden.

3. Positive Unterstützung des Kankheitsverlaufs, durch die Verbesserung des Ernährungszustandes.
Um den Ernährungszustand zu verbessern und ein Nährstoffdefizit auszugleichen, sollten in erster Linie kalorienreiche Lebensmittel gewählt werden. Darüber hinaus leistet der Einsatz von hochkalorischer Trinknahrung (z. B. Cenaman Trinknahrung) einen wichtigen Beitrag zur Nährstoffversorgung. Trinknahrung kann sowohl in Verbindung mit Andickungsmitteln verwendet als auch vielseitig in die normale Nahrung integriert werden. Sie ist verordnungsfähig und wird bei entsprechender Diagnosestellung von der Krankenkasse erstattet. Bei massiven Schluckstörungen und bei stark geschwächten, pflegebedürftigen Patienten gelingt es nur per Sondennahrung (PEG-Sonde, durch die Bauchwand in den Magen), alle Nährstoffe in ausreichender Menge zuzuführen und somit lebenswichtige Funktionen aufrechtzuerhalten.

Die MitarbeiterInnen von Alloheim und Assist stehen Ihnen bei allen Fragen rund um das Thema Schluckbeschwerden, Trinknahrung und Andickungsmittel gerne mit Rat und Tat zur Seite. Gemeinsam finden wir die bestmögliche Lösung.

Sprechen Sie uns an – wir beraten Sie gerne.

assist GmbH
66661 Merzig
www.assist.de