Corona News

Alloheim Senioren-Residenz „Sophienresidenz”

Wiehbergstraße 49 | 30519 Hannover | 0511 99073-0

Veranstaltungskalender

In unserer Residenz kommt keine Langeweile auf. Worauf Sie sich in den nächsten Tagen freuen können, erfahren Sie hier aus dem aktuellen Veranstaltungsplan (Änderungen vorbehalten).

Wenn Sie dazu Fragen haben oder kein Veranstaltungsplan angezeigt wird, wenden Sie sich bitte an Ihre Ansprechpartner in der Residenz.

Menüplan der Woche

Gutes Essen gehört zu einem guten Leben. Deshalb legen wir großen Wert darauf, unsere Bewohner mit einer abwechslungsreichen und schmackhaften Küche zu verwöhnen. Alle Speisen werden bei uns im Hause täglich frisch zubereitet. So können wir auch auf besondere Ernährungsanforderungen einzelner Bewohner eingehen.

Unser Küchenleiter wünscht Guten Appetit und freut sich über Ihre Anregungen.

Hier können Sie den aktuellen Menüplan als PDF herunterladen:

Presse | Neues aus der Residenz

Hier finden Sie Presseartikel und Neuigkeiten aus unserem Residenzleben. Schauen Sie doch immer wieder mal rein.

07.02.2020 | Kunterbunte Faschingsparty im ALLOHEIM Sophienresidenz

17.01.2020 | Beethoven-Hauskonzert findet großen Anklang

17.01.2020 | Wundervolles Weihnachtsfest für Senioren

17.01.2020 | SoVD Ortsverband ehrte Jubilare

13.12.2019 | Weihnachtskonzert mit Beethoven

13.12.2019 | Wichteln gegen die Einsamkeit

15.11.2019 | Internationaler Tag der Reinigungskräfte

19.10.2019 | Oktoberfest in der Alloheim Senioren-Residenz

19.10.2019 | Erste Hilfe rettet Leben

03.06.2019 | Kurzzeitpflegeplätze jetzt reservieren

03.06.2019 | Freiwilliges soziales Engagement in der Sophienresidenz

29.04.2019 | Arbeit mit Herz zum Wohle der Menschen

19.04.2019 | Kinder Osteraktion im Alloheim

08.03.2019 | Boys Day im Alloheim: Berufsorientierung für Jungs

08.02.2019 | Ein Praktikum für große Ziele

18.01.2019 | Sozialverband Döhren-Wülfel-Mittelfeld ehrt Jubilare in der Sophienresidenz

18.01.2019 | Bescherung für einsame Senioren – Bürger zeigen Herz bei Wichtelaktion gegen Einsamkeit

14.12.2018 | Wichteln gegen die Einsamkeit

12.10.2018 | Bayerisches Oktoberfest in der Sophienresidenz

10.08.2018 | Sommerliche Poolparty in der Sophienresidenz

20.07.2018 | Perfekter Berufseinstieg durch Ausbildung in der Pflege

29.06.2018 | Gemeinsam Brücken bauen: Freiwilligentag in der Sophienresidenz

29.06.2018 | Eis schlemmen für den guten Zweck

16.05.2018 | Fachkräfte erinnern an den Internationalen Tag der Pflege

20.04.2018 | Boys Day: Berufsorientierung für Jung

09.04.2018 | Als Seiteneinsteiger in der Pflegbranche Karriere machen

Info-Veranstaltung für Jobsuchende am Dienstag, den 10. April 2018 ab 15 Uhr

Hannover Döhren/Wülfel. Kein Thema in der Gesundheitsbranche wird derzeit so stark diskutiert wie der drohende Personalmangel im Pflegebereich. Wer hier beruflich aktiv wird oder einsteigen möchte, hat auch langfristig eine sichere Arbeitsstelle. Was viele allerdings nicht wissen: Auch als berufsfremder Quereinsteiger oder Wiedereinsteiger kann man in dieser aussichtsreichen Berufsgruppe Karriere machen. Voraussetzung dafür ist allerdings eine richtige Planung. Im Zuge einer Informationsveranstaltung für Seiteneinsteiger zeigt am Dienstag, den 10. April 2018 ab 15 Uhr das Team der Alloheim Sophienresidenz in Hannover Döhren / Wülfel, wie man eine diesbezügliche Karriere geschickt und sicher angehen kann.

Aktiv helfen, die Lebensqualität von pflegebedürftigen Senioren verbessern, die Erhaltung einer selbständigen Lebensgestaltung durch individuelle, ganzheitliche und aktivierende Pflege und Betreuung – das sind nur einige der Kernpunkte, auf die es ankommt, wenn man in einer Pflegeeinrichtung arbeitet. „Wer offen auf Menschen zugehen kann, Freude daran hat mit Menschen zu arbeiten und gern im Team anpackt, der bringt schon die allerbesten Grundvoraussetzungen mit, die bei uns so gefragt sind“, sagt Kay Günther, Einrichtungsleiter der Alloheim Senioren Residenz Sophienresidenz in Hannover Döhren / Wülfel. Viele Jobsuchende wissen allerdings nicht, dass man auch als Seiteneinsteiger in einem Pflegeberuf nicht nur allerbeste Chancen hat, sondern hier sogar zu einem späteren Zeitpunkt im Berufsleben noch Karriere machen kann. Der erste Schritt in die zukunftsträchtige Branche kann dabei der Einstieg als Pflegehilfskraft sein. Bei guter Eignung und weiterem Interesse ist dann eine einjährige Ausbildung zum Altenpflegehelfer bzw. zur Altenpflegehelferin oder – je nach Bildungsgrad – sogar eine dreijährige Ausbildung zur Pflegehilfskraft möglich. „Die Ausbildung zur Pflegehilfskraft erleichtert den beruflichen Einstieg in den Pflegebereich immens“, sagt Kay Günther, „sie kann auch den Weg zu einer vollständigen Fachkraftausbildung erleichtern bzw. erst ermöglichen. Um diesem neuen, beruflichen Start auch finanziell den Weg zu ebnen, setzen wir uns für individuelle Fördermaßnahmen ein.“
Im Zuge einer Veranstaltung am Dienstag, den 10. April 2018 ab 15 Uhr in der Einrichtung in der Wiehbergstraße 49 in 30519 Hannover will die Einrichtungsleitung interessierten Jobsuchenden Perspektiven aufzeigen und vor allem Tipps geben, wie man auch als Branchenfremder in der Gesundheitsbranche durchstarten kann. „Rund 200 Seiteneinsteiger haben genau diesen Karriereweg in unseren Einrichtungen beschritten“, sagt Kay Günther, „ein wunderbarer Beweis dafür, dass wirklich vieles möglich ist.“
Eingeladen zu der Veranstaltung sind aber auch Wiedereinsteiger oder länger pausierende Berufsrückkehrer wie beispielsweise Mütter. „Wir freuen uns auf viele Interessenten“, sagt Günther, „die Teilnahme ist natürlich kostenfrei. Wer kommt und sich informiert, kann somit nur gewinnen.“

17.01.2018 | Großartige Bürgerbeteiligung beim Wichteln gegen die Einsamkeit

05.01.2018 | Viele Geschenke für alleinstehende Senioren: Großartige Bürgerbeteiligung beim Wichteln gegen die Einsamkeit

Hannover-Döhren/Wülfel. Alleinlebende Senioren standen Weihnachten im Fokus der Aktion „Wichteln gegen die Einsamkeit“. Alte Menschen, die niemanden mehr haben ¬ ob Ehepartner oder Verwandte. Und genau für diese Zielgruppe setzten die Bürger der Region ein großartiges Zeichen. Die Alloheim Senioren Residenz Sophienresidenz in Hannover-Döhren/Wülfel hatte dazu aufgerufen, alleinstehende Senioren zu beschenken. Heiligabend wurden die Geschenke verteilt.

Für Rührung, Dankbarkeit und viele Freudentränen sorgten die meist anonym abgegebenen Geschenke, die die Mitarbeiter der Senioren Residenz „Sophienresidenz“ am Heiligen Abend stellvertretend für die vielen Spender an die Senioren übergaben. Viele Bürger hatten mitgemacht und zum Teil noch am 24. Dezember ihre Wichtelgeschenke in der Residenz persönlich abgegeben. Ob phantasievolle Basteleien, Gutscheine, Bücher oder altersgerechte Aufmerksamkeiten: Die liebevoll verpackten Päckchen fanden ihren Weg zu den Empfängern und wurden in bester Wichtelmanier verteilt. Damit setzten die Bürger ein Zeichen für alle Senioren, die Weihnachten nicht im Kreise einer Familie verbringen können. Jedes noch so kleine Päckchen fand dankbare Hände.

„Ein ganz großer Dank geht an alle Bürger, die dieses wundervolle Weihnachtsfest für so viele Menschen ermöglicht haben“, sagt stellvertretend für alle Beschenkten Kay Günther, Einrichtungsleiter der Residenz, „Nächstenliebe und Mitmenschlichkeit ohne viel Aufsehen darum zu machen ¬ das ist nicht alltäglich und schon mehr als eine Besonderheit.“
Auch im kommenden Jahr will das Team der Residenz die Wichtelaktion wieder organisieren.

Wichteln gegen die Einsamkeit
Wichteln gegen die Einsamkeit
Wichteln gegen die Einsamkeit

15.12.2017 | Tipps für Senioren: Sicher durch Herbst und Winter

15.12.2017 | Wichteln für Senioren

22.10.2017 | Bayerisches Oktoberfest in der Sophienresidenz

HANNOVER. „Auf geht’s, o’zapft is“ – so lautete am vergangenen Sonntag das traditionelle Motto des Münchner Oktoberfestes in der Alloheim Seniorenresidenz „Sophienresidenz“ in der Wiehbergstraße. Für Bewohner, Angehörige und rund 80 Gäste hatte das Team um Residenzleiter Kay Günther in der Einrichtung ein ganz spezielles Fest organisiert, das für mehr als nur gute Laune sorgte.
Kay Günther eröffnete das Fest mit einem klassischen Bieranzapfen. Die liebevolle weiß-blaue Tischdekorationen und bayerische Ausstattung des Festes hatte das entsprechend gekleidete Team der Einrichtung perfekt realisiert. „Wir haben schon am Nachmittag typisch bayerisches Flair verbreitet“, fasst Kay Günther zusammen, „es gab bayerische Schmankerl aus der Haxenbraterei und Spezialitäten wie Leberkäse, Weißwürste mit süßem Senf, Speck- und Krautsalat.“
Ganz im Sinne der Gäste war auch für den richtigen musikalischen Rahmen gesorgt, so dass die Gäste förmlich mitgerissen wurden. Alleinunterhalter „Ortmann“ zeigte den vielen Besuchern, wie man auch in Hannover für Oktoberfest-Stimmung sorgt. Zur Begrüßung bekam dann auch jeder Gast ein bayerisches Lebkuchenherz.
So waren sich zum abendlichen Ausklang des Oktoberfestes Bewohner, Mitarbeiter und alle Gäste einig: „Das bayerische Oktoberfest in Hannover werden wir auf jeden Fall auch im nächsten Jahr wiederholen.“

Bayerisches Oktoberfest in der Sophienresidenz
Bayerisches Oktoberfest in der Sophienresidenz
Bayerisches Oktoberfest in der Sophienresidenz

13.10.2017 | Alloheim Senioren-Residenz: Kurzzeitpflege-Plätze schon jetzt reservieren

17.09.2017 | Woche der Demenz: Gemeinsam für mehr Lebensqualität

28.07.2017 | Kurzzeitpflege: Schnelle Hilfe für Betroffene

02.06.2017 | Eis essen für den guten Zweck: Schlemmen, so viel man will

07.04.2017 | Boys’ Day: Neue Berufshorizonte für Jugendliche

17.03.2017 | Karneval in der Sophienresidenz

17.03.2017 | Speziell für Mütter: Berufsrückkehr ohne Hürden

24.02.2017 | Karriere planen in der Pflege

16.12.2016 | Das Pflegestärkungsgesetz: Entlastung oder Belastung für Betroffene

18.11.2016 | Wichteln gegen die Einsamkeit

Corona News

19.03.2020 | Coronavirus: Schutz von Bewohnern und Mitarbeitern

Alloheim nimmt seine Verantwortung für das Wohl von Bewohnern, Mitarbeitern und Besuchern seiner Einrichtungen im Zusammenhang mit dem Infektionsschutz sehr ernst.

Wir beobachten die Entwicklungen zum Coronavirus insgesamt und die Situation in unseren Einrichtungen sehr aufmerksam und haben frühzeitig entsprechende Präventionsmaßnahmen eingeleitet.

Wir halten alle Mitarbeiter zur strikten Einhaltung der ohnehin vorgeschriebenen Basishygienemaßnahmen an und kontrollieren dies regelmäßig in allen Einrichtungen. Dies umfasst beispielsweise Händedesinfektion nach den Maßgaben der Weltgesundheitsorganisation WHO. Unterstützend haben wir in den vergangenen Tagen und Wochen die Schulungsmaßnahmen für Mitarbeiter zum Thema „Infektionsschutz“ in allen unseren Einrichtungen wiederholt. Zudem werden in unseren Einrichtungen Flächen wie zum Beispiel Fußböden, Bettgestelle, Nachttische gründlich desinfiziert. Unsere Mitarbeiter haben wir mit zusätzlichen Handdesinfektionsmitteln ausgestattet, die sie jederzeit griffbereit bei sich haben.

Angesichts der bundesweit stark ansteigenden Coronavirus-Infektionen gilt in unseren Residenzen zum Schutz von Bewohnern und Angehörigen ab sofort ein generelles Besuchsverbot. Besuche sind nur noch in dringenden Notfällen zulässig. Um Kontaktwege im erforderlichen Maß nachhalten zu können, werden Besucherlisten geführt. Als rein vorsorgliche Maßnahme zum Schutz von Bewohnern und Mitarbeitern hatten wir schon seit Anfang März 2020 alle Besucher gebeten, bis auf Weiteres Besuche der Bewohner unserer Einrichtungen möglichst zu vermeiden. Um in begründeten Fällen die Möglichkeiten eines Besuchs abzuklären und gegebenenfalls individuelle Schutzvorkehrungen vorab zu besprechen, hatten wir Angehörige und weitere Besucher gebeten, uns vorab telefonisch anzusprechen.

Darüber hinaus sagen wir zum Schutz unserer Bewohner und Mitarbeiter sämtliche in unseren Einrichtungen geplanten externen Veranstaltungen und Schulungen ab. Zusätzlich sind unsere Mitarbeiter angehalten, externe Meetings und Veranstaltungen zu meiden. Auch werden interne Meetings und Termine bundesweit ab sofort grundsätzlich durch Telefon- oder Videokonferenzen ersetzt oder verschoben. Damit reduzieren wir spürbar eine mögliche Ansteckungsgefahr für die Mitarbeiter, auch durch die reduzierten Reiseaktivitäten.

Wir haben auf Unternehmensebene ein zentrales Krisenteam etabliert, das auf Basis eines unternehmensweiten Pandemieplans die Koordination von Maßnahmen und die Kommunikation in die Einrichtungen übernimmt. Zudem haben wir in allen Einrichtungen ein lokales Kriseninterventionsteam aufgebaut, das sich im Falle eines begründeten Verdachts oder einer nachgewiesenen Infektion um professionelle Sofortmaßnahmen, strikte Einhaltung aller Prozesse und Zusammenarbeit mit den Gesundheits- und Ordnungsbehörden kümmert. Diese Teams bestehen aus Einrichtungsleitung, Pflegedienstleitung, Qualitätsbeauftragten und Hygienebeauftragten. Sie werden von den Regionalleitungen, den COOs und unserem zentralen Qualitätsmanagement unterstützt, mit denen alle Kriseninterventionsteams im regelmäßigen Informationsaustausch stehen.

Wir orientieren uns in unseren Einrichtungen strikt an den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und haben diese in unser Hygienehandbuch sowie in die Abläufe bei einem Verdachts- oder Infektionsfall übernommen. Mitarbeiter aller Einrichtungen haben wir mit Informationsmaterial des Robert-Koch-Instituts (RKI) ausgestattet, mit Erläuterungen zum Coronavirus, entsprechenden Schutzmaßnahmen sowie Hinweisen zu Maßnahmen in begründeten Verdachtsfällen.

Allen behördlichen Empfehlungen und Anordnungen kommen wir in allen Einrichtungen selbstverständlich vollumfänglich und unverzüglich nach.