Pflege-Spezial

Senioren Zentrum „In den Dämmen”

Schulstraße 4 | 29308 Winsen/Aller | 05143 668-0

Veranstaltungskalender

In unserer Residenz kommt keine Langeweile auf. Worauf Sie sich in den nächsten Tagen freuen können, erfahren Sie hier aus dem aktuellen Veranstaltungsplan (Änderungen vorbehalten).

Wenn Sie dazu Fragen haben oder kein Veranstaltungsplan angezeigt wird, wenden Sie sich bitte an Ihre Ansprechpartner in der Residenz.

Senioren Zentrum „In den Dämmen”

Datum Uhrzeit | Treffpunkt Veranstaltung Informationen zur Veranstaltung
Montag,
25.11.19
10:00 Uhr
Winsen / Aller
Der Kindergarten kommt Gemeinsam backen wir leckere Plätzchen und verzieren diese im Anschluss. Dabei bringen wir uns gegenseitig mit Gesang und Gedichten in vorweihnachtliche Stimmung.
Montag,
09.12.19
15:30 Uhr
Winsen/ Aller, Schulstraße 4
"Museum aus dem Koffer" Es bietet sich das Thema "Weihnachten" an. Wie sah es damals bei uns zu Hause aus? Kugeln, Lametta, Schaukelpferd...?? Sie dürfen gespannt sein.
Samstag,
14.12.19
15:00 Uhr
Winsen / Aller
Wir besuchen den Weihnachtsmarkt Gemeinsam besuchen wir den Weihnachtsmarkt in unserem Dorf um die Vorweihnachtszeit zu genießen und alte Bekannte zu treffen.
Sonntag,
15.12.19
15:00 Uhr
Winsen / Aller
Wir besuchen den Weihnachtsmarkt Gemeinsam besuchen wir den Weihnachtsmarkt in unserem Dorf um die Vorweihnachtszeit zu genießen und alte Bekannte zu treffen.
Montag,
16.12.19
17:00 Uhr
Winsen / Aller
Lebendiger Adventskalender Der lebendige Adventskalender macht Station bei uns auf dem Hof. Lassen Sie sich überraschen.
Mittwoch,
18.12.19
15:00 Uhr
Winsen/ Aller
Weihnachtsfeier Ein buntes Programm erwartet Sie auch in diesem Jahr wieder. Gemeinsam werden wir das Weihnachtsfest einläuten und freuen uns auf unsere Gäste.
Samstag,
21.12.19
15:45 Uhr
Winsen/ Aller
Einstimmung auf das Weihnachtsfest Der Posaunenchor spielt zum 4.Advent auf und bringt noch ein wenig mehr weihnachtliche Stimmung ins Haus.
Donnerstag,
09.01.20
15:00 Uhr
Winsen / Aller
Aktion "Offenes Haus": Herdensingen Gemeinsam wollen wir altbekannte Lieder anstimmen, Freude verbreiten und Gemeinschaft erleben!
Montag,
13.01.20
10:00 Uhr
Winsen / Aller
Der Kindergarten Allerstraße kommt Der Kindergarten Allerstraße besucht uns um gemeinsam das neue Jahr zu feiern!
Dienstag,
21.01.20
08:30 Uhr
Meißendorf
Bürgerfrühstück in Meißendorf Frühstücken in fröhlicher großer Runde, mit alten Freunden, Nachbarn und neuen Bekannten. Wir sind dabei!
Montag,
10.02.20
10:00 Uhr
Winsen / Aller
Der Kindergarten kommt Gemeinsam mit den Kinder basteln wir Faschingsmasken, singen und tanzen.
Freitag,
14.02.20
15:00 Uhr
Winsen / Aller
Aktion "Offenes Haus": BINGO Nach gemeinsamen Kaffee und Kuchen hoffen wir auf die richtigen Zahlen und Buchstaben und einen Tagessieg am Ende der Veranstaltung. Spielen Sie mit!
Dienstag,
25.02.20
15:30 Uhr
Winsen / Aller
Faschingsparty Helau und Alaaf in den Dämmen! Gemeinsam feiern wir eine bunte Faschingsparty. Seien Sie gespannt!
Montag,
09.03.20
10:00 Uhr
Winsen / Aller
Der Kindergarten kommt Gemeinsam lachen, singen und neues erleben.
Freitag,
20.03.20
12:00 Uhr
Winsen / Aller
Frühlingserwachen & Angrillen Die ersten Blumen machen sich auf den Weg zu uns. Wir feiern den Frühling und genießen leckere Bratwürste vom Grill.
Dienstag,
26.05.20
15:00 Uhr
Winsen / Aller
Aktion "Offenes Haus": Boule spielen Leichte Bewegung an der frischen Lift, mit netten Leuten und ganz viel Freude - also: Ran an die Kugeln!

Menüplan der Woche

Gutes Essen gehört zu einem guten Leben. Deshalb legen wir großen Wert darauf, unsere Bewohner mit einer abwechslungsreichen und schmackhaften Küche zu verwöhnen. Alle Speisen werden bei uns im Hause täglich frisch zubereitet. So können wir auch auf besondere Ernährungsanforderungen einzelner Bewohner eingehen.

Unser Küchenleiter wünscht Guten Appetit und freut sich über Ihre Anregungen.

Hier können Sie den aktuellen Menüplan als PDF herunterladen:

Presse | Neues aus der Residenz

Hier finden Sie Presseartikel und Neuigkeiten aus unserem Residenzleben. Schauen Sie doch immer wieder mal rein.

08.03.2019 | Weltfrauentag: Starke Frauen in der Pflege würdigen

Alloheim stellt Verdienste pflegender Frauen in den Fokus

Winsen. Weltfrauentag – am 8. März stehen die Frauen im Mittelpunkt. Im Dienstleistungssektor Pflege arbeiten zu circa 80 % Frauen. In der häuslichen Versorgung sind es ebenso primär die Frauen, die sich um die Pflegebedürftigen kümmern.

Die Einrichtungsleitung Tanja Kapelle sagt „Die Pflege ist weiblich“, dieses bezieht sich nicht nur auf die zahlreichen weiblichen Mitarbeiter, sondern ebenso auf die pflegenden Angehörigen. Hier sind es i.d.R. Lebenspartnerinnen, Töchter und Schwiegertöchter, die sich um die Versorgung der Hilfebedürftigen kümmern. Im Rahmen des Ehrenamtes sind es auch häufig weibliche Personen, die sich engagieren. Manche von ihnen seien zusätzlich berufstätig. „Gerade sie sollten am Weltfrauentag für ihre enorme Leistung gewürdigt werden“, appelliert Tanja Kapelle.

Das Berufsbild Pflege wurde von einer starken Frau wie Florence Nightingale vor ca. 150 Jahren neu definiert und geprägt. Nightingale trug wesentlich dazu bei, dass sich die Krankenpflege zu einem gesellschaftlich geachteten und anerkannten Berufsweg für Frauen entwickelte, und legte Ausbildungsstandards fest, die zuerst in der von ihr gegründeten Krankenpflegeschule angewandt wurden.

Der Blick auf die professionelle Pflege zeigt, dass der Pflegeberuf eine Frauendomäne ist. „Tatsächlich stellen männliche Altenpfleger auch bei den Diensten und Einrichtungen weiterhin eher die Ausnahme dar“, sagt Tanja Kapelle. Doch der Anteil der Männer sei in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. „Uns ist es ein echtes Herzensanliegen, die Bevölkerung für die vielfältigen Facetten des Themas Pflege zu sensibilisieren und eine höhere Wertschätzung für diejenigen zu erreichen, die Pflegebedürftige versorgen. Sie leisten einen sehr wertvollen und unverzichtbaren Beitrag für die Gesellschaft.“

12.02.2019 | Dank an Ehrenamtliche: Gemeinsam mehr bewegen

07.11.2018 | Alt und Jung gemeinsam auf dem Weg zum Reformations-Gottesdienst

14.08.2018 | Sechs neue Azubis im Senioren Zentrum in den Dämmen

Winsen. Pflegepersonal ist wichtig, – noch wichtiger in Zeiten, in denen kaum Pflegekräfte am Arbeitsmarkt verfügbar sind.

Eine Ausbildung ist nicht nur ein wichtiger Start in eine berufliche Zukunft für den Auszubildenden, sondern auch eine wichtige Investition eines Unternehmens in dessen Zukunft.

Eine Ausbildung kostet viel Geld – auch deswegen wurde in den vergangenen Jahren nicht ausreichend Pflegefachkräfte qualifiziert. „Wir investieren in die Zukunft und sind uns gleichzeitig unserer Verantwortung für eine gute, individuelle Pflege und Betreuung unserer Bewohner bewusst“, so die Einrichtungsleitung Tanja Kapelle vom Senioren Zentrum in den Dämmen aus Winsen.

6 neue Auszubildende zur examinierten Altenpflegefachkraft in einer Einrichtung mit 77 Plätzen ist eine überdurchschnittliche Quote. Die Begleitung der neuen Auszubildenden erfolgt durch mehrere erfahrene Praxisanleitungen, die speziell dafür qualifiziert sind.

Die Verknüpfung von Theorie und Praxis ist in der Altenpflege ein wichtiger Ansatz. Gute Team-Strukturen und kollegiale Begleitungen sind weitere wichtige Faktoren, um eine Ausbildung gut oder sogar sehr gut absolvieren zu können.

Sechs neue Azubis im Senioren Zentrum in den Dämmen

Bild: v. l. Nicole Hasic, Alexandra Küpper, Mandy Häring, Jonas Schulz, Gabriel Dakic; es fehlt Kimberly Kretzschmar

10.07.2018 | Thüringer „Roster“ aus Zeulenroda/Thüringen zum Sommerfest in Winsen a.d. Aller waren der Hit

Ein verführerischer Duft zieht durch den kleinen Ort Winsen/Aller in Niedersachsen.
Die Sonne lacht, die Musik spielt und der Holzkohlegrill glüht. Es ist Sommerfest im SeniorenZentrum in den Dämmen.
Für den hauswirtschaftlichen Betriebsleiter Olaf Schmidt bedeutet es viel Arbeit, doch, ist es ein wohl vertrauter Geruch, der in seine Nase steigt und Erinnerungen an die Heimat wachrüttelt.
Da er aus Zeulenroda in Ostthüringen kommt, musste er seinen Heimbewohnern das Versprechen abgeben, dass zum Sommerfest in diesem Jahr original Thüringer Roster (Bratwürste) auf dem Grill liegen. Was lag da näher, als alte Kontakte in seiner Geburts-u. Heimatstadt Zeulenroda zu aktivieren um dieses Versprechen einzulösen.

Fleischermeister Bernd Stöcker aus Zeulenroda war sofort bereit, die 250 Roster für diesen Zweck zu produzieren.

Nur der Transport nach Winsen a.d. Aller sollte zu einem Problem werden, denn bei dem zum Zeitpunkt herrschenden Temperaturen, war es doch sehr Riskant, die Würste einfach mit dem Paket loszuschicken.
Nach kurzen Telefonaten war das Problem gelöst. Hier half vollkommen unbürokratisch der Inhaber des Hotels „ Scheunenschänke“, Wolfgang Wohlfeld , mit seinen Kontakten.

Am 10.07.2018 konnten die Roster in speziell dafür geeigneten Kühlboxen über Nacht auf die Reise nach Winsen /Aller gehen und kamen ohne Beeinträchtigung und Unterbrechung der Kühlkette hier oben an.
Groß war die Freude der 77 Heimbewohner als es hieß, dass die Roster aus Ostthüringen wohlbehalten in Winsen a.d. Aller angekommen sind.

Alle waren natürlich gespannt, wie die Spezialität aus Thüringen wohl schmecken wird.

Bei Kartoffelsalat und org. Thür. Rostern waren neben den Heimbewohnern auch die Angehörigen, Gäste, Mitarbeiter des Hauses und ehemalige Zellreder, die es hier sehr viele gibt, begeistert.
Es war rundherum ein gelungenes Fest im SeniorenZentrum in den Dämmen.

Vielleicht sind Sie beim nächsten Mal auch mit dabei, sei es als ein gern gesehener Gast oder als einer unserer motivierten Mitarbeiter. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Auf diesem Wege möchte ich mich bei allen, die an der Vorbereitung und Durchführung beteiligt waren, ganz herzlich Bedanken und schicke herzliche Grüßen aus Winsen a.d. Aller in die Karpfenpfeiferstadt Zeulenroda am Zellreder Meer in Osttürungen.

Ihr Team des SeniorenZentrum “in den Dämmen”

Thüringer „Roster“ aus Zeulenroda/Thüringen zum Sommerfest in Winsen a.d. Aller waren der Hit
Thüringer „Roster“ aus Zeulenroda/Thüringen zum Sommerfest in Winsen a.d. Aller waren der Hit
Thüringer „Roster“ aus Zeulenroda/Thüringen zum Sommerfest in Winsen a.d. Aller waren der Hit

26.04.2018 | Schüler beim „Boy‘s Day“ in Winsen

Winsen. Am 26. April fand in der Alloheim Senioren-Residenz „In den Dämmen“ in Winsen der bundesweit veranstaltete Boy‘s Day bzw. Zukunfts-Tag statt. Gleich 4 Schüler und 2 Schülerinnen nutzen das Angebot, um sich über die vielseitigen, pflegerischen Berufe in der Praxis zu informieren.

Das Haus hautnah kennenlernen, den Betreuungskräften über die Schulter zu schauen – das stand für die 6 Schüler auf dem Tagesprogramm. Zwischendurch gab es viele Möglichkeiten Fragen zu stellen und sich über die internen Abläufe und Aktionen der Einrichtung zu informieren. Die Schüler nutzten die Zeit, um sich intensiv mit den Senioren zu beschäftigen und gemeinsam kreativ etwas herzustellen. Der Austausch zwischen „ALT und JUNG“ wurde als sehr wertvoll empfunden.

Einhellig war dann auch das Fazit der Teilnehmer des Zukunfts-Tags: „Das war ein ganz besonderer Tag, an dem wir wirklich viel lernen und erfahren konnten.“

Schüler beim „Boy‘s Day“ in Winsen

16.04.2018 | Der Seniorenbeirat Winsen Aller stellt sich vor

20.03.2018 | Werben um Auszubildende: Tag der Gesundheitsberufe mit YouTube-Star Paula Krämer

14.12.2017 | Weihnachtszeit – Schokoladenzeit: Bewohner und Besucher können eigene Schokolade herstellen

Winsen. Am 14.12.2017 können zwischen 16 bis 17 Uhr Bewohner und Besucher des Senioren Zentrum in den Dämmen ihre eigenen Lieblings-Schokoladen herstellen. Im Rahmen der Aktion „offenes Haus“ werden die Teilnehmer in die Welt der Schokolade und des Kakaos eingeführt. Rund um das Thema Schokolade kann genascht und probiert werden – eine süße Verführung, die sich keiner entgehen lassen sollte, so die Einrichtungsleitung Tanja Kapelle.

Zur besseren Planung der „Schokoladenmenge“ wird nach Möglichkeit um kurze Anmeldung unter winsen@alloheim.de oder telefonisch unter der 05143 / 668-170 gebeten. Die Aktionen werden alle im Rahmen der aktivierenden Betreuung der Bewohner des Senioren Zentrums veranstaltet. Das Mitarbeiter-Team rund um Petra Freund lässt sich immer wieder ganz tolle Dinge einfallen, die unseren Bewohnern viel Spaß und Freude bereiten, so die Einrichtungsleitung.“ Wer Lust und Laune hat kann uns gern ehrenamtlich unterstützen oder sich als §43b Betreuungskraft bewerben.“

Die Einrichtung hat zahlreiche Veranstaltungen, bei denen auch externe Senioren und Besucher herzlich willkommen sind. Unseren Veranstaltungskalender finden Sie ebenfalls unter der Rubrik “Aktuelles” oder direkt in der Einrichtung zum Mitnehmen.

Ihr Team des Senioren Zentrum in den Dämmen

28.10.2017 | Mit einem Lächeln: Glück, Freude und Anerkennung schenken

04.10.2017 | Senioren Zentrum im Wettbewerbs-Finale: Firmengärten „Gesundheit – Pflege – Therapie“

Winsen. Das Senioren-Zentrum „In den Dämmen“ ist beim Wettbewerb Firmengärten bis in die Finalrunde vorgestoßen. Der Wettbewerb soll die Bedeutung von Gärten für Lebensqualität und allgemeine sowie spezielle Gesundheitsförderung hervorheben.

Gesundheit – Pflege-Therapie sind die zentralen Eckpunkte für die Gartengestaltung der rollenden Gärten. Der erste Gedanke zum Thema waren laut der Einrichtungsleitung Tanja Kapelle die hängenden Gärten der Semiramis in Babylon, – eines der 7 Weltwunder der Antike. Wir können für Winsen kein neues Weltwunder schaffen, aber wir können etwas wirklich Schönes und Nützliches gestalten und realisieren, so die Einrichtungsleitung. Die rollenden Gartenelemente können ganz flexibel und individuell bewegt, zusammengestellt und präsentiert werden. Sie können im Gemeindebereich sowie im Aussen-Bereich, wie im inneren der Einrichtung genutzt werden; z.B. werden Einzelelemente im Zimmer von bettlägerigen Bewohnern im Rahmen einer Therapie-Aktivität für Sinneswahrnehmungen platziert oder zur individuellen Biografiearbeit. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig.

Die rollenden Gärten von Winsen umfassen zunächst 6 Gartenelemente, die für unterschiedliche Themenbereiche stehen. Die Konzeption ist so angelegt, dass eine Erweiterung jederzeit möglich ist.

□ Gartenelement – Südheide-Waldlandschaft
□ Gartenelement – Gesundheit, Kräuter und Duft
□ Gartenelement – Mini-Gemüsegarten
□ Gartenelement – Wasser-Brunnen – Klänge und Entspannung
□ Gartenelement – Mini-Boule-Bahn
□ Gartenelement – Zengarten

Die Aktionen werden alle im Rahmen der aktiveren Betreuung der Bewohner des Senioren Zentrums veranstaltet. Das Mitarbeiter-Team rund um Petra Freund lässt sich immer wieder ganz tolle Dinge einfallen, die unseren Bewohnern viel Spaß und Freude bereiten, so die Einrichtungsleitung.
Die Einrichtung hat zahlreiche Veranstaltungen, bei denen auch externe Senioren und Besucher herzlich willkommen sind. Der Veranstaltungskalender ist unter www.alloheim.de einsehbar oder direkt in der Einrichtung zum Mitnehmen verfügbar.

Senioren Zentrum im Wettbewerbs-Finale: Firmengärten „Gesundheit – Pflege – Therapie“
Senioren Zentrum im Wettbewerbs-Finale: Firmengärten „Gesundheit – Pflege – Therapie“

19.08.2017 | 100-Jährige besteht Abitur mit Auszeichnung

17.05.2017 | Thermomix TM5 produziert nicht nur leckeres Essen, sondern auch Teamspirit

Der Thermomix TM5 stand am 17.5.2017 in einem besonderen Mittelpunkt als sich die Mitarbeiter vom Senioren-Zentrum „In den Dämmen“ zu einer gemeinsamen „Küchen-Party“ trafen. Auf dem Programm stand die gemeinsame Herstellung von unterschiedlichen Pizzen. Die abendliche Aktion wurde von den beiden Thermomix-Fans Andrea Du Bois und Petra Freund organisiert. Es wurden diverse unterschiedliche Teig-Rezepte ausgewählt und mit dem TM5 hergestellt. Der Teig wurde gerührt und geknetet; ohne kleben – einfach wunderbar homogen und traumhaft luftig. In verschiedenen Teams wurden diverse individuelle Pizzen belegt und liebevoll geschmacklich abgerundet – alle waren selbstverständlich persönliche Highlights.

Die Rosen-Pizza mit Dinkelteig ist besonders zu erwähnen. Die Einrichtungsleitung Tanja Kapelle war sichtlich beeindruckt, was mit dem TM5 alles produziert werden kann. Kulinarisch und zwischenmenschlich konnten gute „Verbindungen / Kombinationen“ geschaffen werden. „Wir haben bereits 2 Thermomix-Abende“ für und mit unseren Mitarbeitern veranstaltet und freuen uns bereits heute auf Nr.3!“ so T. Kapelle.

Das nächste Event wird rund um die „Feldperle“ – also die Kartoffel – gehen.

So ein Abend macht einfach Appetit auf mehr …

17.05.2017: Thermomix TM5 produziert nicht nur leckeres Essen, sondern auch Teamspirit
17.05.2017: Thermomix TM5 produziert nicht nur leckeres Essen, sondern auch Teamspirit
17.05.2017: Thermomix TM5 produziert nicht nur leckeres Essen, sondern auch Teamspirit

22.04.2017 | Traditionelle und innovative Frühlingsgrüße aus dem Pflegeheim

25.02.2017 | Kinder-Malwettbewerb verbindet Generationen

28.01.2017 | Mit Schwung und Spaß in den 13. Monat

Pflege-Spezial

01.10.2019 | Demenz – wenn das Herz liebt, aber der Kopf vergisst

Demenz beginnt oft schleichend und sowohl Betroffene als auch Angehörige merken es zunächst nicht oder wollen nicht wahr haben, dass sich etwas verändert. Doch was bedeutet Demenz und wie geht man am besten mit demenzkranken Menschen um?
Ein Demenzkranker durchläuft oft verschiedene Stadien. Im frühen Stadium sieht es bei den Betroffenen eher wie eine Art Altersvergesslichkeit aus. Auch der Orientierungssinn kann nachlassen. Schreitet die Erkrankung weiter voran, haben die Betroffenen zunehmend Schwierigkeiten, sich neue Informationen zu merken, sich zu konzentrieren und Zusammenhänge zu erkennen. Sie vergessen wichtige Ereignisse aus ihrer Vergangenheit. Das kann für Angehörige besonders schmerzhaft sein, z.B. dann wenn sich der Erkrankte nicht mehr daran erinnern kann, dass er verheiratet ist.
Angehörige müssen umdenken
Im späten Stadium leiden die Betroffenen unter starken Stimmungsschwankungen. Es kann vorkommen, dass sie stundenlang aus dem Fenster starren. Viele verhalten sich ganz plötzlich aggressiv, obwohl sie es gar nicht so meinen. So ein Verhalten sollte man nicht als persönlichen Angriff auffassen.

Demenz01

Foto: Edler von Rabenstein – Adobe Stock

Demenzkranke können im späten Stadium oft die Signale ihres Körpers nicht mehr deuten und schaffen es z.B. nicht rechtzeitig ihre Blase zu leeren. Aber auch das Essverhalten ändert sich. Es gibt viele Gründe, die dazu führen, dass Menschen mit Demenz nicht mehr genügend Nahrung zu sich nehmen, was nicht selten zu einer Unter- bzw. Mangelernährung führen kann. Oftmals hilft nur gutes Beobachten um festzustellen, warum zu wenig gegessen oder die Nahrungkomplett verweigert wird. Mediq Deutschland hilft den Mitarbeiter/-innen von Alloheim dabei, die Gründe einer Essensverweigerung herauszufinden und bietet eine Auswahl geeigneter Zusatznahrungen an, die das Nährstoffdefizit ausgleichen und den Ernährungsstatus deutlich verbessern. Aber auch wenn es aufgrund der Demenz zu einer Inkontinenz kommt, steht Mediq Deutschland zur Seite und berät zu den geeigneten Produkten.
Neben einem veränderten Essverhalten und einer möglichen Inkontinenz fällt es Demenzkranken oft schwer, Worte oder gar Sätze zu bilden. Sie reden deswegen kaum noch. Das heißt aber nicht, dass man nicht mehr mit dem Betroffenen kommunizieren kann. Es ist wichtig weiterhin normal mit ihnen zu reden. Dabei ist es hilfreich, einfache Sätze zu bilden und den Blickkontakt aufrechtzuerhalten. Angehörige sollten akzeptieren, dass eineDiskussion über Sachfragen – wann ist was passiert? – wenig Sinn macht. Viel wichtiger ist es bei der Kommunikation eine gute Beziehung aufrechtzuerhalten. Was immer bleibt, ist der Weg über die Emotionen. Viele reagieren sehr sensibel auf Berührungen und Mimik. Vertraute Gerüche können ebenso ein Lächeln aufs Gesicht zaubern.
Demenz ist in den meisten Fällen ein normaler Prozess des Alterns, kann aber auch schon in jungen Jahren auftreten. In jedem Stadium ist es wichtig, die Würde des Betroffenen nicht zu verletzen. Angehörige sollten darauf achten, die nachlassenden Fähigkeiten des Demenzkranken nicht zu kritisieren und die Entwicklung genau zu beobachten, um zu wissen, welche Aufgaben Sie ihm noch anvertrauen können.
Interessierte können sich darüber hinaus genauer auf der Webseite von Mediq Deutschland über die Therapiemöglichkeiten beiMangelernährung aufgrund von Demenz informieren oder auch gerne persönlichen Kontakt mit dem Unternehmen suchen.
Mediq Deutschland GmbH
66661 Merzig
www.mediq.de

02.08.2019 | Wenn das Schlucken zum Problem wird

Schlucken ist für die meisten Menschen eine Selbstverständlichkeit. Erst wenn es zu Störungen oder Problemen beim Kauen und Schlucken kommt, wird klar, dass es sich bei diesem Zusammenspiel von Muskeln und Nerven um einen sehr komplexen Prozess handelt. Schluckstörungen (Dysphagie) sind meist die Folge von altersbedingten, körperlichen Veränderungen (z. B. Muskelsteifheit und Bewegungsarmut im Bereich der Mund-, Rachen- und Kehlkopfmuskeln, schlechte Zahnprothesen, Nachlassen des Schluckreflexes). Sie können aber auch als Folge von neurologischen Erkrankungen (Schlaganfall, Schädelhirntrauma, Alzheimer, Demenz, Morbus Parkinson, Multipler Sklerose) sowie Krebserkrankungen im Kopf-Hals-Bereich auftreten.

Grundsätzlich sollten Schluckbeschwerden immer fachmännisch von einem Arzt
oder Logopäden untersucht werden. Wichtig ist es, herauszufinden, ob es beim Schlucken sowohl von fester Nahrung als auch von Flüssigkeiten zu Problemen kommt. Der Schluckvorgang sollte genau beobachtet werden, um die Art der Schluckstörung bestmöglich beurteilen zu können.

Es ist daher umso wichtiger, dass Ärzte, Sprachtherapeuten, Ernährungstherapeuten und Fachpflegepersonal eng zusammen arbeiten, da viele Betroffene schnell Defizite in der Ernährung aufweisen und dies nicht selten zu einer Mangelernährung führt. Sie verlieren an Gewicht und Muskelmasse und werden zunehmend schwächer und lustloser. Grundsätzlich sollte die Therapie von Schluckstörungen eng mit der Behandlung der Grunderkrankung verknüpft sein. Dabei werden folgende Ziele verfolgt:

Schlucken

Bild: Copyright damato / Fotolia

1. Die Fähigkeit zur normalen Nahrungsaufnahme sollte weitestgehend wiedererlangt werden.
Logopäden versuchen mithilfe bestimmter Stimulations-, Bewegungs- und Schluckübungen, die gestörte Funktion wieder herzustellen. Darüber hinaus vermitteln sie Techniken zur besseren Haltung und einem sicheren Schlucken. Sollten Schluckstörungen nur aufgrund von Kaustörungen auftreten, können diese meist durch eine verbesserte Mundpflege oder eine Zahnbehandlung behoben werden.

2. Die Gefahr des Verschluckens sollte so gering wie möglich gehalten werden.
Wenn Getränke zu schnell den Rachen hinunter fließen, kann der Betroffene das Schlucken nicht mehr steuern und es besteht die Gefahr des Verschluckens. Dysphagiepatienten trinken daher meist zu wenig, aus Angst, sie könnten sich verschlucken. Hier helfen spezielle Trink-Becher. Durch eine besondere Geometrie kann der Becher geleert werden, ohne dass der Betroffene den Kopf in den Nacken legen muss. Zudem ist es hilfreich, die Konsistenz der Speisen und Getränke so anzupassen, dass das Schlucken vereinfacht wird. Entscheidend ist hierbei, die Nahrung an die individuelle Schluckkapazität anzupassen. Feste Speisen können beispielsweise püriert werden, während Flüssigkeiten mithilfe von Andickungsmitteln die passende Konsistenz erhalten. Je nach Dosierung wird die Flüssigkeit sirup-, honig- oder puddingartig. Damit wird das Schlucken erleichtert und die Nahrungsaufnahme insgesamt verbessert. Es sollte jedoch nicht vergessen werden, die Nahrung auch in einer appetitanregenden Form anzubieten und somit auch zum Essen zu motivieren.
Das Einnehmen von Tabletten kann ebenfalls problematisch sein. Tabletten können mehrfach geteilt oder gemörsert werden (unter Verwendung eines geeigneten Mörsers). Ob die verordneten Medikamente zum Teilen bzw. Mörsern geeignet sind, sollte im Vorfeld mit dem behandelnden Arzt oder Apotheker abgestimmt werden.

3. Positive Unterstützung des Kankheitsverlaufs, durch die Verbesserung des Ernährungszustandes.
Um den Ernährungszustand zu verbessern und ein Nährstoffdefizit auszugleichen, sollten in erster Linie kalorienreiche Lebensmittel gewählt werden. Darüber hinaus leistet der Einsatz von hochkalorischer Trinknahrung (z. B. Cenaman Trinknahrung) einen wichtigen Beitrag zur Nährstoffversorgung. Trinknahrung kann sowohl in Verbindung mit Andickungsmitteln verwendet als auch vielseitig in die normale Nahrung integriert werden. Sie ist verordnungsfähig und wird bei entsprechender Diagnosestellung von der Krankenkasse erstattet. Bei massiven Schluckstörungen und bei stark geschwächten, pflegebedürftigen Patienten gelingt es nur per Sondennahrung (PEG-Sonde, durch die Bauchwand in den Magen), alle Nährstoffe in ausreichender Menge zuzuführen und somit lebenswichtige Funktionen aufrechtzuerhalten.

Die MitarbeiterInnen von Alloheim und Assist stehen Ihnen bei allen Fragen rund um das Thema Schluckbeschwerden, Trinknahrung und Andickungsmittel gerne mit Rat und Tat zur Seite. Gemeinsam finden wir die bestmögliche Lösung.

Sprechen Sie uns an – wir beraten Sie gerne.

assist GmbH
66661 Merzig
www.assist.de