Corona News

„Haus am Stadtpark”

Beckestraße 3-5 | 58239 Schwerte | 02304 9110-0

Veranstaltungskalender

In unserer Residenz kommt keine Langeweile auf. Worauf Sie sich in den nächsten Tagen freuen können, erfahren Sie hier aus dem aktuellen Veranstaltungsplan (Änderungen vorbehalten).

Wenn Sie dazu Fragen haben oder kein Veranstaltungsplan angezeigt wird, wenden Sie sich bitte an Ihre Ansprechpartner in der Residenz.

Menüplan der Woche

Gutes Essen gehört zu einem guten Leben. Deshalb legen wir großen Wert darauf, unsere Bewohner mit einer abwechslungsreichen und schmackhaften Küche zu verwöhnen. Alle Speisen werden bei uns im Hause täglich frisch zubereitet. So können wir auch auf besondere Ernährungsanforderungen einzelner Bewohner eingehen.

Unser Küchenleiter wünscht Guten Appetit und freut sich über Ihre Anregungen.

Hier können Sie den aktuellen Menüplan als PDF herunterladen:

Presse | Neues aus der Residenz

Hier finden Sie Presseartikel und Neuigkeiten aus unserem Residenzleben. Schauen Sie doch immer wieder mal rein.

24.06.2020 | Sommerfest

“Wir machen Fiesta, Fiesta Mexicana, weil ihr dann den Alltag, die Sorgen schnell vergesst!” so sang nicht nur Rex Gildo sondern auch das Haus Am Stadtpark beim Sommerfest Mitte Juni. Aufgrund der Corona-Verordnungen war ein Sommerfest wie in den letzten Jahren nicht erlaubt: Ansammlungen von Menschen waren verboten und die Menschen mussten einen Mindestabstand von 1,5 m einhalten. Wie feiert man also ein Fest, ohne dass sich viele Menschen auf einmal treffen? Man macht ein Hofkonzert, so dass die Feiernden auf Terrasse, Wohnküchen und Zimmer verteilt waren. Statt dem geplanten Cocktailstand auf der Terrasse gab es diesen nun zusätzlich auf allen Wohnbereichen und die Spiele wurden ebenfalls dort gemacht. Musiker André Wörmann sorgte von der Grünfläche aus für Stimmung, auch wenn gemeinsamen Tanzen und Schunkeln leider nicht erlaubt waren. Natürlich sorgte auch die Küche für ihren Teil und versorgte alle mit Torte und später mit Steaks vom Grill. Wir hoffen, dass wir nächstes Jahr wieder ohne Abstand gemeinsam feiern können. In diesem Sinne: “Fiesta, Fiesta Mexicana bald wird wieder alles so schön wie es mal war.”

Sommerfest
Sommerfest
Sommerfest

27.04.2020 | Gedichte schreiben mit Senioren

“Man wird so alt wie eine Kuh und lernt immer noch dazu”, so sagte eine Bewohnerin, als die Mitarbeiter der Betreuung gemeinsam mit Bewohnern Gedichte geschrieben haben. Viele Bewohner – und auch einige Mitarbeiten – hatten noch nie etwas von “Elfchen” oder “Akrostichon” gehört. Das hat sie aber nicht gestört und es wurden weder Zeit noch Mühen gescheut und so entstand eine wahre Flut an kleinen Gedichten. Ein paar davon zeigen wir hier.

Vielen Dank an unsere Bewohner und Betreuer für diese tolle Aktion!

14.04.2020 | Osterkonzert mal ganz anders

Vielen Dank sagen die Bewohner und Mitarbeiter für das Konzert im Innenhof mit der großen Konzertorgel von Schausteller Schäfer- Schwerte sowie die Senioren Union Schwerte, welche das Konzert organisiert hatte! Die Bewohner schauten von ihren Zimmern bzw. den Wohnküchen zu und waren hellauf begeistert.
https://www.rundblick-schwerte.de/2020/04/13/seniorinnen-und-senioren-freuten-sich-ueber-hofkonzert/

04.04.2020 | Haus am Stadtpark dankt für die gelebte Solidarität

07.03.2020 | Gesunde Ernährung: Therapie und Prävention

SCHWERTE. Am 7. März findet bundesweit der 23. „Tag der gesunden Ernährung“ statt. Auch für die Alloheim Seniorenresidenzen hat dieses Thema eine große Bedeutung. Gerade für ältere Menschen ist eine vollwertige und ausgewogene Ernährung besonders wichtig.

Seit 1998 veranstaltet der Verband für Ernährung und Diätetik e.V. jährlich am 7. März den „Tag der gesunden Ernährung“. „Ziel des Aktionstages ist es, auf die Bedeutung von richtiger Ernährung aufmerksam zu machen und diese langfristig in den Alltag der Menschen zu integrieren“, weiß Einrichtungsleiter Jörg Becker. In diesem Jahr steht der 7. März unter dem Motto „Ernährung bei gastrointestinalen Erkrankungen – Therapie und Prävention“. „Tatsächlich wurden auch Zusammenhänge zwischen der Art der Ernährung und beispielsweise der Vorbeugung vor dementiellen Erkrankungen nachgewiesen“, so Becker, „nicht nur bei Darm- oder Magen-Problemen kann man mit der richtigen Ernährung vor Krankheiten schützen oder mit den richtigen Lebensmitteln therapierend unterstützen.“

In der Alloheim Seniorenresidenz „Haus Am Stadtpark“ wird daher täglich der „Tag der gesunden Ernährung“ gelebt. „Unser hauseigenes Küchenteam verwöhnt unsere Bewohner zu jeder Mahlzeit mit frisch gekochten, gesunden und schmackhaften Gerichten“, sagt der Einrichtungsleiter, „bei etwaigen Krankheiten oder anderweitigen Problemen wird die Ernährung für jeden einzelnen Senioren individuell angepasst.“ Um beispielsweise eine Wundheilung nach einer Operation zu unterstützen, wird vermehrt auf Milcheiweiß-haltige Lebensmittel gesetzt. Während der Grippe- und Erkältungszeit im Winter sorgt ein reichhaltiges Obstangebot mit frischen Citrusfrüchten ergänzend für genug Vitamin C.

Natürlich darf bei einer gesunden Ernährung aber auch die Freude am Essen nicht verloren gehen. „Unser Anspruch an uns selbst ist, dass alle Mahlzeiten unseren Bewohnern schmecken“, sagt Jörg Becker, „das erreicht man durch eine frische Zubereitung ausgewählter Zutaten von hoher Qualität.“ Und auch der Genuss darf nicht auf der Strecke bleiben. „Hin und wieder ein Stück Sahnetorte ist Nahrung für Seele“, lacht der Einrichtungsleiter, „das gehört für uns auch dazu.“

24.02.2020 | Fetzige Karnevalsfeier im „Haus Am Stadtpark“

SCHWERTE. Bunte und ausgefallene Kostüme, mitreißende Faschings-Hits und leckere Berliner standen am 24.02. im Mittelpunkt der Alloheim Seniorenresidenz „Haus Am Stadtpark“ in Schwerte. An diesem Tag nahmen nämlich die Narren das Zepter in die Hand und sorgten mit einer ausgefallenen Karnevalsfeier für allerbeste, generationsübergreifende Unterhaltung. Alle Angehörigen, Freunde und Bürger der Region waren ab 15.30 Uhr ganz herzlich zu diesem ausgefallenen Fest in die Einrichtung eingeladen.

Mit Luftschlangen, bunten Girlanden und Ballons sorgen Bewohner und Mitarbeiter der Alloheim Seniorenresidenz in Schwerte bereits seit Tagen für ein anlassgerechtes „närrisches“ Ambiente in den Einrichtungsräumen. „Karneval ist für uns alle einer der großen Höhepunkte des Jahres“, lacht Einrichtungsleiter Jörg Becker.

Am 24.02. stieg dann endlich die große „Karnevals-Sause“ der Residenz in der Beckestraße. „Für die passende Stimmung und ein vielseitiges Musikprogramm ist bereits gesorgt“, verrät der Einrichtungsleiter, „ob altbekannte Schlager oder die klassischen Karneval-Hits: Bei unserer Party kam jeder auf seine Kosten.“ Auch das leibliche Wohl der „Jecken“ kam an diesem Tag nicht zu kurz. Mit Snacks, Berliner Ballen und selbstgemachten alkoholischen und nicht-alkoholischen Getränken verwöhnte die hauseigene Küche in der „5. Jahreszeit“ Besucher und Gäste der Residenz. Besonderes Highlight der Karnevalsfeier war dann die große Polonaise sein, bei der die Feiernden einmal durch die Einrichtung zogen. Auch der Auftritt der „Heidestepper“ fand sehr großen Anklang.

Karneval
Karneval
Karneval

05.02.2020 | Lasst Herzen sprechen

ZUM TAG DER KINDERHOSPIZARBEIT VERTEILTEN DIE BEWOHNER VOM HAUS AM STADTPARK AUF DEM MARKTPLATZ GRÜNE HERZEN.

Gemeinsam mit den Schülern der Friedrich-Kayser-Grundschule ging es vom Stadtpark Richtung Marktplatz. Die Kinder sangen “Aufstehen, aufeinander zugehen”, schmückten einen Baum mit grünen Bändern und verkauften Amerikaner mit grünem Zuckerguss. Die Bewohner des Seniorenzentrums verschenkten grüne Schokoladenherzen. Die Idee dahinter ist, auf den Tag der Kinderhospizarbeit am 10.02. aufmerksam zu machen.

Ausflug
Ausflug
Ausflug

04.02.2020 | Schule war gestern…! Neue Azubis starten durch in ihr Berufsleben.

Das Haus Am Stadtpark begrüßt die neuen Schüler. Somit kann die Einrichtung insgesamt 12 Auszubildende vom 1.-3. Lehrjahr vorweisen.

Zum 1. Januar 2020 wurde die Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege Ausbildung zu einer generalistischen Ausbildung zusammengefasst. Die Ausbildung ist in den ersten beiden Jahren für alle Auszubildenden gleich. Vor Beginn des 3. Ausbildungsjahr können die Auszubildenden festlegen in welchen Bereich Ihr Schwerpunkt liegen soll: Altenpflege, Kinderkrankenpflege oder Gesundheitspflege. Nach Abschluss der generalistischen Ausbildung sind die Auszubildenden Pflegefachfrau oder Pflegefachmann.

Das Alten- und Krankenpflegegesetz schreibt vor, dass Einrichtungen die praktisch ausbilden, berufspädagogisch ausgebildete Praxisanleiter/-innen vorhalten müssen. Im Rahmen der neuen Pflegeausbildung wird die Rolle der Praxisanleitung deutlich aufgewertet und gewinnt zunehmend an Bedeutung. Daher können wir verkünden, dass zu den bestehenden 4 Praxisanleitern, Frau Simone Allali seit November 2019 als freigestellte Praxisanleitung für die Schülerinnen und Schüler Ansprechpartner im Rahmen der Ausbildung ist.

Azubis

15.01.2020 | Mit Sekt und Spende ins neue Jahr

13.01.2020 | Neujahrsempfang mit Spendenübergabe im Haus Am Stadtpark

Die Bewohner des Seniorenzentrums Haus Am Stadtpark begrüßten das neue Jahr feierlich bei Sekt, Waffeln und Musik von André Wörmann. Natürlich ließ es sich Einrichtungsleiter Jörg Becker nicht nehmen, einen Rückblick auf das Jahr 2019 zu halten. Der stellvertretende Bürgermeister Jürgen Paul hielt ebenfalls eine kurze Rede. Zudem kam Schornsteinfeger Detlev Hahn kam zu Besuch und verteilte Glücksbringer. Highlight war jedoch die traditionelle Spendenübergabe an den ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Insgesamt hat das Haus Am Stadtpark dem Hospizdienst seit 2014 die stolze Summe von 24.175€ gespendet, welche durch Erlöse bei Sommerfesten, Adventsbasaren, Stadtfesten etc. zusammenkamen.

Neujahr
Neujahr
Neujahr

Foto: Spendenübergabe

v.l.n.r.: Jürgen Paul, Einrichtungsleiter Jörg Becker, Irmhild Flormann, Sabine Rinke (Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst Unna), Schornsteinfeger Detlev Hahn

17.12.2019 | Beethoven-Hauskonzert findet großen Anklang

Die Alloheim Senioren-Residenz feierte im Rahmen der bundesweiten Initiative „Beethoven bei uns“ das 250. Geburtstagsjubiläumsjahr des Komponisten

SCHWERTE. Zum 250. Mal jährt sich im kommenden Jahr der Geburtstag von Ludwig van Beethoven. Das ist auch der Grund für eine breit angelegte Hauskonzert-Initiative, die von der Beethoven Jubiläums Gesellschaft ins Leben gerufen wurde. Kleine und große Konzerte sollen dabei an den Komponisten und seine Werke erinnern. Auch in der Alloheim Seniorenresidenz „Haus Am Stadtpark“ wurde jetzt mit Live-Musik an ihn erinnert.

Ein Auftritt vom Duo Dominante stimmte Bewohner und Gäste der Einrichtung am vergangenen Sonntag in der Beckestr. 3-5 auf das kommende „Beethoven-Jahr“ ein. Auf einer musikalischen Reise durch die Werke des Komponisten konnten sich die Zuhörer ein eindrucksvolles Bild von dem vielseitigen Wirken Beethovens machen.

„Das Hauskonzert hat uns alle hier sehr begeistert“, lautet dann auch das Fazit von Einrichtungsleiter Jörg Becker, „ganz herzlich möchten wir uns bei allen Künstlern und Beteiligten für ihr Engagement bedanken.“

Beethoven

16.12.2019 | Hasen Harry zu Besuch im Haus Am Stadtpark

Am Montag, den 16.12.2019 besuchte Harry Darré mit seinen Meerschweinchen, Hasen und Hund “Keks” unser Haus.

Die Bewohner hatten großen Spaß daran, die Tiere zu streicheln und zu füttern.

Wir sagen danke für den tollen Besuch.

Hasen
Hasen
Hasen

27.11.2019 | “Schritt für Schritt – gemeinsam bewegt im Alter”

Heute haben wir das Projekt “Schritt für Schritt – gemeinsam bewegt im Alter” in Zusammenarbeit mit der BKK VDN und dem Team Gesundheit erfolgreich abgeschlossen.

In 8 Wochen fanden insgesamt 32 Bewegungseinheiten statt. Zudem wurden 5 Multiplikatoren ausgebildet, die sich freuen, das Erlernte auf den Wohnbereichen weiterführen zu können.

13.11.2019 | Adventsbasar im Seniorenheim

05.11.2019 | Gesundheitstag für Mitarbeiter

Die Gesundheit unserer Mitarbeiter liegt uns am Herzen. Daher veranstaltet das Haus Am Stadtpark am 05.11.2019 von 09.00-15.00 Uhr in Kooperation mit der BKK VDN und der Mohren-Apotheke Dortmund einen Gesundheitstag für seine Mitarbeiter.

Auf dem Programm stehen 3D-Wirbelsäulenvermessung mit der Medimouse, Backcheck, Bioscan, Blutdruckmessung und weiteres.

Gesundheitstag
Gesundheitstag
Gesundheitstag

14.10.2019 | Oktoberfest im Haus Am Stadtpark

Ein Oktoberfest im kleinen Rahmen, das dem Original aber in nichts nachstand, veranstaltete am 14. Oktober die Alloheim Senioren-Residenz Haus Am Stadtpark. An diesem Tag hieß es dann ab 15.30 Uhr für alle Gäste: „Oʼzapft is“.

Brezeln, Laugenstangen, Obazda, Weißwurst und Weißbier bildeten den gastronomischen Rahmen in der Seniorenresidenz. Das Restaurant war dem Veranstaltungsmotto entsprechend traditionell blau-weiß geschmückt, sodass die Besucher die typisch bayerischen Schmankerl auch in einer passenden Atmosphäre genießen konnten.

André Wörmann sorgte am Keyboard für Stimmung und die Bewohner konnten beim “Bierkrugstemmen” und Brezeln auffädeln ihr Können beweisen.

Oktoberfest
Oktoberfest
Oktoberfest

31.08.2019 | Großes Interesse am griechischen Nachmittag

15.08.2019 | Mit Bewegung bis ins hohe Alter

12.07.2019 | Sommerfest “Eisenbahn” im Haus Am Stadtpark

Die Wettervorhersage ließ nichts Gute erahnen: “80% Regenwahrscheinlichkeit, nachmittags Gewitter”, so hieß es am Morgen des 12.07.2019 in Schwerte. Bange Blicke gen Himmel. Doch der war uns gut gesonnen. Bei angenehmen Temperaturen und ohne Regen konnte das Haus Am Stadtpark sein Sommerfest unter dem Motto “Eisenbahn” feiern.

Da war die Laune gleich doppelt so gut! Der stellvertretende Bürgermeister Jürgen Paul ließ es sich nicht nehmen, im Anschluss an die Eröffnung selbst eine kleine Rede zu halten. André Wörmann sorgte am Keyboard für die richtige Stimmung, die Bahnfreunde Schwerte unterstützten uns mit Originalteilen und Modelleisenbahnen und die Chartdancegruppe der Tanzschule Thiele brachte zusätzlichen Schwung in die Bude.

Aber auch unsere Bewohner waren fleißig: Schon im Vorfeld wurden Kartoffeln für die hausgemachten “Pommes Schranke” geschält und eifrig für den Bewohnerchor geprobt. Viele Lacher gab es bei dem Spiel “Bahnansagen erraten”. Sozialdienstleitung Michaela Kops las Bahnansagen vor, die Mitspieler mussten entsprechende Fragen hierzu beantworten. Um das ganze etwas schwieriger zu gestalten, wurden die Bahnansagen vorgelesen, während Frau Kops eine Kartoffel im Mund hatte. Es war ein rundum gelungenes Fest und wir bedanken uns bei allen Beteiligten!

Sommerfest
Sommerfest
Sommerfest

22.06.2019 | Wunschwand: erste Wünsche erfüllt

Am 22.06.2019 wurden die ersten Wünsche, welche zwei Bewohner auf unsere Wunschwand geschrieben hatten, erfüllt. Gemeinsam mit Initiatorin Bianca Dausend und Mitarbeiterin Kerstin Schaub ging es ins Theater Hagen. Das dortige Seniorenensemble gab das Stück “Fußnote: Let’s do it all”. Vorher war noch Zeit für eine Runde Getränke. Im Anschluss an das Stück, durften wir sogar noch ein Foto mit dem gesamten Ensemble machen. Unsere Bewohner haben sich sehr gefreut!

Wunschwand: erste Wünsche erfüllt
Wunschwand: erste Wünsche erfüllt

21.05.2019 | Nordsee Nachmittag: ein Veranstaltungsrückblick

Moin!
Ganz nach dem Motto “Wer Dag för Dag sien Arbeit deit, un ümmer op’n Posten steiht, un deit dat goot und deit dat geern, de kann sik ok mal amüseern” wurde beim Nordsee-Nachmittag im Seniorenzentrum Haus Am Stadtpark am 21.05.2019 ordentlich Stimmung gemacht. Bewohnerbeiratsvorsitzende Ursula Villis haute in die Tasten ihres Schifferklaviers und gemeinsam wurden Seemannslieder gesungen. Damit auch der Gaumen sich amüsieren konnte, gab es für die Anwesenden ein wenig “Küstennebel”, Krabbenplätzchen und Rote Grütze. Na denn man tau!

14.05.2019 | Alloheim feierte den Tag der Pflege

09.04.2019 | Kinder können Osterdeko abgeben

09.04.2019 | Das erste Schwerter Seniorentheater im Haus Am Stadtpark

Das erste Schwerter Seniorentheater, bestehend aus den sieben Damen Jutta Zirke, Emmi Beck, Renate Heckert, Brigitte Mosebach, Brigtte Fritz, Roswitha Spledtstößer, Gerda Sinzel und Gerlinde Heinrich präsentierten am 09.04.2019 im Restaurant des Seniorenzentrums Haus Am Stadtpark in der Beckestraße ihre einstudierten Werke. Das Team, was zusammen 666 Jahre zählt und regelmäßig im Grete-Meißner-Zentrum probt, zeigte den interessierten Bewohnern viele kurze Szenen und Sketche wie „Das Älterwerden“, „Der Regenschirm“ (Szenenfoto) oder „Ratschlag für Lebenskünstler“.

Das erste Schwerter Seniorentheater im Haus Am Stadtpark
Das erste Schwerter Seniorentheater im Haus Am Stadtpark

04.04.2019 | Einweihung von Schwertes erster “Wunschwand”

Am 04.04.2019 wurde im Haus Am Stadtpark Schwertes erste “Wunschwand” bei Sekt und Waffeln eingeweiht. Initiatorin des Projekts Bianca Dausend (CDU) erläuterte, dass die Wunschwand für die Herzenswünsche der Bewohner gedacht ist.

Dort können diese Wünsche wie einen Stadionbesuch oder ein Essen in einem ausgewählten Restaurant aufschreiben. Ein Team aus handverlesenen Wunscherfüllern versucht dann, den Wunsch in die Tat umzusetzen – natürlich alles ehrenamtlich und für die Bewohner kostenfrei.

Den ersten Wunsch gibt es auch schon: “Ein Theaterbesuch in Hagen oder Dortmund”. Frau Dausend hat sich vorgenommen, diesen Wunsch persönlich zu erfüllen.

Schwerte, eine Stadt mit Herz und tollen, engagierten Bürgern.

Wir sagen Danke!

Einweihung von Schwertes erster "Wunschwand"

09.03.2019 | Boys Day im Alloheim: Berufsorientierung für Jungs

09.03.2019 | Candlelight-Dinner

06.03.2019 | Heidestepper besuchen Senioren

04.03.2019 | Karnevalsfeier im “Haus am Stadtpark”

Alaaf und Helau hieß es auch im Seniorenzentrum Haus Am Stadtpark bei der Karnevalsfeier an Rosenmontag. Die Bewohner feierten bei Bowle, Windbeuteln und Knabberkram zur Musik von Anne und Wolfgang Minzberg. Ganz nach dem Motto und dem Eröffnungslied “Die Getränke sind frei” wurde angestoßen, geschunkelt und gelacht. Höhepunkt waren die drei Stepptänze des “Steppvereins Schwerte”. Doch auch die eingeprobten Sketche der Mitarbeiter des Hauses fanden großen Anklang. Wir sagen vielen Dank!

Karnevalsfeier im "Haus am Stadtpark"
Karnevalsfeier im "Haus am Stadtpark"
Karnevalsfeier im "Haus am Stadtpark"

21.02.2019 | Boy’s Day im Haus am Stadtpark: Berufsorientierung für Jungs

15.02.2019 | Erstes Candlelight Dinner in Senioren-Residenz

Das erste Candlelight Dinner am 15.02.2019 im Haus Am Stadtpark war ein voller Erfolg. Küchenleiter Stephan Rück und Koch Marc Timmer zauberten optisch ansprechende und vor allem leckere Gerichte für die Anwesenden.

Wir freuen uns auf eine Wiederholung!

Bei Fragen zur Teilnahme oder zur Anmeldung beraten wir Sie gerne telefonisch.

Ihr Alloheim-Team

Erstes Candlelight Dinner in Senioren-Residenz
Erstes Candlelight Dinner in Senioren-Residenz
Erstes Candlelight Dinner in Senioren-Residenz

13.02.2019 | Persischer Nachmittag im “Haus am Stadtpark”

Am 13. Februar 2019 veranstaltete das Seniorenheim Haus Am Stadtpark einen persischen Nachmittag in seinem Restaurant.

Nancy Kamranirad, gebürtige Iranerin und Betreuungsassistentin, servierte zur Einstimmung selbstgebackene orientalische Plätzchen sowie schwarzen Tee mit Kardamom und persischen Granatapfeltee. Die Bewohner erhielten Einblick in Sprache, Musik und Kultur des Landes und zeigten sich erstaunt über die vom Deutschen stark abweichende Schrift. Zum Abschluss der Veranstaltung wurde dann noch eine Nachspeise ähnlich des deutschen Milchreises serviert, statt Milch wurde dort jedoch Rosenwasser verwendet. Hier entbrannte sofort eine Diskussion unter den Bewohnern, welche Variante besser schmeckt.

Wir sagen danke für diesen tollen Nachmittag.

Ihr Alloheim-Team

Persischer Nachmittag im "Haus am Stadtpark"

14.01.2019 | Neujahrsempfang

17.12.2018 | Viele Geschenke für alleinstehende Senioren: Großartige Bürgerbeteiligung beim Wichteln gegen die Einsamkeit

Alleinlebende Senioren standen Weihnachten im Fokus der Aktion „Wichteln gegen die Einsamkeit“. Alte Menschen, die niemanden mehr haben ¬ ob Ehepartner oder Verwandte. Und genau für diese Zielgruppe setzten die Bürger der Region ein großartiges Zeichen. Die Alloheim Senioren Residenz Haus Am Stadtpark in Schwerte hatte dazu aufgerufen, alleinstehende Senioren zu beschenken. Am 3. Advent wurde im Restaurant gemeinsam gewichtelt. Heiligabend werden die überzähligen Geschenke verteilt.

Für Rührung, Dankbarkeit und viele Freudentränen sorgten die meist anonym abgegebenen Geschenke, die die Mitarbeiter der Senioren Residenz „Haus Am Stadtpark“ am dritten Advent stellvertretend für die vielen Spender an die Senioren übergaben. Viele Bürger hatten mitgemacht und zum Teil noch am Vortag ihre Wichtelgeschenke in der Residenz persönlich abgegeben. Ob phantasievolle Basteleien, Gutscheine, Bücher oder altersgerechte Aufmerksamkeiten: Die liebevoll verpackten Päckchen fanden ihren Weg zu den Empfängern und wurden in bester Wichtelmanier verteilt. Damit setzten die Bürger ein Zeichen für alle Senioren, die Weihnachten nicht im Kreise einer Familie verbringen können. Jedes noch so kleine Päckchen fand dankbare Hände. Überzählige Geschenke werden Heiligabend durch eine caritative Einrichtung an alleinstehende Senioren in Schwerte verteilt.

„Ein ganz großer Dank geht an alle Bürger, die dieses wundervolle Weihnachtsfest für so viele Menschen ermöglicht haben“, sagt stellvertretend für alle Beschenkten Jörg Becker, Einrichtungsleiter der Residenz, „Nächstenliebe und Mitmenschlichkeit ohne viel Aufsehen darum zu machen ¬ das ist nicht alltäglich und schon mehr als eine Besonderheit.“

Auch im kommenden Jahr will das Team der Residenz die Wichtelaktion wieder organisieren.

Wichteln
Wichteln
Wichteln

24.11.2018 | Chorgemeinschaft Hohensyburg gab Konzert im Haus am Stadtpark

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Chorgemeinschaft Hohensyburg für das schöne Konzert am Samstag. Egal, ob zu Klavier, Gitarre oder Akkordeon gesungen wurde, unsere Bewohner haben sich von der guten Stimmung mitreißen lassen und hatten viel Freude.

Chorgemeinschaft Hohensyburg gab Konzert im Haus am Stadtpark
Chorgemeinschaft Hohensyburg gab Konzert im Haus am Stadtpark

10.11.2018 | Adventsbasar in der Senioren-Residenz

Viel zu Bestaunen gab es beim jährlichen Adventsbasar am 10.11.2018 im Seniorenzentrum Haus Am Stadtpark. Verschiedenste Hobbykünstler boten den Besuchern Adventsgestecke, Karten, Schmuck und verschiedene weihnachtliche Basteleien an.

Für das leibliche Wohl sorgte die hauseigene Küche mit gegrillten Würstchen sowie Kuchen und hausgemachtem Stollen. Die von den Bewohnern selbst gebackenen Plätzchen wurden bis auf die letzte Tüte verkauft.

Die Einnahmen des Seniorenzentrums werden auch dieses Jahr wieder dem ambulanten Kinderhospizdienst Unna gespendet.

Adventsbasar in der Senioren-Residenz
Adventsbasar in der Senioren-Residenz
Adventsbasar in der Senioren-Residenz

09.11.2018 | Gemeinsames Weihnachtsplätzen backen im Haus am Stadtpark

Wie in der Weihnachtsbäckerei fühlten sich die Senioren vom Haus Am Stadtpark, als sie einen ganzen Nachmittag Vanillekipferl, Butterplätzchen und Zimtsterne für den Adventsbasar gebacken haben.

Dabei wurde natürlich auch genascht, aber so gehört sich das für stilechte Zuckerbäcker.

Wir sagen danke für die tatkräftige Unterstützung.

Und freuen uns auf eine tolle Weihnachtszeit.

Gemeinsames Weihnachtsplätzen backen im Haus am Stadtpark
Gemeinsames Weihnachtsplätzen backen im Haus am Stadtpark
Gemeinsames Weihnachtsplätzen backen im Haus am Stadtpark

03.10.2018 | Senioren besuchen Moschee

Am Tag der deutschen Einheit gab es im “Haus am Stadtpark” ein ganz besonderes Aufeinandertreffen.

Am Vormittag besuchten Mitglieder der nahegelegenen Moschee die Senioren in unserem Haus. Sie brachten den Bewohnern Rosen und eine Auswahl von tollen, selbstgebackenen Kuchen mit.

Am Nachmittag folgte dann, anlässlich des “offenen Tages der Moschee”, ein Besuch unserer Bewohner und deren Begleitung aus dem sozialen Dienst in der Moschee.

Dort verbrachten alle einen informativen Nachmittag bei Tee und Kuchen.

Wir sagen danke für diese tollen Einblicke.

Ihr Team des “Haus am Stadtpark”

15.09.2018 | Überraschung zum ersten, kleinen Jubiläum

23.08.2018 | Ausflug in den Stadtpark

Seniorenheim Haus Am Stadtpark im Maximilianpark Hamm
„War das ein schöner Ausflug“, lautete der einstimmige Kommentar der Senioren, als sie nach einem ereignisreichen Tag wieder in das Seniorenheim Haus Am Stadtpark in Schwerte zurückkehrten.
Aufregung herrschte am frühen Morgen des 23. August – der alljährliche Bewohnerausflug stand auf dem Programm. Bei angenehm milden Temperaturen starteten die Senioren morgens um kurz nach 09.00 Uhr Richtung Hamm. Die Tour führte in den Maximilianpark. Die Ausflügler bewunderten die schöne Parkanlage und die vielen bunten Schmetterlinge im Schmetterlingshaus. Mittags wurde in einer der Hütten gegrillt. Als es gegen 14.30 Uhr wieder Richtung Schwerte ging, waren alle erschöpft aber glücklich.

06.08.2018 | Besuch der Schüler aus der “Musikschule AHA” erfreut Senioren

Große Freude herrschte heute bei den Senioren im “Haus am Stadtpark”. Grund dafür war der Besuch der Schüler aus der “Musikschule AHA”. Acht Kinder und die Leiterin Frau Hauck statteten uns einen überraschenden Besuch ab. Gemeinsam wurde anschließend musiziert und gesungen.Ein breites musikalisches Feld wurde dabei bedient. Volksliedern, bis hin zu einem Beatles Klassiker wurden gemeinsam gesungen und erfreuten alle Anwesenden.

Spaß hatten dabei alle gemeinsam. Und dabei bewahrheitete sich wieder einmal, dass Musik Generationen über Altersgrenzen hinweg verbinden kann.

Wir sagen danke für diesen tollen Besuch.

Ihr Team des “Haus am Stadtpark”

Besuch der Schüler aus der "Musikschule AHA" erfreut Senioren
Besuch der Schüler aus der "Musikschule AHA" erfreut Senioren
Besuch der Schüler aus der "Musikschule AHA" erfreut Senioren

30.07.2018 | Französischer Nachmittag im Haus am Stadtpark

“Bonjour” hieß es am 30.07.2018, als “Frankreich” Einzug im Seniorenzentrum Haus Am Stadtpark hielt. Die Mitarbeiterinnen vom Sozialen Dienst hatten in einer netten Atmosphäre die Kultur,Sprache,Musik und Köstlichkeiten aus Frankreich vorgestellt. Bei einem reich gedeckten Tisch ,mit französischem Käse, Croissants, Baguette und natürlich dem ein oder anderem Glas Wein wurde im in Nationalfarben geschmückten Restaurant köstlich gespeist. Natürlich durfte Frere Jaques im Kanon gesungen werden, was bei vielen Bewohnern und Besuchern große Freude und viele alte Erinnerungen auslöste.

Zum runden Abschluss gab es noch einen Mini-Sprachkurs und die größten Schlager von Mireille Mathieu wurden fleißig mitgesungen.

Französischer Nachmittag im Haus am Stadtpark
Französischer Nachmittag im Haus am Stadtpark

22.06.2018 | Sommerfest Wilder Westen

Da hat wohl ein Indianer zu oft den Regentanz getanzt und so meinte es der Wettergott beim diesjährigen Sommerfest nicht allzu gut mit uns und beschwerte den Anwesenden eine bunte Mischung aus Regen, Sonne und frischem Wind. Aber was wären Cowboys und Indianer, wenn ihnen Regen die gute Laune verderben würde. Und so starteten wir nach der Begrüßung durch Einrichtungsleiter Jörg Becker mit den Bänkelsängern Walter Rehling und Reinhard Lüllwitz, die das Jahr gekonnt – und mit einem Augenzwinkern – Revue passieren ließen.

Einige Mitarbeiterinnen legten einen über Stunden eingeprobten Tanz aufs Parkett und Ursula Villis mitsamt Verstärkung wollte singenderweise lieber einen „Cowboy als Mann“. Beim Bogenschießen, Hufeisenwerfen, Dosenwerfen und am Glücksrad konnten die Gäste ihre Geschicklichkeit zeigen. Die Küche sorgte mit ihrem Prärieeintopf und Grillgut für das leibliche Wohl.

Zum Ende des Festes herrschte ausgelassene Stimmung und Bewohner, Gäste und Mitarbeiter tanzten zur Musik von André Wörmann vor der mit Strohballen, Kakteen und Marterpfahl geschmückten Bühne.

Sommerfest Wilder Westen
Sommerfest Wilder Westen
Sommerfest Wilder Westen

08.06.2018 | Erdbeerernte hoch über den Dächern von Schwerte

Was die Bürger von außen gar nicht vermuten würden: das Seniorenheim Haus Am Stadtpark hat im vierten Obergeschoss zwei große Dachterrassen. Auf diesen stehen nicht nur gemütliche Gartenmöbel, sondern auch einige Hochbeete. Hier wurden unter anderem Erdbeeren angepflanzt. Gemeinsam mit den Mitarbeitern des Hauses kümmern sich die Bewohner um die Pflege der Hochbeete, und das bedeutet gerade im Frühling uns Sommer: Jäten und gießen. Aber die Mühe hat sich gelohnt. Bei schönstem Sommerwetter konnten so Sylvia Schöppner und Katharina Bause die kleinen süßen Früchtchen ernten welche später als leckerer Erdbeerkuchen auf den Tellern der Senioren landeten.

Erdbeerernte hoch über den Dächern von Schwerte

17.05.2018 | Kampf für gute Pflege

16.05.2018 | Seniorenzentren präsentieren sich

26.04.2018 | Jungen bekommen zum Boy’s Day Einblicke in die Betreuungstätigkeiten

Im Rahmen des Zukunftstages für Jungen, dem sogenannten Boy’s Day, besuchten uns am Donnerstag, den 26. April 2018 mehrere Schwerter Schüler im “Haus Am Stadtpark”. Sie nutzten den Tag um sich über verschiedene Berufsbilder zu informieren und sahen dabei unter anderem den Betreuungsassistentinnen bei Ihrer abwechslungsreichen und anspruchsvollen Arbeit über die Schulter. Dabei bekamen die Jungen einen interessanten Einblick in die Seniorenarbeit. Neben der Begleitung bei Spielen, kleinen Spaziergängen und den alltäglichen Gesprächen mit den Senioren des Hauses bekamen die Jungen auch einen Einblick in die Gestaltung der Abläufe bei den Mahlzeiten und in die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Pflegekräften des Hauses.

Wir hoffen, dass wir einen kompetenten Einblick in unsere Arbeit geben konnten und freuen uns schon jetzt auf eine Wiederholung des Aktionstages in 2019.

Ihr Team des “Haus am Stadtpark”

24.04.2018 | Ein Märchennachmittag der besonderen Art

Zu einem Märchennachmittag waren am Dienstag, den 24.04.2018 die Bewohner vom Haus Am Stadtpark eingeladen. Mitarbeiter vom Sozialdienst lasen als König Volker und Königin Claudia ausgewählte Märchen vor: vom bekannten “Aschenputtel”, über “Fundevogel” bis zum weniger bekannten “Daumerlings Wanderschaft” war für jeden etwas dabei. Viele Zuhörer fühlten sich dabei in die Zeit zurück versetzt, als sie die gleichen Geschichten ihren Kindern oder Enkeln vorgelesen haben und verließen am Ende die Veranstaltung mit einem Lächeln auf den Lippen.“

Besuch des Märchennachmittags
Besuch des Märchennachmittags

14.02.2018 | Spinnrad im Haus Am Stadtpark: Monika Ullherr-Lang erklärte altes Handwerk

Monika Ullherr-Lang zeigte am 14.02.2018 interessierten Bewohnerinnen und Bewohnern was man alles aus Wolle machen kann: sie hatte hierfür extra Mützen und Pulswärmer zum Befühlen dabei. Sie erklärte den Interessierten die verschiedenen Wollsorten und hatte sogar ungewaschene, frisch geschorene Wolle vom Rhönschaf dabei, welche jeder einmal anfassen und bestaunen konnte. Sie erzählte, woher sie die Wolle überall bezog und erzählte wissenswertes zu den unterschiedlichen Schafrassen. Monika Ullherr-Lang hat mehrere Spinnräder und brachte ein leicht transportables Rad mit. Sie erklärte die Funktionsweise eines Spinnrades und sponn für die Anwesenden bunte Wolle zu Armbändern. Margarete Koch und Ute Nentwich trauten sich dann unter Anleitung von Frau Ullherr-Lang auch ans Spinnrad und präsentieren stolz ihr Ergebnis. Alle waren von der alten Handarbeitskunst begeistert. Monika Ullherr-Lang plant im Herbst wiederzukommen und dann allen Interessierten das Filzen mit Wolle zu zeigen.

Wir freuen uns darauf und danken Frau Ullherr-Lang für Ihr Engagement!

Spinnrad im Haus Am Stadtpark: Monika Ullherr-Lang erklärte altes Handwerk
Spinnrad im Haus Am Stadtpark: Monika Ullherr-Lang erklärte altes Handwerk

04.02.2018 | Spendenaktion für den ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst des Kreis Unna

Mit einer Spende von 5.000€ unterstützt die Seniorenresidenz Haus Am Stadtpark den ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Kreis Unna. Einrichtungsleiter Jörg Becker und Sozialdienstleitung Michaela Kops überreichten die Spende im Rahmen des Benefizevents am Sonntag an Koordinatorin Nina Stahl. Die Spendensumme wurde bei Aktivitäten auf Stadtfesten sowie dem hauseigenen Adventsbasar erarbeitet. Ebenfalls wurde ein Kalender überreicht in welchen sich die Mitarbeiter vom Haus Am Stadtpark eingetragen hatten um als Botschafter für das Kinderhospiz tätig zu werden.”

Spendenaktion Schwerte
Spendenaktion Schwerte

04.02.2018 | Das Haus am Stadtpark stellt sich vor

03.02.2018 | Geigenkonzert von Helmut Künne begeistert Senioren

Musikalische Souvenirs hatte Musikschullehrer Helmut Künne im Gepäck, als er am Samstag im Haus Am Stadtpark für die Bewohner des Hauses unterschiedliche Stile der verschiedenen Länder auf seiner Geige spielte. So erfreute er die Zuhörer beispielsweise mit einem argentinischen Tango oder einem irischen “Jig”.

Geigenkonzert Schwerte

20.01.2018 | Neujahrsempfang im Haus am Stadtpark

18.11.2017 | Adventsbasar im Haus am Stadtpark

21.10.2017 | Geburtstagskaffee im Haus am Stadtpark

06.10.2017 | Oktoberfest im Haus Am Stadtpark

Oans,zwoa,gsuffa und ein Prosit auf die Gemütlichkeit !

Am 06.10.2017 feierte das Haus Am Stadtpark sein diesjähriges Oktoberfest.

Neben dem Musiker Markus Janik sorgten auch die Angestellten für eine zünftige Stimmung.
Schnell sprang der Funke auf die Bewohner über , zwischen Weißwurst zuzeln und Brezeln essen wurde viel gesungen ,geschunkelt und gelacht.

Alle hatten große Freude und freuen sich schon jetzt auf einen Neuauflage in 2018.

Oktoberfest im Haus Am Stadtpark
Oktoberfest im Haus Am Stadtpark
Oktoberfest im Haus Am Stadtpark

29.09.2017 | Modemobil bietet Senioren individuelle Einkaufsmöglichkeiten

Am 29.09.2017 besuchte das Seniorenzentrum Haus Am Stadtpark zum erneuten Mal Das Modemobil. Frau Cordula Schötzau brachte die neusten Stücke aus der aktuellen Herbst/Winterkollektion 2017/2018 mit. Fünf Bewohnerinnen und ein Bewohner zeigten auf dem Laufsteg unter regen Beifall die ausgewählten Modelle. Im Anschluss war im Foyer der Moderverkauf.

Modemobil bietet Senioren individuelle Einkaufsmöglichkeiten
Modemobil bietet Senioren individuelle Einkaufsmöglichkeiten

20.09.2017 | Einladung zum Zukunftsforum Gesundheit und Pflege der CDU im Haus am Stadtpark

Am 20.09.2017 lud der Stellvertretende Bürgermeister ,Herr Jürgen Paul ,die Seniorenunion der CDU Schwerte wie jeden Monat in das Haus Am Stadtpark ein.
Im Zuge der allgemeinen Wahlkampfveranstaltungen für den Bundestag hatte er sich dieses Mal allerdings prominente Unterstützung mitgebracht. Der Einrichtungsleiter Herr Becker konnte nicht nur 70-80 Gäste begrüßen, sondern es kamen auch MdB Hubert Hüppe (Mitglied im Ausschuss für Gesundheit des Deutschen Bundestages sowie Minister Karl-Josef Laumann (Areit ,Gesundheit und Soziales des Landes NRW) mit seinen Vertrauten.

Einladung zum Zukunftsforum Gesundheit und Pflege der CDU im Haus am Stadtpark

09.09.2017 | Pannekaukenfest in Schwerte

Am Samstag den 09.09.2017 und Sonntag den 10.09.2017 war es wieder soweit .Das alljährlich beliebte Pannekaukenfest der Stadt Schwerte begrüßte seine Besucher mit guter Laune ,Musik und guten Essen. Zum 4 Mal nahm die Senioren-Residenz Haus Am Stadtpark mit einem eigenen Stand Teil. Es wurden 190 kg Reibeteig zu Köstlichkeiten verarbeitet und präsentiert. Der gesamte Erlös kam dem Kinderhospiz Unna zu Gute.

Schon jetzt freuen wir uns auf eine Wiederholung im kommenden Jahr.

Ihr Team des “Haus am Stadtpark”

Pannekaukenfest in Schwerte
Pannekaukenfest in Schwerte
Pannekaukenfest in Schwerte

29.07.2017 | Flurkonzert der Musikschule

29.07.2017 | Voller Erfolg der Eis-Flaterate für den guten Zweck

29.06.2017 | Senioren feiern Sommerfest

17.06.2017 | Bewohner schunkelten zur Sonne von Capri

14.06.2017 | Beschwingte Stunde

27.05.2017 | Ruhr Nachrichten, 27.05.2017 Mit Musik gegen die Demenz

06.05.2017 | Maifeier im Seniorenzentrum Haus am Satdtpark

22.04.2017 | Mode Mobil im Haus am Stadtpark

08.04.2017 | CDU Seniorenunion lud zum Seniorenstammtisch ein

08.04.2017 | Walter Rehling zeigt selbstgedrehten Film im Haus am Stadtpark

08.04.2017 | Volles Haus mit Erdbeerbowle

24.03.2017 | Senioren erfreuen sich an Musik

20.03.2017 | Tierischer Besuch am Stadtpark

16.03.2017 | Gottesdient in der Residenz

11.03.2017 | Marionettentheater

04.02.2017 | Dortmund: Senioren schaffen Groß-Kunstwerk „Lebensfreude“

Künstlerin Angela Vinci arbeitet jetzt in Dortmund an ihrem Großprojekt „Lebensfreude“. Bundesweit bemalen tausende Bewohner eine Zehn-Meter-Leinwand – Bürger sind zur Vernissage am 4. Februar ins Schloss Westhusen eingeladen

DORTMUND. Angela Vinci will Senioren Lebensfreude nahe bringen. Dazu realisiert die Künstlerin bundesweit ein Kunstwerk gemeinsam mit mehreren tausend Bewohnern von Pflegeeinrichtungen. Ab 4. Februar baut sie in der Alloheim Senioren-Residenz „Schloss Westhusen“ in Dortmund vor historischer Kulisse ihre Großleinwand auf.

Ob sie mit Leonardo da Vinci verwandt ist, kann sie nicht sagen. „Zumindest aber teile ich seine Leidenschaft für Kunst und Kreativität“, lacht Angela Vinci. Die vielseitige Künstlerin aus Neuwied ist in ihrem Element, wenn es um Acryl- oder Ölfarben geht, um Strukturarbeiten oder die Anfertigung außergewöhnlicher Möbelstücke. Seit Monaten plant die 42-jährige ein ganz besonderes Werk: Mit mehrere tausend Bewohnern von Seniorenresidenzen will sie ein Werk mit dem Titel „Lebensfreude“ erschaffen. „Bei meinem Vorhaben geht es um Gemeinsames und Zwischenmenschliches, um Austausch und Achtung“, sagt Angela Vinci, „ich möchte zum Beispiel Eindrücke aus einem langen Leben festhalten, Erlebnisse oder Ereignisse, die einen berühren.“

Die Idee zu ihrem ausgefallenen Langzeit-Werk hatte Angela Vinci beim Lesen eines Artikels über die Einsamkeitsgefühle vieler Senioren und deren Verlust von Lebensfreude. „Ich helfe gerne anderen Menschen, denn das gibt mir auch sehr viel zurück. Ich bin für Hilfe, Gerechtigkeit und ein Miteinander. Alleine kann man nicht alles schaffen, aber gemeinsam viel ¬ egal wie alt man ist.“

Noch einige Male wird die zwei Meter hohe und zehn Meter breite Leinwand bemalt. Nach Bemalungen in vielen Seniorenresidenzen der Alloheim-Gruppe in ganz Deutschland, soll das Werk ab dem 4. Februar weiter Gestalt annehmen, wenn Angela Vinci in der Dortmunder Alloheim Senioren-Residenz „Schloss Westhusen“ die 10×2-Meter große Leinwand aufstellt. Drei Tage lang können sich dann die Bewohner der Residenz unter Angela Vincis Anleitung Gedanken machen, mit welchen Pinselstrichen sie das künstlerische Werk fortführen. Mit Acrylfarben, Spachteln, Pinseln, Papier ¬ Stück für Stück sollen sie die Leinwand bemalen und ihre Ideen zum Thema „Lebensfreude“ einbringen. Angela Vinci: „Das Werk wird mit der Zeit entstehen und dadurch, dass wir uns in Dialogen austauschen, malerisch wachsen, und zum guten Schluss unsere Eindrücke in einem Farbenspiel gemeinsam darstellen.“

Ab dem Start des Projekts in Dortmund wird in der Einrichtung parallel die „Vinci-Kunstausstellung“ stattfinden. Zur Vernissage laden Angela Vinci und die Alloheim Senioren Residenz alle Bürger am 4. Februar ab 16 Uhr in das Schloss Westhusen, Schloss-Westhusener-Straße 71 in Dortmund ein. Interessenten haben dabei nicht nur die Möglichkeit, bei einem Umtrunk Fragen an die Künstlerin zu stellen: Insgesamt werden 70 ihrer früheren Werke gezeigt. Die Ausstellung kann man sich dort noch bis zum 1. März ansehen.

Wann das Kunstwerk letztlich fertig gestellt sein wird, kann Angela Vinci noch nicht sagen. Nach der Ausstellung in Dortmund wird die Leinwand in viele weitere Residenzen gebracht und dort von anderen Senioren weiter bemalt. Wer mehr über das Lebensfreude-Werk erfahren möchte: Unter www.vinci-artevivente.de informiert Angela Vinci regelmäßig über den Fortgang des Projekts.

14.01.2017 | Wir feiern 10-Jähriges Jubiläum

Corona News

02.06.2020 | Besuche unter Auflagen wieder möglich

Großes Aufatmen in den Senioren-Residenzen: Nach der wochenlangen Abschottung sind Besuche in den Einrichtungen der Alloheim-Gruppe wieder möglich. Grundlage sind die Besuchskonzepte der einzelnen Residenzen, da nach wie vor bestimmte Auflagen gelten. So sollen Besuche nach Möglichkeit vorher in der Residenz angemeldet werden, die Besuchszeit ist begrenzt und auch Maskenpflicht, Abstands-, Hygiene- und Identitätsregeln sind noch nicht gelockert worden.

Die Besuchskonzepte sind an die jeweiligen Vorgaben der einzelnen Bundesländer angepasst. Diese können variieren, daher wird vornehmlich im Anmeldegespräch mit den Angehörigen über die individuellen Maßnahmen gesprochen, um entsprechend beim Besuch vor Ort einen reibungslosen Ablauf sicherzustellen. Darüber hinaus können die Angehörigen sich vorab immer an die Residenzen wenden, um Fragen und Abläufe zu besprechen.

08.05.2020 | Besuche in Seniorenresidenzen unter Auflagen bald wieder möglich

Konzepterstellung in enger Absprache mit Behörden

DÜSSELDORF. Das Besuchsverbot traf die Angehörigen und Bewohner der Alloheim Seniorenresidenzen gleichermaßen schwer. Telefonate oder Briefe konnten persönliche Treffen zwar nicht ersetzen, jedoch Einsamkeitsgefühlen ein stückweit vorbeugen. Doch jetzt sollen Besuche von Angehörigen in den Alloheim-Seniorenresidenzen bald wieder möglich sein – allerdings nur unter strengen Auflagen und unter Einhaltung des Infektionsschutzes. Der Grund: Pflegebedürfte Menschen und insbesondere Senioren zählen weiterhin zur Corona-Risikogruppe. Hinzu kommen unterschiedliche Regelungen in einzelnen Ländern und Kreisen.
„Der persönliche Besuch ihrer Liebsten fehlte unseren Bewohnern sehr“, lautet das einhellige Fazit der Alloheim-Einrichtungsleitungen in ganz Deutschland, „die am häufigsten gestellte Frage ist: ‚Wann sind Besuche endlich wieder möglich?‘“. Dass es nun Lockerungen beim Besuchsverbot geben wird, befürworten daher alle Residenzleitungen und ihre jeweiligen Teams. Allerdings muss bis dahin noch einiges organisatorisches erledigt werden. Denn: Alle Betreiber müssen sich an strenge Vorgaben der Bundesländer halten und dem jeweils zuständigen Gesundheitsamt sowie den Ordnungsbehörden ein detailliertes Besuchskonzept vorstellen.

Fest steht bereits, dass sowohl die Anzahl der Besucher, als auch die Zeit begrenzt sein werden. Weitere Auflagen: Alle Besuche müssen vorher angemeldet werden, es muss ein Mindestabstand von 1,5 bis 2 Meter während des gesamten Besuches eingehalten werden und es gelten strenge Hygieneregeln. Barriere-Maßnahmen wie Absperrungen, Plexiglasabtrennungen sollen darüber hinaus den direkten Kontakt zwischen Besucher und Bewohner als Schutzmaßnahme verhindern. Ebenso ist das Tragen eines dreilagigen Mund-Nasenschutz Pflicht. Geschenke, Essen, etc. müssen weiterhin separat abgegeben werden und dürfen aufgrund des Infektionsschutzes nach wie vor nicht persönlich überreicht werden.

Den Einrichtungsleitungen ist durchaus bewusst, dass sich Angehörige und Bewohner so schnell wie möglich wiedersehen möchten, allerdings bitten sie um Geduld. Derzeit arbeitet man mit Hochdruck an den Besuchskonzepten und ist dazu in einem engen Austausch mit den Bewohnerbeiräten und Behörden. Sobald ein Konzept abgestimmt ist, werden die Einrichtungen von sich aus die Angehörigen informieren. Insofern bitten die Alloheim-Mitarbeiter alle Besuchswilligen darum, von diesbezüglichen Nachfragen aus Rücksicht auf die Pflegekräfte abzusehen.

Bis die Konzepte fertig abgestimmt sind, ist noch einmal nachdrücklich darauf hinzuweisen, dass Besuche nicht erlaubt sind.

15.04.2020 | Covid-19-Krise: „Corona besiegen wir nur gemeinsam“

Raphael Gilberg, Geschäftsführer der Alloheim Senioren-Residenzen, zieht eine Zwischenbilanz zur aktuellen Krisenbewältigung

Düsseldorf, 15. April 2020 – Mehrmals täglich konferiert Raphael Gilberg am Telefon mit dem Management und Fachabteilungen. Er ist Geschäftsführer des operativen Bereichs der Alloheim-Gruppe, ein Unternehmen, das bundesweit als zweitgrößter privater Betreiber von Pflegeeinrichtungen für rund 30.000 Pflegebedürftige und 20.000 Mitarbeiter verantwortlich ist. Rund drei Wochen nach dem von Bund und Ländern ausgesprochenen „umfassenden Kontaktverbot“, das in besonderem Maße Bewohner und Mitarbeiter von Pflegeeinrichtungen betrifft, zieht Gilberg eine Zwischenbilanz. Sein Fazit: „Um den bestmöglichen Schutz für die Bewohner zu gewährleisten wünschen sich unsere Mitarbeiter und auch die Mitarbeiter anderer Träger einen klaren Handlungsrahmen.“ So wie es bereits in sehr vielen Landkreisen gelebt wird, brauchen Pflegekräfte kurze Wege in der Entscheidungsfindung gemeinsam mit den unterstützenden Behörden.

Auf den ersten Blick klingt der Sachverhalt gar nicht so kompliziert: Der Bewohner einer Pflegeeinrichtung verlässt trotz Belehrungen, Bitten und Erklärungen täglich die Residenz durch den Hauptausgang. Er möchte sein Leben weiterhin so gestalten wie bisher. Corona-Krise? Sie hat keine Auswirkungen auf ihn, er fühlt sich gesund. Abends möchte er – ebenfalls wie gewohnt – dann wieder hinein in die Residenz. „Genau hier beginnt das Problem aller Pflegeeinrichtungen in Deutschland“, sagt Raphael Gilberg, „da wir nicht wissen, wo der Bewohner war und welche Kontakte er hatte, dürften wir ihn nicht mehr ins Haus lassen, denn er stellt dadurch ein potentielles Infektionsrisiko für alle anderen Bewohner und Mitarbeiter dar. Was also tun? Ein Zimmer oder einen Wohnbereich zu verschließen wäre eine Freiheitsberaubung. Ihm den Zutritt verwehren? Auf welcher Rechtsgrundlage?“ Wie Gilberg anführt, fühlen sich die Einrichtungen bei derartigen Fragen oftmals alleingelassen. „Wer ist zuständig? Man verweist ans Ordnungsamt, das verweist an die Heimaufsicht. Die wiederum meint, das Gesundheitsamt sei zuständig und das schickt einen wieder zum Ordnungsamt. Ich verstehe sehr gut, dass die Nerven vieler Kollegen und Mitarbeiter blank liegen, weil eine immense Verantwortung auf ihren Schultern liegt. Mittlerweile gehen wir jetzt direkt an die Ministerien und bitten dort um Hilfe.“

Auch die völlig unterschiedlichen Regelungen und Verordnungen im Umgang mit der Krise in den einzelnen Bundesländern machen den überregional agierenden Trägern erheblich zu schaffen. Die hochgelobte Desinfektionsschleuse in Nordrhein-Westfalen – in Niedersachsen ist sie nichts wert und wird bemängelt. Andere Vorschriften, andere Regeln. Bereits Anfang März hat ein hochprofessionelles Alloheim-Experten-Team einen Pandemieplan für den Tag X entwickelt. Täglich wird er aktualisiert; oft mehrfach am Tag, manchmal stündlich. „Die Fragestellungen und Verordnungen unterscheiden sich in den Bundesländern. All das müssen wir im Blick haben, vergleichen, aktualisieren und an die jeweiligen Einrichtungen vor Ort kommunizieren. Das kostet viel Energie, Kraft und Zeit – und löst natürlich viele Rückfragen aus, denn vieles ist schlichtweg nicht nachzuempfinden.“

Dass auch die Krankenhäuser unter hohem Druck stehen, teilweise aktuelle Landesverordnungen gar nicht bekannt sind und für Verwirrung sorgen – auch das gehört zum Alltag von Raphael Gilberg und seinem Krisenstab. Aber auch das muss gelöst werden. „Ein immenses Problem ist die Rückverlegung von Bewohnern nach einem Krankenhausaufenthalt“, sagt er, „hier spielen sich mittlerweile Dramen ab bis hin zu unwürdigen Situationen für die Betroffenen.“ Zu schnell sei das Virus ins Haus geholt und damit eine Kettenreaktion nicht mehr zu stoppen. In Niedersachsen gelte beispielsweise eine 14-tägige Quarantänepflicht für aus dem Krankenhaus zurückkehrende Bewohner. Ist die nicht sichergestellt, dürfen die Bewohner qua Landesanordnung nicht mehr in die Einrichtung zurückkehren. „Die Krankenhäuser wollen den Patienten zurückschicken, weil sie das Pflegebett benötigen. Wir dürfen ihn aufgrund der Verordnung aber nicht aufnehmen. Nun diskutieren der Krankenwagenfahrer und die Verwaltung im Beisein des Bewohners vor der Tür, ob er wieder herein darf oder nicht? Der Fahrer will ihn nicht wieder mitnehmen, lädt ihn quasi vor der Tür schnell ab. Das ist menschenunwürdig!“

Sichtlich irritiert sind Angehörige und Mitarbeiter auch über die Tatsache, dass bei Rückkehrern aus dem Krankenhaus nicht standardmäßig ein Covid-19-Test gemacht wird. „Da weiß ja niemand, was los ist“, sagt Raphael Gilberg und ergänzt: „Wir haben aktuell in einem Haus in Niedersachsen im Demenzbereich eine Infektionswelle von Bewohnern und Mitarbeitern zu bewältigen. Sehr schnell folgten dann Gerüchte, wahrscheinlich seien es unsere Mitarbeiter gewesen, die das Virus ins Haus gebracht hatten. Das löst natürlich einen ungeheuren Druck auf die Pflegekräfte aus, die sich plötzlich rechtfertigen müssen. Das ist ein sinnloser Stress, der zu ihrem jetzigen Arbeitspensum noch dazukommt. Die Leute vergessen oft, dass wir gerade eine weltweite Pandemie haben. Da geht es nicht um Schuldige, sondern darum, wer wem hilft!“
Eine besondere Herausforderung stellen für ihn und die Pflegefachkräfte die speziellen Wohnbereiche mit demenziell erkrankten Bewohnern dar. Der Grund: Der fortschreitende, kognitive Verlust der Gedächtnisleistung der Betroffenen stellt eine nahezu unüberwindbare Hürde dar. „Schon im normalen Alltag betreuen speziell ausgebildete Kräfte diese doch sehr große Gruppe der Demenzerkrankten“, erklärt Raphael Gilberg, „diesen Bewohnern Maßnahmen erklären zu wollen, wie das Tragen einer Gesichtsmaske oder Hinweise, man möge Abstand zueinander halten, Desinfektionsmaßnahmen durchführen, das ist schlichtweg unmöglich.“ Dies sei auch der Grund dafür, dass sich Infektionen gerade in den Demenzbereichen in „atemberaubender Geschwindigkeit“ ausbreiten könnten. „Wenn krankheitsbedingt denjenigen das Verständnis fehlt, dass all unsere Aktivitäten grundsätzlich dem eigenen Schutz dienen, wird es sehr, sehr schwierig.“

Raphael Gilberg hofft, dass die dringend erforderlichen Optimierungen in der gemeinsamen Krisenbewältigung kurzfristig zielführend umgesetzt werden. Alle Pflegeeinrichtungen seien schließlich davon betroffen. „An vielen Standorten klappt die Zusammenarbeit mit den Behörden hervorragend“, freut er sich, „man tauscht sich auf kurzen Wegen aus, Mitarbeiter waren sogar an den Osterfeiertagen für uns erreichbar – das ist toll.“ Andererseits wisse er, so Gilberg weiter, dass auch in den Behörden viele Verunsicherungen mitschwingen. Sein Wunsch: „Für alle Pflegekräfte wäre es viel einfacher, wenn die Politik den direkten Kontakt zu denjenigen suchen und halten würde, die aus dem praktischen Alltag und ihren Erfahrungen berichten können.“

Gilberg

11.04.2020 | Achtung: Aktuelle Corona Information

Liebe Bewohnerinnen und Bewohner,
liebe Angehörige,

eine wohl beispiellose und herausfordernde Zeit bringt Bedenken, Unsicherheit aber auch Positives mit sich. Nach wie vor stehen für uns die Bewohnerinnen und Bewohner in allen Alloheim-Residenzen, Ihre Gesundheit, Ihr Wohlergehen und Ihre Lebensqualität an erster Stelle. Täglich erfahren wir, von welch großen Sorgen Familienangehörigen oder Freunde getragen werden. Besuchs- und Kontaktverbote unterbrechen den regen, für alle Seiten notwendigen und wichtigen Austausch, das Persönliche und Gefühlvolle. Wir möchten Ihnen diese Sorgen nehmen, denn wir erheben den Anspruch, auch in dieser schwierigen Zeit mit nahezu täglich wechselnden Parametern die Verpflichtungen gegenüber Ihnen, Ihrem und unserem Umfeld verlässlich zu erfüllen.

Ein Dankeschön an Sie alle, die verständnisvoll mit dieser Situation umgehen. Vor allem auch dann, wenn gewünschte Ansprechpartner in den Einrichtungen einmal nicht sofort telefonisch erreichbar sind oder wir nicht gleich alle Fragen in der Schnelligkeit beantworten können, wie Sie es gewohnt sind. Gerade die Älteren wissen aus eigener Erfahrung, welche manchmal auch unkalkulierbaren Überraschungen das Leben bereithalten kann. Erfreulich ist allerdings, dass unserem Land die Wichtigkeit und besondere Schutzbedürftigkeit der Seniorinnen und Senioren und die damit einhergehende Bedeutung der Pflege vor Augen geführt wird. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten wirklich Beeindruckendes, wie Sie täglich selbst in vielfacher Hinsicht erfahren und beobachten können.

Was macht Alloheim?

Wir arbeiten in spezialisierten Teams, die sich untereinander abstimmen und alle Maßnahmen koordinieren. Dabei geht es nicht nur um Lösungen der wechselnden Herausforderungen, die neue Regelungen oder behördliche Vorgaben mit sich bringen, sondern auch darum, einen längerfristigen Ansatz zur Bewältigung dieser Krise zu entwickeln. Alloheim hat im Rahmen seiner Präventionsmaßnahmen unternehmensweit bereits am 19. März 2020 einen umfangreichen Pandemieplan etabliert und die Mitarbeiter in den Einrichtungen ausführlich geschult. Auf diesen Pandemieplan haben wir von zahlreichen Behörden oder Heimaufsichten anerkennende und sehr positive Rückmeldungen erhalten. Bereits Anfang März haben wir zum Schutze unserer Bewohner und Mitarbeiter alle Besucher gebeten, bis auf Weiteres von Besuchen der Bewohner unserer Einrichtungen abzusehen.

Außerhalb unseres Einflussbereiches liegt die frühzeitige Aufdeckung der nach wie vor bestehenden Infektionsrisiken. Um diese zu minimieren, fordern wir auch im Sinne aller Pflegeheime die flächendeckende Testung sämtlicher Neuaufnahmen und Verlegungen von einem Krankenhaus in die Pflegeeinrichtungen. Unser Fokus liegt darauf, unsere Mitarbeiter und Bewohner an allen Standorten zu schützen. Die zusätzliche, vor allem psychische Belastung unserer Mitarbeiter, durch leichtfertige Unterstellungen und Schuldzuweisungen, falls es zu Infektionen kommt, erschüttert uns sehr und ist traurig zugleich. Das Virus findet vielerlei Wege.

Umso dankbarer sind wir, weil wir von Ihnen nach wie vor einen so großen Zuspruch, Dank und Anerkennung für unsere Arbeit bekommen. Gemeinsam mit Ihnen in diesen herausfordernden Zeiten zusammenstehen zu können, das erfüllt uns mit Stolz!

Vielen Dank, dass Sie mit viel Verantwortung die getroffenen Maßnahmen zum Schutz Ihrer und unserer der Gesundheit beherzigen und die im persönlichen Umfeld entstandenen Einschränkungen so positiv und verständnisvoll annehmen. Wir werden diese Herausforderung gemeinsam bewältigen, indem wir aneinander glauben und uns gegenseitig bestärken, denn jeder von uns möchte baldmöglichst zurück zur Normalität.

Sorgen Sie gut für sich!
Herzliche Grüße
Ihr Alloheim-Team

19.03.2020 | Coronavirus: Schutz von Bewohnern und Mitarbeitern

Alloheim nimmt seine Verantwortung für das Wohl von Bewohnern, Mitarbeitern und Besuchern seiner Einrichtungen im Zusammenhang mit dem Infektionsschutz sehr ernst.

Wir beobachten die Entwicklungen zum Coronavirus insgesamt und die Situation in unseren Einrichtungen sehr aufmerksam und haben frühzeitig entsprechende Präventionsmaßnahmen eingeleitet.

Wir halten alle Mitarbeiter zur strikten Einhaltung der ohnehin vorgeschriebenen Basishygienemaßnahmen an und kontrollieren dies regelmäßig in allen Einrichtungen. Dies umfasst beispielsweise Händedesinfektion nach den Maßgaben der Weltgesundheitsorganisation WHO. Unterstützend haben wir in den vergangenen Tagen und Wochen die Schulungsmaßnahmen für Mitarbeiter zum Thema „Infektionsschutz“ in allen unseren Einrichtungen wiederholt. Zudem werden in unseren Einrichtungen Flächen wie zum Beispiel Fußböden, Bettgestelle, Nachttische gründlich desinfiziert. Unsere Mitarbeiter haben wir mit zusätzlichen Handdesinfektionsmitteln ausgestattet, die sie jederzeit griffbereit bei sich haben.

Angesichts der bundesweit stark ansteigenden Coronavirus-Infektionen gilt in unseren Residenzen zum Schutz von Bewohnern und Angehörigen ab sofort ein generelles Besuchsverbot. Besuche sind nur noch in dringenden Notfällen zulässig. Um Kontaktwege im erforderlichen Maß nachhalten zu können, werden Besucherlisten geführt. Als rein vorsorgliche Maßnahme zum Schutz von Bewohnern und Mitarbeitern hatten wir schon seit Anfang März 2020 alle Besucher gebeten, bis auf Weiteres Besuche der Bewohner unserer Einrichtungen möglichst zu vermeiden. Um in begründeten Fällen die Möglichkeiten eines Besuchs abzuklären und gegebenenfalls individuelle Schutzvorkehrungen vorab zu besprechen, hatten wir Angehörige und weitere Besucher gebeten, uns vorab telefonisch anzusprechen.

Darüber hinaus sagen wir zum Schutz unserer Bewohner und Mitarbeiter sämtliche in unseren Einrichtungen geplanten externen Veranstaltungen und Schulungen ab. Zusätzlich sind unsere Mitarbeiter angehalten, externe Meetings und Veranstaltungen zu meiden. Auch werden interne Meetings und Termine bundesweit ab sofort grundsätzlich durch Telefon- oder Videokonferenzen ersetzt oder verschoben. Damit reduzieren wir spürbar eine mögliche Ansteckungsgefahr für die Mitarbeiter, auch durch die reduzierten Reiseaktivitäten.

Wir haben auf Unternehmensebene ein zentrales Krisenteam etabliert, das auf Basis eines unternehmensweiten Pandemieplans die Koordination von Maßnahmen und die Kommunikation in die Einrichtungen übernimmt. Zudem haben wir in allen Einrichtungen ein lokales Kriseninterventionsteam aufgebaut, das sich im Falle eines begründeten Verdachts oder einer nachgewiesenen Infektion um professionelle Sofortmaßnahmen, strikte Einhaltung aller Prozesse und Zusammenarbeit mit den Gesundheits- und Ordnungsbehörden kümmert. Diese Teams bestehen aus Einrichtungsleitung, Pflegedienstleitung, Qualitätsbeauftragten und Hygienebeauftragten. Sie werden von den Regionalleitungen, den COOs und unserem zentralen Qualitätsmanagement unterstützt, mit denen alle Kriseninterventionsteams im regelmäßigen Informationsaustausch stehen.

Wir orientieren uns in unseren Einrichtungen strikt an den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und haben diese in unser Hygienehandbuch sowie in die Abläufe bei einem Verdachts- oder Infektionsfall übernommen. Mitarbeiter aller Einrichtungen haben wir mit Informationsmaterial des Robert-Koch-Instituts (RKI) ausgestattet, mit Erläuterungen zum Coronavirus, entsprechenden Schutzmaßnahmen sowie Hinweisen zu Maßnahmen in begründeten Verdachtsfällen.

Allen behördlichen Empfehlungen und Anordnungen kommen wir in allen Einrichtungen selbstverständlich vollumfänglich und unverzüglich nach.