Pflege-Spezial

Alloheim Senioren-Residenz „Löwenquell”

Max-Roesler-Straße 7 | 96476 Bad Rodach | 09564 6610-000

Veranstaltungskalender

In unserer Residenz kommt keine Langeweile auf. Worauf Sie sich in den nächsten Tagen freuen können, erfahren Sie hier aus dem aktuellen Veranstaltungsplan (Änderungen vorbehalten).

Wenn Sie dazu Fragen haben oder kein Veranstaltungsplan angezeigt wird, wenden Sie sich bitte an Ihre Ansprechpartner in der Residenz.

Alloheim Senioren-Residenz „Löwenquell”

Datum Uhrzeit | Treffpunkt Veranstaltung Informationen zur Veranstaltung
Freitag,
18.10.19
10:00 Uhr
Seniorenzentrum Löwenquell - Café ROCO
Scherer Moden Am heutigen Freitag ist "Scherer Moden" zu Besuch in unserer Einrichtung. Ob Damen- oder Herrenbekleidung - hier ist sicher für jeden etwas dabei. Wir freuen uns auf Sie. (10:00 - 12:00 Uhr)
Samstag,
19.10.19
10:30 Uhr
Seniorenzentrum Löwenquell - Café ROCO
Herbstfest Wir laden herzlich ein, zum diesjährigen Herbstfest im Seniorenzentrum Löwenquell. Bei Country- und Westernmusik mit Weißwurstessen und Zwiebelkuchen freuen wir uns auf einen schönen gemeinsamen Nachmittag.
Mittwoch,
23.10.19
15:45 Uhr
Seniorenzentrum Löwenquell - Veranstaltungsraum im UG
Gottesdienst (evang.) Jeden Mittwoch findet nicht nur für unsere Heimbewohner der Gottesdienst statt, sondern auch gerne für all diejenigen, die den Glauben zu Gott mit uns teilen möchten.
Donnerstag,
24.10.19
10:30 Uhr
Seniorenzentrum Löwenquell - Café ROCO
Siegerehrung - Malwettbewerb Wir freuen uns, die Sieger des Malwettbewerbs der örtlichen Kindergärten mit dem Motto "So gefällt mir der Herbst am besten" küren zu dürfen. Hierzu laden wir herzlich ein.
Mittwoch,
30.10.19
15:45 Uhr
Seniorenzentrum Löwenquell - Veranstaltungsraum im UG
Gottesdienst (kath.) Jeden Mittwoch findet nicht nur für unsere Heimbewohner der Gottesdienst statt, sondern auch gerne für all diejenigen, die den Glauben zu Gott mit uns teilen möchten.

Menüplan der Woche

Gutes Essen gehört zu einem guten Leben. Deshalb legen wir großen Wert darauf, unsere Bewohner mit einer abwechslungsreichen und schmackhaften Küche zu verwöhnen. Alle Speisen werden bei uns im Hause täglich frisch zubereitet. So können wir auch auf besondere Ernährungsanforderungen einzelner Bewohner eingehen.

Unser Küchenleiter wünscht Guten Appetit und freut sich über Ihre Anregungen.

Hier können Sie den aktuellen Menüplan als PDF herunterladen:

Presse | Neues aus der Residenz

Hier finden Sie Presseartikel und Neuigkeiten aus unserem Residenzleben. Schauen Sie doch immer wieder mal rein.

03.08.2019 | “Kindertag der Generationen”

03.08.2019 | Sommerfest im Löwenquell

01.07.2019 | 10 Jahre Arbeit mit Herz

08.06.2019 | Senioren spenden für den Tierschutz

01.06.2019 | Kindertag der Generationen

01.05.2019 | Spielfest und Vortrag im Löwenquell

17.04.2019 | Treffen der Generationen

04.04.2019 | Paten-Kindergarten freut sich über Seniorenbesuche

01.04.2019 | Kaffee, Kuchen und “GERT” im “Löwenquell”

01.04.2019 | Töpfer- und Handarbeitsmärkte in Bad Rodach

30.03.2019 | Töpfer- und Handarbeitsmärkte in Bad Rodach

BAD RODACH. Gleich zwei Märkte rund um das Thema Töpfern und Handarbeiten veranstaltet in den kommenden Wochen die Alloheim Seniorenresidenz „Löwenquell“ in Bad Rodach. Die erste Veranstaltung findet am 30. März statt.

Auch in diesem Jahr wird die Alloheim Seniorenresidenz in der Bad Rodacher Max-Roesler-Straße wieder zum Treffpunkt von Freuden und Anhängern des Töpferns, der Kunst und der Handarbeiten. Am 30. März treffen sich nicht nur Gleichgesinnte von 13 bis 17 Uhr in der Einrichtung zum Verkaufsmarkt, sondern auch, um Erfahrungen auszutauschen und über ihr gemeinsames Hobby zu sprechen. Angeboten werden Töpferwaren für Garten, Beet und Haushalt, aber auch viel Selbstgemachtes und Kunstobjekte. Vor Ort werden auch viele weitere lokale Anbieter sein, die ihre Produkte an Ständen rund um das Café ROCO anbieten werden. Ob Dekorationsartikel, Kreativbedarf, Kunst und Holzfiguren oder selbstgemachter Honig – das Angebot ist vielseitig und lässt keine Wünsche offen.

Eine Woche darauf, am 6. und 7. April, wird der Markt dann ein weiteres Mal veranstaltet, so dass die Bürger der Region eine zusätzliche Gelegenheit haben, sich über das künstlerisch-kreative Tun rund um Bad Rodach zu informieren. An beiden Tagen ist der Markt von 13 bis 17 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet.

01.03.2019 | Närrische Faschingsfeier im Haus “Löwenquell”

01.03.2019 | Hilfe für das Tierheim Coburg

10.07.2018 | Statt Kurpark ging es zum Picknick ins Löwenquell

Eigentlich sollte uns das Sommerwetter in den Kurpark führen. Jedoch machte der Sommer gerade am 10.7.2018 eine kleine Pause. Deshalb beschlossen wir, dass wir uns nicht im Kurpark treffen, sondern im Seniorenzentrum Löwenquell. Die Kinder begrüßten unsere Bewohner und Bewohnerinnen mit einem kleinen Liedchen, im Anschluss gab es eine Begrüßungsrunde, da auch neue Bewohner mit dabei waren.

Nun wurde gemeinsam mit Obst, Gemüse, Baguette, Würstchen und Kuchen gefrühstückt. Anschließend wurde ein Stuhlkreis gestellt, Bewegungs-Lieder vorgeführt, gemeinsam gesungen und Spiele gemacht. Wir hatten trotz des grauen Regenwetters einen bunten und fröhlichen Vormittag im Seniorenzentrum Löwenquell verbracht.

Ein gemeinsames Treffen des Kindergartens Wiesenfeld ´´Haus der kleinen Freunde´´ und des Seniorenzentrums Löwenquell findet seit Jahren einmal im Monat statt. Gemeinsam wird gesungen, gespielt, gelacht und getanzt. Sogar die jährliche Waldwoche des KiGa Wiesenfeld lassen wir uns nicht entgehen. Hier bauen wir mit den Kindern kleine Holzhütten, schnitzen, flechten Kränze aus Blumen und Blättern und besuchen auch gerne mal den Bauernhof des Ortes.

Die gemeinsame Zeit tut beiden Generationen unheimlich gut. Es wird noch lange danach von dem regelmäßigen Zusammentreffen gesprochen.

07.07.2018 | Sommerfest 2018: Eine gemeinsame musikalische Zeitreise

Die Reise begann. Am Samstag, den 7.7.2018 ging die Senirenresidenz ´´Löwenquell´´ auf große Zeitreise – auf eine musikalische Zeitreise !

Ab 12 Uhr konnte sich bei Spanferkel und Sauerkraut, Rostbrätel oder Bratwürste mit Salaten, Bowle, Milchshakes und Eis vergnügt werden.

Um 14 Uhr starteten wir im Mittelalter mit der Gruppe ´´Freivögel´´. Diese brachten die Bewohner, wie auch die Angehörigen zum Staunen und mit manch´ markanteren Texten auch oftmals zum Schmunzeln. Mit ihren Gesängen, mittelalterlichen Gewändern, Dudelsack und weiteren mittelalterlichen Musikinstrumenten schafften sie es die Besucher zum Staunen zu bringen.

Im Anschluss gab es selbstgebackenen Kuchen und Kaffee, der bei bestem Wetter auf der Terrasse genossen werden konnte. Im Anschluss reisten wir weiter in die 70er Jahre. Hier bot uns die Kindertanzgruppe des TSV Bertelsdorf einen ABBA-Tanz – ´´Mama Mia´´ – war das klasse. Die Kinder wurden mit großem Applaus belohnt.

Für unsere Bewohner, Angehörigen und Besucher gab es keine Verschnaufpause. Weiter ging es mit den 50er Jahren. Hier konnten wir uns an einer super Showeinlage ´´Living Doll´s´´ der Tanzschule „Gehde“ aus Niederfüllbach freuen. Sie heizten uns zusätzlich zu dem Sommerwetter ordentlich ein. Bei glitzernd – bunten Kostüme und flotten Tanzeinlagen blieben auch die Füße unserer Bewohner und der Besucher nicht ruhig.

Nach einer kurzen Pause spielten dann die „Roßfelder Musikanten“ auf. Hier wurde zünftig bei Musik, Speis und Trank geschunkelt und geklatscht. Zum guten Schluss durften unsere Besucher dann noch eine Flugshow der „Erlebnisfalknerei“ erleben. Die interessierten Bewohner und Besucher konnten sich so nebenbei noch einige interessante Informationen zu den Greifvögeln einholen.

Natürlich sollten auch die ganz ´´Kleinen´´ was zum Austoben haben. Deshalb war auch wieder unsere Hüpfburg ´´Piraten – Saloon´´ vor Ort.

Wie letztes Jahr – ein riesen Spaß.

Das Team der Alloheim Senioren-Residenz “Löwenquell” wünscht weiterhin einen fantastischen Sommer.

Sommerfest 2018: Eine gemeinsame musikalische Zeitreise
Sommerfest 2018: Eine gemeinsame musikalische Zeitreise
Sommerfest 2018: Eine gemeinsame musikalische Zeitreise

19.04.2018 | Grill-Saison gemeinsam eröffnet

Das schöne Wetter der letzten Tage lud förmlich dazu ein, endlich in die Grillsaison zu starten. Und so wurde am Donnerstag, den 19. April 2018 der Außenbereich unserer Einrichtung hergerichtet und die neuen Gartenstühle, samt dazugehöriger Tische, bereitgestellt. Die Mitarbeiter der sozialen Betreuung deckten entsprechend die Tische ein und dann ging es auch schon daran, den Grill anzuheizen. Es dauerte nicht lange, bis es draußen wunderbar nach Bratwürsten und allerlei anderen frisch zubereiteten Leckereien roch.

Zahlreiche Senioren unseres Hauses kamen zusammen und genossen in geselliger Runde das schmackhaften Essen. In der Sonne, die an diesem Tag schon herrlich ihre Kraft entfalten konnte, wurde dann noch der ein oder andere Plausch über frühere Grillerlebnisse gehalten, ehe alle satt und zufrieden wieder ihrem Alltag in unserem Haus nachgingen.

Wir hoffe auf viele weitere gemeinsame Sonnenstunden in unserem neuen Garten.

Ihr Team der Alloheim Senioren-Residenz “Löwenquell”

29.12.2017 | Viele Geschenke für alleinstehende Senioren: Großartige Bürgerbeteiligung beim Wichteln gegen die Einsamkeit

Bad Rodach. Alleinlebende Senioren standen Weihnachten im Fokus der Aktion „Wichteln gegen die Einsamkeit“. Alte Menschen, die niemanden mehr haben ¬ ob Ehepartner oder Verwandte. Und genau für diese Zielgruppe setzten die Bürger der Region ein großartiges Zeichen. Die Alloheim Senioren Residenz Löwenquell in Bad Rodach hatte dazu aufgerufen, alleinstehende Senioren zu beschenken. Heiligabend wurden die Geschenke verteilt.

Für Rührung, Dankbarkeit und viele Freudentränen sorgten die meist anonym abgegebenen Geschenke, die die Mitarbeiter der Senioren Residenz „Löwenquell“ am Heiligen Abend stellvertretend für die vielen Spender an die Senioren übergaben. Viele Bürger hatten mitgemacht und zum Teil noch am 24. Dezember ihre Wichtelgeschenke in der Residenz persönlich abgegeben. Ob phantasievolle Basteleien, Gutscheine, Bücher oder altersgerechte Aufmerksamkeiten: Die liebevoll verpackten Päckchen fanden ihren Weg zu den Empfängern und wurden in bester Wichtelmanier verteilt. Damit setzten die Bürger ein Zeichen für alle Senioren, die Weihnachten nicht im Kreise einer Familie verbringen können. Jedes noch so kleine Päckchen fand dankbare Hände.

„Ein ganz großer Dank geht an alle Bürger, die dieses wundervolle Weihnachtsfest für so viele Menschen ermöglicht haben“, sagt stellvertretend für alle Beschenkten Christine Kaufmann, Einrichtungsleiterin der Residenz, „Nächstenliebe und Mitmenschlichkeit ohne viel Aufsehen darum zu machen ¬ das ist nicht alltäglich und schon mehr als eine Besonderheit.“
Auch im kommenden Jahr will das Team der Residenz die Wichtelaktion wieder organisieren.

Wichtelaktion Bad Rodach

23.12.2017 | Ökumenisches Adventssingen in der Seniorenresidenz Löwenquell

Auch dieses Jahr haben wir unseren Bewohnern und Bewohnerinnen eine besinnliche Weihnachtszeit beschert.

Hier hat sich Herr Erich Fröba von Wohnbereich 2 aktiv eingebracht. Aus seiner langen und aktiven Zeit in der Kirche, auch als begeisterter Organist, hat er ein Weihnachtsprogramm zusammengestellt. Am 23. Dezember fand dann das ökumenische Adventssingen im Café Roco statt. Gemeinsam mit unseren Bewohnern und Bewohnerinnen wurden Weihnachtslieder gesungen, unter der Begleitung von Herr Erich Fröba an der Orgel. Es wurden Weihnachtsgedichte und Geschichten gelesen. Die Bewohner sangen mit Freunde mit, es wurde in Erinnerungen geschwelgt und Geschichten von ´´damals´´ erzählt. Gemeinsam verbrachten die Bewohner einen besinnlichen und gemütlichen Vormittag zusammen, denn keiner sollte alleine sein – schon gar nicht an Weihnachten.

Wir denken grade in dieser Zeit an die Menschen, die uns am Herzen liegen und lagen, von denen wir lernen und erfahren konnten, die uns das Leben einfach ein wenig lebenswerter gemacht haben und an diese, die immer für uns da sind.

Wir sagen danke !

Weihnachtssingen Bad Rodach
Weihnachtssingen Bad Rodach

17.12.2017 | Fränkische Weihnacht mit Met

“Met wird nicht getrunken, Met wird zelebriert.”

Aus diesem Grund trugen die Mitarbeiterinnen vom Seniorenzentrum Löwenquell am Sonntag, dem 17.12.2017 auf der fränkischen Weihnacht in Bad Rodach auch passend zum Met (auch Honigwein genannt) mittelalterliche Kleidung. Viele Besucher waren begeistert und oft mussten die warmen Jacken ausgezogen werden, damit die Damen sich für Fotos präsentieren konnten.

Wir danken allen Besuchern und freuen uns auf die fränkische Weihnacht im Jahr 2018 in Bad Rodach.

Fränkische Weihnacht mit Met
Fränkische Weihnacht mit Met

10.12.2017 | Adventsmarkt in Senioren-Residenz Bad Rodach

Am Sonntag, den 10.12.2017 fand der erste Adventsmarkt in unserer Einrichtung statt. Von 15.00 bis 18.00 Uhr konnten durch die Bewohner selbsthergestellte Töpferwaren erworben werden. Der Verkauf wurde musikalisch begleitet, Glühwein und Weihnachtsgebäck rundeten den gemütliche Nachmittag ab. Wer vielleicht noch ein persönliches Geschenk sucht kann sich gern bei Heike Fröhlich vom Team der Sozialen Begleitung melden. Es suchen noch ein paar schöne Stücke einen neuen Besitzer.

Adventsmarkt in Senioren-Residenz Bad Rodach
Adventsmarkt in Senioren-Residenz Bad Rodach
Adventsmarkt in Senioren-Residenz Bad Rodach

09.11.2017 | Dreistelliges Jubiläum im Seniorenzentrum „Löwenquell“

BAD RODACH. Am 9. November 2017 feierte Johanna Lang in der Seniorenresidenz „Löwenquell“ ihren 100. Geburtstag. Die Einrichtung überraschte die Jubilarin mit einem ganz besonderen Geschenk: In einem Oldtimer wurde die Seniorin durch ihre Heimat Bad Rodach chauffiert.

Hin und wieder eine Zigarre und etwas Süßes – das ist Johanna Langs Rezept für ein langes und gesundes Leben. Am 9. November feierte die gelernte Schneiderin ihren 100. Geburtstag in der Seniorenresidenz „Löwenquell“ in Bad Rodach. Zu den zahlreichen Gratulanten gehörten unter anderem ihre beiden Töchter und Tobias Ehrlicher, Bürgermeister von Bad Rodach. Das Seniorenzentrum überraschte die Jubilarin an ihrem Ehrentag mit einem ganz besonderen Geschenk: In einem 82 Jahre alten Oldtimer der Marke Opel wurde Johanna Lang von Peter Hoffmann, dem Facility Management Regionalleiter der Einrichtung, durch ihre Heimat Bad Rodach chauffiert. „Es war ein wunderbares Erlebnis“, freut sich die Seniorin, „die Menschen haben am Straßenrand gestanden und gewunken. Die Plätze im Dorf wiederzusehen und in diesem wunderschönen Auto zu sitzen war ein tolles Gefühl. Mit dem jungen Chauffeur an meiner Seite würde ich sofort nochmal fahren.“

1917 wurde Johanna Lang in Schlesien geboren. Nach ihrer Schulzeit erlernte sie zunächst den Beruf Schneiderin, arbeitete nach Kriegsbeginn jedoch als technische Zeichnerin und landete nach Flucht und Vertreibung während des Krieges 1945 in Nordhalben. Dort lernte sie ihren künftigen Ehemann Georg kennen, mit dem sie zwei gemeinsame Töchter hat. Mit 75 Jahren beschloss Johanna Lang nach Bad Rodach zu ziehen und ist seit 2015 Bewohnerin der Seniorenresidenz „Löwenquell“.

Die Seniorin begeistert sich besonders für Malerei und Musik. In ihrem Leben sang sie bereits in verschiedenen Kirchenchören und Gesangsvereinen und ist dabei sogar bis heute aktiv. Und auf etwas ganz Bestimmtes freut sich Johanna Lang bereits jetzt – auf ihren 101. Geburtstag.

Dreistelliges Jubiläum im Seniorenzentrum „Löwenquell“

26.06.2017 | Seniorenzentrum Bad Rodach födert Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Residenzleiterin Christine Kaufmann mit Ihrem Team und deren Familienangehörigen freuen sich über die Anerkennung Ihrer Arbeit bezüglich der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Seniorenzentrum Bad Rodach födert Vereinbarkeit von Familie und Beruf

23.05.2017 | Greifvogel-Show in der Seniorenresidenz

27.04.2017 | Boys Day ermöglicht Jungen Einblicke in Pflegeberuf

Pflege-Spezial

01.10.2019 | Demenz – wenn das Herz liebt, aber der Kopf vergisst

Demenz beginnt oft schleichend und sowohl Betroffene als auch Angehörige merken es zunächst nicht oder wollen nicht wahr haben, dass sich etwas verändert. Doch was bedeutet Demenz und wie geht man am besten mit demenzkranken Menschen um?
Ein Demenzkranker durchläuft oft verschiedene Stadien. Im frühen Stadium sieht es bei den Betroffenen eher wie eine Art Altersvergesslichkeit aus. Auch der Orientierungssinn kann nachlassen. Schreitet die Erkrankung weiter voran, haben die Betroffenen zunehmend Schwierigkeiten, sich neue Informationen zu merken, sich zu konzentrieren und Zusammenhänge zu erkennen. Sie vergessen wichtige Ereignisse aus ihrer Vergangenheit. Das kann für Angehörige besonders schmerzhaft sein, z.B. dann wenn sich der Erkrankte nicht mehr daran erinnern kann, dass er verheiratet ist.
Angehörige müssen umdenken
Im späten Stadium leiden die Betroffenen unter starken Stimmungsschwankungen. Es kann vorkommen, dass sie stundenlang aus dem Fenster starren. Viele verhalten sich ganz plötzlich aggressiv, obwohl sie es gar nicht so meinen. So ein Verhalten sollte man nicht als persönlichen Angriff auffassen.

Demenz01

Foto: Edler von Rabenstein – Adobe Stock

Demenzkranke können im späten Stadium oft die Signale ihres Körpers nicht mehr deuten und schaffen es z.B. nicht rechtzeitig ihre Blase zu leeren. Aber auch das Essverhalten ändert sich. Es gibt viele Gründe, die dazu führen, dass Menschen mit Demenz nicht mehr genügend Nahrung zu sich nehmen, was nicht selten zu einer Unter- bzw. Mangelernährung führen kann. Oftmals hilft nur gutes Beobachten um festzustellen, warum zu wenig gegessen oder die Nahrungkomplett verweigert wird. Mediq Deutschland hilft den Mitarbeiter/-innen von Alloheim dabei, die Gründe einer Essensverweigerung herauszufinden und bietet eine Auswahl geeigneter Zusatznahrungen an, die das Nährstoffdefizit ausgleichen und den Ernährungsstatus deutlich verbessern. Aber auch wenn es aufgrund der Demenz zu einer Inkontinenz kommt, steht Mediq Deutschland zur Seite und berät zu den geeigneten Produkten.
Neben einem veränderten Essverhalten und einer möglichen Inkontinenz fällt es Demenzkranken oft schwer, Worte oder gar Sätze zu bilden. Sie reden deswegen kaum noch. Das heißt aber nicht, dass man nicht mehr mit dem Betroffenen kommunizieren kann. Es ist wichtig weiterhin normal mit ihnen zu reden. Dabei ist es hilfreich, einfache Sätze zu bilden und den Blickkontakt aufrechtzuerhalten. Angehörige sollten akzeptieren, dass eineDiskussion über Sachfragen – wann ist was passiert? – wenig Sinn macht. Viel wichtiger ist es bei der Kommunikation eine gute Beziehung aufrechtzuerhalten. Was immer bleibt, ist der Weg über die Emotionen. Viele reagieren sehr sensibel auf Berührungen und Mimik. Vertraute Gerüche können ebenso ein Lächeln aufs Gesicht zaubern.
Demenz ist in den meisten Fällen ein normaler Prozess des Alterns, kann aber auch schon in jungen Jahren auftreten. In jedem Stadium ist es wichtig, die Würde des Betroffenen nicht zu verletzen. Angehörige sollten darauf achten, die nachlassenden Fähigkeiten des Demenzkranken nicht zu kritisieren und die Entwicklung genau zu beobachten, um zu wissen, welche Aufgaben Sie ihm noch anvertrauen können.
Interessierte können sich darüber hinaus genauer auf der Webseite von Mediq Deutschland über die Therapiemöglichkeiten beiMangelernährung aufgrund von Demenz informieren oder auch gerne persönlichen Kontakt mit dem Unternehmen suchen.
Mediq Deutschland GmbH
66661 Merzig
www.mediq.de

02.08.2019 | Wenn das Schlucken zum Problem wird

Schlucken ist für die meisten Menschen eine Selbstverständlichkeit. Erst wenn es zu Störungen oder Problemen beim Kauen und Schlucken kommt, wird klar, dass es sich bei diesem Zusammenspiel von Muskeln und Nerven um einen sehr komplexen Prozess handelt. Schluckstörungen (Dysphagie) sind meist die Folge von altersbedingten, körperlichen Veränderungen (z. B. Muskelsteifheit und Bewegungsarmut im Bereich der Mund-, Rachen- und Kehlkopfmuskeln, schlechte Zahnprothesen, Nachlassen des Schluckreflexes). Sie können aber auch als Folge von neurologischen Erkrankungen (Schlaganfall, Schädelhirntrauma, Alzheimer, Demenz, Morbus Parkinson, Multipler Sklerose) sowie Krebserkrankungen im Kopf-Hals-Bereich auftreten.

Grundsätzlich sollten Schluckbeschwerden immer fachmännisch von einem Arzt
oder Logopäden untersucht werden. Wichtig ist es, herauszufinden, ob es beim Schlucken sowohl von fester Nahrung als auch von Flüssigkeiten zu Problemen kommt. Der Schluckvorgang sollte genau beobachtet werden, um die Art der Schluckstörung bestmöglich beurteilen zu können.

Es ist daher umso wichtiger, dass Ärzte, Sprachtherapeuten, Ernährungstherapeuten und Fachpflegepersonal eng zusammen arbeiten, da viele Betroffene schnell Defizite in der Ernährung aufweisen und dies nicht selten zu einer Mangelernährung führt. Sie verlieren an Gewicht und Muskelmasse und werden zunehmend schwächer und lustloser. Grundsätzlich sollte die Therapie von Schluckstörungen eng mit der Behandlung der Grunderkrankung verknüpft sein. Dabei werden folgende Ziele verfolgt:

Schlucken

Bild: Copyright damato / Fotolia

1. Die Fähigkeit zur normalen Nahrungsaufnahme sollte weitestgehend wiedererlangt werden.
Logopäden versuchen mithilfe bestimmter Stimulations-, Bewegungs- und Schluckübungen, die gestörte Funktion wieder herzustellen. Darüber hinaus vermitteln sie Techniken zur besseren Haltung und einem sicheren Schlucken. Sollten Schluckstörungen nur aufgrund von Kaustörungen auftreten, können diese meist durch eine verbesserte Mundpflege oder eine Zahnbehandlung behoben werden.

2. Die Gefahr des Verschluckens sollte so gering wie möglich gehalten werden.
Wenn Getränke zu schnell den Rachen hinunter fließen, kann der Betroffene das Schlucken nicht mehr steuern und es besteht die Gefahr des Verschluckens. Dysphagiepatienten trinken daher meist zu wenig, aus Angst, sie könnten sich verschlucken. Hier helfen spezielle Trink-Becher. Durch eine besondere Geometrie kann der Becher geleert werden, ohne dass der Betroffene den Kopf in den Nacken legen muss. Zudem ist es hilfreich, die Konsistenz der Speisen und Getränke so anzupassen, dass das Schlucken vereinfacht wird. Entscheidend ist hierbei, die Nahrung an die individuelle Schluckkapazität anzupassen. Feste Speisen können beispielsweise püriert werden, während Flüssigkeiten mithilfe von Andickungsmitteln die passende Konsistenz erhalten. Je nach Dosierung wird die Flüssigkeit sirup-, honig- oder puddingartig. Damit wird das Schlucken erleichtert und die Nahrungsaufnahme insgesamt verbessert. Es sollte jedoch nicht vergessen werden, die Nahrung auch in einer appetitanregenden Form anzubieten und somit auch zum Essen zu motivieren.
Das Einnehmen von Tabletten kann ebenfalls problematisch sein. Tabletten können mehrfach geteilt oder gemörsert werden (unter Verwendung eines geeigneten Mörsers). Ob die verordneten Medikamente zum Teilen bzw. Mörsern geeignet sind, sollte im Vorfeld mit dem behandelnden Arzt oder Apotheker abgestimmt werden.

3. Positive Unterstützung des Kankheitsverlaufs, durch die Verbesserung des Ernährungszustandes.
Um den Ernährungszustand zu verbessern und ein Nährstoffdefizit auszugleichen, sollten in erster Linie kalorienreiche Lebensmittel gewählt werden. Darüber hinaus leistet der Einsatz von hochkalorischer Trinknahrung (z. B. Cenaman Trinknahrung) einen wichtigen Beitrag zur Nährstoffversorgung. Trinknahrung kann sowohl in Verbindung mit Andickungsmitteln verwendet als auch vielseitig in die normale Nahrung integriert werden. Sie ist verordnungsfähig und wird bei entsprechender Diagnosestellung von der Krankenkasse erstattet. Bei massiven Schluckstörungen und bei stark geschwächten, pflegebedürftigen Patienten gelingt es nur per Sondennahrung (PEG-Sonde, durch die Bauchwand in den Magen), alle Nährstoffe in ausreichender Menge zuzuführen und somit lebenswichtige Funktionen aufrechtzuerhalten.

Die MitarbeiterInnen von Alloheim und Assist stehen Ihnen bei allen Fragen rund um das Thema Schluckbeschwerden, Trinknahrung und Andickungsmittel gerne mit Rat und Tat zur Seite. Gemeinsam finden wir die bestmögliche Lösung.

Sprechen Sie uns an – wir beraten Sie gerne.

assist GmbH
66661 Merzig
www.assist.de