Pflege-Spezial

Alloheim Senioren-Residenz „Lahnblick”

Steighausplatz 14 | 35578 Wetzlar | 06441 4469-0

Veranstaltungskalender

In unserer Residenz kommt keine Langeweile auf. Worauf Sie sich in den nächsten Tagen freuen können, erfahren Sie hier aus dem aktuellen Veranstaltungsplan (Änderungen vorbehalten).

Wenn Sie dazu Fragen haben oder kein Veranstaltungsplan angezeigt wird, wenden Sie sich bitte an Ihre Ansprechpartner in der Residenz.

Alloheim Senioren-Residenz „Lahnblick”

Datum Uhrzeit | Treffpunkt Veranstaltung Informationen zur Veranstaltung
Donnerstag,
24.10.19
14:00 Uhr
Restaurant und Foyer
Oktoberfest Hausinterne Oktoberfest mit Kaffee und Kuchen.
Mittwoch,
30.10.19
16:15 Uhr
Restaurant
Ev. Gottesdienst Es findet ein hausinterner Gottesdienst statt.
Dienstag,
12.11.19
16:00 Uhr
Restaurant
Kath. Gottesdienst Es findet ein hausinterner Gottesdienst statt.
Samstag,
23.11.19
15:30 Uhr
Foyer
Konzert Sängerbund "Eintracht Hermannstein" Konzert des Gesangsverein "Eintracht Hermannstein"
Mittwoch,
27.11.19
16:15 Uhr
Restaurant
Ev. Gottesdienst Es findet ein hausinterner Gottesdienst statt.
Donnerstag,
28.11.19
15:30 Uhr
Foyer
Harfenkonzert Harfenkonzert mit Barbara Sobolewski
Samstag,
30.11.19
15:30 Uhr
Foyer
Sängerchor "Lahngruß" Konzert des Sängerchors "Lahngruß"
Donnerstag,
19.12.19
14:30 Uhr
Restaurant und Foyer
Weihnachtsfeier Hausinterne Weihnachtsfeier mit Kaffee, Kuchen und Konzert in gemütlicher Weihnachtsatmosphäre. Angehörige sind herzlich eingeladen.

Menüplan der Woche

Gutes Essen gehört zu einem guten Leben. Deshalb legen wir großen Wert darauf, unsere Bewohner mit einer abwechslungsreichen und schmackhaften Küche zu verwöhnen. Alle Speisen werden bei uns im Hause täglich frisch zubereitet. So können wir auch auf besondere Ernährungsanforderungen einzelner Bewohner eingehen.

Unser Küchenleiter wünscht Guten Appetit und freut sich über Ihre Anregungen.

Hier können Sie den aktuellen Menüplan als PDF herunterladen:

Presse | Neues aus der Residenz

Hier finden Sie Presseartikel und Neuigkeiten aus unserem Residenzleben. Schauen Sie doch immer wieder mal rein.

03.09.2019 | Laufen für einen guten Zweck

WETZLAR. Die Alloheim Seniorenresidenzen ziehen die Laufschuhe an. Beim 20. Wetzlarer Brückenlauf nahmen gleich 3 Einrichtungen der Region teil. Die Erlöse der Veranstaltung wurden an die Tanz-AG des Schwarz-Rot-Clubs e.V. in der Fröbelschule Wetzlar gespendet.

„Auf die Plätze, fertig, los“ war das Motto am 30. August im Sportstadion der Stadt Wetzlar. Anlass war der 20. Wetzlarer Brückenlauf, der traditionell das örtliche Brückenfest einläutet. In einem zwei Kilometer langen Rundkurs liefen die Teilnehmer quer durch die malerische Altstadt. Auch die Alloheim Seniorenresidenzen der Region Hessen gingen dabei an den Start. Insgesamt wurden 5 Dreier-Teams gestellt. Die Startgelder unserer Läufer fließen in vollem Umfang in den Spendentopf der Veranstaltung. Gespendet wurde der Erlös des Brückenlaufs in diesem Jahr an die Tanz-AG des Schwarz-Rot-Clubs e.V. in der Fröbelschule Wetzlar.
Neben unseren zwei ortsansässigen Seniorenresidenzen „Lahnblick“ und „Casino Wetzlar“, nahm die Alloheim Einrichtung aus Elz an dem Brückenlauf teil. Die Idee dazu stammte von unserer Einrichtungsleitung Frau Bernbeck und unserem Regionalleiter Herrn Neubauer. Unser Credo lautet: “Wir dienen Ihrer Lebensqualität”. Dieses Motto beziehen wir nicht nur auf unsere Bewohner und Mitarbeiter, sondern wollen uns gemeinsam stark machen, um unseren Beitrag zu diesem Förderprojekt zu leisten. Natürlich wird der Zusammenhalt unter den Mitarbeitern in unserem Unternehmen groß geschrieben, daher wurden die Läufer der Alloheim Seniorenresidenzen “lautstark” vom Rand der Laufstrecke angefeuert. Wir danken allen teilnehmenden Läufern für ihr Engagement. Im Anschluss an den Brückenlauf fand in unserer Einrichtung eine gesellige Grillfeier für alle Läufer der Residenzen und deren Begleitpersonen statt. Da unsere Residenz direkt an der Laufstrecke in der malerischen Altstadt liegt, kam die Idee einen kostenlosen Wasserstand anzubieten. Dieser wurde von allen Läufern, besonders den Kindern, rege und dankbar angenommen.

Soziales Engagement beweisen die Alloheim Seniorenresidenzen auch mit der bundesweiten „Eisflatrate-Aktion“, die jedes Jahr in allen zugehörigen Einrichtungen durchgeführt wird. Für einen geringen Betrag kann man dabei so viel Eis schlemmen wie man möchte. Die Erlöse der Veranstaltung werden dann einem guten Zweck gespendet. Auch in diesem Jahr ist unsere “Eisflatrate” für den 07.09.2019 geplant. Wir freuen uns auf die Veranstaltung und hoffen auf eine rege Teilnahme, so dass es auch dieses Jahr ein voller Erfolg wird. Die Erlöse der Eisfaltrate werden dieses Jahr an die “Stiftung Bärenherz” in Wiesbaden gespendet. Die “Stiftung Bärenherz” unterstützt seit 2003 Einrichtungen für Familien mit Kindern, die unheilbar erkrankt sind, insbesondere Kinderhospize.

Wir bedanken und herzlich bei allen Beteiligten für diese gelungene Veranstaltung und freuen uns auf die Teilnahme im nächsten Jahr und auf ihren regen Besuch an unserer Eisflatrate am 07.09.2019.

Die Mitarbeiter der Alloheim Senioren-Residenzen!

Brückenlauf
Brückenlauf

24.08.2019 | Ein unvergesslicher Ausflug mit unseren Bewohnern

Am vergangenen Samstag, den 24.08.2019 fand ein Ausflug der besonderen Art statt. In Begleitung der Residenzleitung, Frau Bernbeck und zwei Mitarbeitern der sozialen Betreuung wurde gemeinsam mit einigen Bewohnern der sogenannte „Carlshof“ besucht der in der Vergangenheit für seine Hühner und Eier bekannt war. Mittlerweile leben zwar keine Hühner mehr auf dem Hof, dafür aber umso mehr Pferde, ein Pony, ein Esel und sogar eine Ziege. Der Hof wird seit egraumer Zeit als Zweigstelle des „Therapiezentrums Emler“ genutzt, das schon seit vielen Jahren tiergestützte Therapien anbietet. Die Mitarbeiter von Herrn Emler sind unseren Bewohnern schon lange durch die Hundetherapie bekannt, die alle zwei Wochen stattfindet. Auf dem Ausflug standen diesmal allerdings etwas größere Tiere im Vordergrund.
Bereits um 14:00 Uhr hieß es für unsere Bewohner Abfahrt in Richtung Dalheim. Die Fahrt selbst war für unsere Bewohner schon aufregend genug, ging es doch durch abgelegene Schotterwege auf den Pferdehof, der praktisch mitten im Nirgendwo lag. Umso idyllischer war natürlich die Aussicht, die uns nach der Ankunft erwartete: In ruhiger Lage, direkt in der Natur, wo weit und breit weder ein Auto zu hören war, noch ein Haus in Sichtweite lag.

Dort angekommen wurden wir von den dortigen Mitarbeitern herzlich begrüßt und zu einer genüsslichen Tasse Kaffee und selbstgebackenem Kuchen eingeladen. Ein großes Danke an die Mitarbeiter von Herrn Emler an dieser Stelle, die bereits im Vorfeld für unsere Bewohner die schmackhaften Süßspeisen anfertigten.
Herr Emler berichtete uns über seine Arbeit und stellte uns den Ablauf vor, danach hatten unsere Bewohner Zeit, Fragen an die Therapeuten zu stellen. Es dauerte nicht lange, bis die Frage gestellt wurde: „Wann darf ich aufs Pferd?“. Aber dazu später mehr.

Noch während die Bewohner am Kaffeetisch saßen, wurden die ersten Pferde vorbeigeführt, die extra für unseren Besuch herausgeputzt werden sollten. Der erste Programmpunkt auf der Tagesordnung war dann eine Vorführung, die die dort arbeitende Pferdetherapeutin vorführte. Sie ritt auf einem pechschwarzen Kaltbluthengst auf die Koppel und zeigte unseren begeisterten Bewohner einige Kunststücke. Vom Trab bis hin zum Galopp wurde alles gezeigt. Für unsere Gäste war dies sicherlich der Höhepunkt des Ausfluges.

Einen ganz persönlichen Höhepunkt und einen „unvergesslichen Moment“ erlebte unsere langjährige Bewohnerin Frau Lefrink, die aufgrund ihrer Erkrankung ein sehr stark eingeschränktes Sehfeld hat. In einem persönlichen Gespräch mit ihr erzählte sie, dass ihre Mutter sie bereits in ihrer Kindheit zur Reittherapie geschickt habe, weswegen sie unbedingt noch einmal auf einem Pferd sitzen wollte.

Dieser Wunsch sollte Frau Lerferink erfüllt werden, die, wie oben schon beschrieben, bereits fragte, wann sie endlich auf das Pferd dürfe. Nun war es endlich soweit. Zunächst wurde die Bewohnerin auf die Koppel zu dem Pferd geführt, wo sie dem zutraulichen Hengst durch liebevolles Streicheln „Hallo“ sagen konnte. Für Zuschauer war dies ein wahrlich rührender Augenblick, unsere Bewohnerin so zufrieden und glücklich zu sehen. Weiter ging es über ein Podest auf den Rücken des Pferdes, begleitet von einer berufserfahrenen Pferdetherapeutin, die sich mit auf das Pferd setzte. Die Bilder sprechen für sich und zeigen den mehr als zufriedenen Gemütszustand von Frau Leferink.
Nachdem sich Reiter und Pferd ausgiebig von einander verabschiedeten, gab es für die beteiligten Pferde noch eine leckere Belohnung in Form einer knackigen Möhre, die unsere Bewohner an die Akteure verfütterten. Zum Abschluss wurden zwei ganz besondere Kandidaten auf die Koppel gebracht: Nämlich ein Pony und ein Esel, die mit ihren grazilen Sprüngen und ihrem aufgeweckten Gemüt die Besucher ein letztes Mal verzauberten.

Bevor es dann wieder in die Busse Richtung Heimat ging, wurde noch ein Gruppenfoto geschossen, um dieses Ausflug festzuhalten.

Wir bedanken uns herzlich bei dem Team vom „Therapiezentrum Emler“ für diesen unvergesslichen Tag für unsere Bewohner.

Pferde
Pferde
Pferde

31.07.2019 | Ein besonderer Cocktailnachmittag der unsere Bewohner erfrischen sollte

Draußen klettert das Quecksilber im Thermometer immer weiter Richtung 40 Grad.

Jeder Schritt ist eine Qual bei der Hitze.

An Abkühlung ist nicht zu denken.

So kann es nicht weiter gehen, dachten sich die Mitarbeiter der sozialen Betreuung und verrichteten kurzer Hand in Kooperation mit der stellvertretenden Leitung, am 31.07.2019, eine besondere Genussstunde in Form eines Cocktailnachmittages, der unsere Bewohner und Gäste auf eine ganz spezielle Art erfrischen sollte.

Natürlich handelte es sich hierbei um alkoholfreie Cocktails, wie der Virgin Pina Colada oder der sogenannte Ipanema. Bei den Wetterverhältnissen, die auch Wetzlar nicht unberührt ließen, war dies für die Bewohner und Bewohnerinnen eine willkommene Abwechslung.

Es dauerte nicht lange bis die hauseigene Cafeteria in eine schicke Bar umgebaut wurde, an der es an nichts fehlte. Liebevoll dekorierten die Mitarbeiter der sozialen Betreuung die Getränke und luden Bewohner und Bewohnerinnen spontan zum Verkosten ein. Auch einige Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen wurden spontan eingeladen und kamen ebenfalls in den Genuss der eisgekühlten Saftmischungen.
Man hätte fast glauben können, unsere Bewohner befänden sich im Urlaub oder an einer Strandbar.

Durch die Aktion entstand nicht nur ein unterhaltsamer Nachmittag mit Bewohnern, Gästen und Mitarbeitern, indem zahlreiche Gespräche geführt wurden, sondern auch regelrechtes Urlaubsfeeling.
Der Anklang und die positiven Rückmeldungen, waren so zahlreich, dass in der kommenden Saison ein weiterer Cocktailnachmittag stattfinden soll.

Cocktails
Cocktails

05.07.2019 | Herzliche Einladung zum Mexiko-Abend

21.06.2019 | Der Innenhof der Residenz „Lahnblick“ findet online Fans

Wie bereits berichtet, wurde der Innenhof der Seniorenresidenz „Lahnblick“ in ein buntes Meer aus Sonnenschirmen verwandelt. Diese Sehenswürdigkeit sollte Besuchern und Freunden des Hauses nicht verborgen bleiben und so berichtete bereits die Wetzlarer Zeitung über diese Attraktion. Die Sonnenschirme haben auch schnell die Aufmerksamkeit der Online-Medien auf sich gezogen. So posteten einige Fotografen und Nutzer des sozialen Mediums „Facebook“ Bilder von dem Innenhof der Residenz, was letztendlich sogar eine Hochzeitgesellschaft zu uns führte, die sich für ihre Hochzeitsbilder unter dem Meer aus Sonnenschirmen von einem professionellem Fotografen fotografieren ließen.

Sie sind nach wie vor immer herzlich eingeladen, sich einen eigenen Eindruck von dem Innenhof zu machen. Unsere Cafeteria wird Sie zu diesem Anlass mit einer Vielzahl von Torten, warmen wie kalten Getränken und Eis verwöhnen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Ihr Alloheim-Team

Der Innenhof der Residenz „Lahnblick“ findet online Fans
Der Innenhof der Residenz „Lahnblick“ findet online Fans

08.06.2019 | Ein Farbenmeer aus Regenschirmen

Inspiriert von einem Ausflug, kam die Residenzleiterin Frau Bernbeck im vergangenen Monat zurück in die Seniorenresidenz „Lahnblick“ und brachte eine Idee mit, die den Innenhof des Hauses bald in eine bunte Oase verwandeln sollte.
Nun sicherlich ist ein jedem bekannt, dass Sonnenschirme vor den Strahlen und der Hitze der Sonne schützen sollen. Übrigens ist der Sonnenschirm viel älter als der weitaus bekanntere Regenschirm. Archäologen haben belegt, dass der Sonnenschirm bereits in frühen Aufzeichnungen der alten Ägypter zu finden ist.
Zurück in die Residenz: Betritt man den Innenhof des Hauses, so laden eine Vielzahl an Tischen, Stühlen und Bänken zum Verweilen ein. Natürlich im Schatten, denn der aktuellen Sonne möchte sich keiner unserer Bewohner lange aussetzen.
Um den Bewohnern genügend Schatten zu Spenden, schlug Frau Bernbeck vor, gleich mehrere Reihen an Sonnenschirmen kopfüber an Drahtseilen aufzuhängen. Dies sei in südlichen Ländern wie der Türkei und Israel schon seit längerem bekannt.
Dank der Geschicklichkeit unserer Haustechniker konnte dieses Vorhaben vergangenen Monat umgesetzt werden. Der Innenhof ist nun mit über 70 bunten Sonnenschirmen bedeckt, die ihren Zweck mehr als erfüllen. Neben dem gespendeten Schatten, bieten die vielfarbigen Schirme eine Wohltat für das Auge. Sie führen den Blick nach oben und laden zum Träumen und Entspannen ein. Da die hauseigene Cafeteria nur wenige Meter entfernt ist, bietet der Innenhof Bewohnern, Besuchern und Freunden unseres Hauses einen Ort mitten in Wetzlar, der so nur bei uns zu sehen ist. Überzeugen Sie sich doch einfach selbst und besuchen Sie den Innenhof bei einer gemütlichen Tasse Kaffe oder einem erfrischenden Eis.

02.03.2019 | Boys Day im Alloheim Wetzlar

25.02.2019 | „Alloheim Helau!“

Wie jedes Jahr hieß es auch in diesem Jahr am 25.Februar um 14:11 Uhr wieder „Alloheim Helau“. Die Zeit der Narren und Närrinnen hatte uns erreicht!
Gemeinsam mit den Bewohnern wurde eine Faschingsfeier der besonderen Art gestaltet. Das Programm war wie immer bunt gemischt, so dass für jeden Bewohner und jede Bewohnerin etwas Passendes dabei war. Das Programm startete ganz traditionell mit einer Büttenrede, die humoristisch die deutsche Sprache auf die „Schippe“ nahm. „Schee ger?“

Selbstverständlich durfte auch der eigens gebrühte Kaffe und die köstlichen Kreppel oder Berliner oder Karpfen, wie immer man sie nennen mag, nicht fehlen. Voll gestärkt ging es weiter im Programm, natürlich mit dem Prinzenpaar der Wetzlarer Karnevalsgesellschaft mit samt seinem Gefolge. Mit einem dreifachen „Alloheim Helau“ wurde das diesjährige Prinzenpaar willkommen geheißen. Besonders freuten sich die Bewohner über den Auftritt der „Minitanzgarde“, die als zusätzlicher Anhang dem Prinzenpaar folgte. Die kleinen „Närrinnen“ brachten das Haus mit der tänzerischen Choreografie zum beben! Üblich auf Veranstaltungen und Festlichkeiten in der Seniorenresidenz „Lahnblick“ ist der gesangliche Beitrag des hauseigenen Chores, der unter der Leitung von Frau Mühleisen und Frau Serkis steht. Spätestens an dieser Stelle ist Herr Döpp zu nennen, der schon seit vielen Jahren die Faschingsfeiern in unserem Haus als Alleinunterhalter begleitet und unterstützt. Durch seine musikalischen Einlagen konnte sich keiner mehr der Tanzfläche entziehen.
Bevor die Veranstaltung ihren Abschluss fand, wurde ein Sketch vorgetragen, der die Bewohner und auch die zahlreichen Gäste und Besucher zum schallenden Lachen brachte. Die Veranstaltung endete, als die Mitarbeiter der sozialen Betreuung zu einer gemeinsamen Polonaise einluden, die durch den gesamten Veranstaltungssaal führte. Alloheim Helau!!

„Alloheim Helau!“
„Alloheim Helau!“

24.12.2018 | Ein besinnliches Weihnachtskonzert

Die beiden Chöre “Lahngruß” und “Union Chor” brachten unseren Bewohnern einen bunten Strauß aus Volksliedern und Weihnachtsliedern mit.

Eine unserer Wohnstift-Bewohner singt schon seit vielen Jahren in diesem Chor mit und freute sich besonders darüber uns mit den Liedern eine Freude zu machen.

Die Lippen der Zuhörer bewegten sich oft zu den altbekannten Liedern mit.

Und auch verschiedene Gedichtsvorträge machten das Konzert noch vielseitiger und stimmten uns auf die Weihnachtszeit ein.

Wir freuen uns auf ein tolltes Weihnachtsfest.

Ihr Alloheim-Team

Ein besinnliches Weihnachtskonzert
Ein besinnliches Weihnachtskonzert

24.12.2018 | EIN AUSSERGEWÖHNLICHER HEILIGABEND

Uns Mitarbeiterin ist natürlich bewusst, dass man einen Heiligen Abend im Seniorenheim nicht mit einem Heiligen Abend zu Hause ersetzen kann.

Jedoch versuchten wir den Abend so schön und harmonisch zu gestalten, wie es uns möglich war.

Dazu stellten wir die Stühle im Speisesaal zu einem Stuhlkreis, stellten ein kleines Tannenbäumchen mit Lichterkette, Duftlampe und einem Adventskranz auf und sorgten für warmem Punsch und Plätzchen.
Wir begannen den Abend mit der Weihnachtsgeschichte und anderen Geschichten. Zwischendurch wurden immer wieder Punsch und Plätzchen verteilt.

Doch das Besondere an diesem Abend war, dass die Bewohner den Heiligabend mitgestalteten, in dem sie spontan ein Gedicht vortrugen.
Wir waren überwältigt über das spontane Engagement unserer Senioren, die Feier zu etwas Besonderem zu machen, auch wenn sie nicht bei Ihren Familien sein konnten. Zwischen Geschichten und Unterhaltungen sangen wir natürlich auch die altbekannten Weihnachtslieder und genossen das Zusammensein.

Die Rückmeldung der Bewohner, dass dieser Abend sehr gelungen war, war für uns die schönste Freude am Heiligen Abend.

EIN AUSSERGEWÖHNLICHER HEILIGABEND
Heiligabend

20.12.2018 | Ein besinnliches Weihnachtsfest

Wie in jedem Jahr üblich wurde auch in diesem Jahr ein Weihnachtsfest für und mit den Bewohnern der Seniorenresidenz „Lahnblick“ gefeiert. Nachdem die Residenzleitung Frau Bernbeck das Fest durch eine feierliche Rede eröffnete, wurde das Wort an Pfarrer Heymer gegeben, der durch seine Andachtsrede an Zusammenhalt und Nächstenliebe appellierte.

Im Anschluss wurde gemütlich in Gemeinschaft Kaffee getrunken. Untermalt wurden die Feierlichkeiten durch die Wetzlarer Musikschule e.V. die mit zahlreichen Instrumenten, Liedern und Vorträgen Ihren Beitrag zu einer besinnlichen Feier darboten. Des weiteren wurde ein Sketch von zwei Mitarbeitern, verkleidet als Weihnachtsmann und Weihnachtsfrau aufgerührt, der die Bewohner zum herzhaften Lachen brachte. Auch der hauseigene Chor brachte durch weihnachtliche Lieder wie „Oh du Fröhliche“ oder „Stille Nacht, heilige Nacht“ besinnliche Stimmung in das Fest. Im Anschluss daran lud der Chor zum gemeinsamen Singen ein, was bei den Bewohnern eine familiäre Stimmung hervor rief.

Bevor das Fest einen ruhigen Ausklang fand, wurde zu guter letzt ein Gedicht von Frau Bockelmann, einer Bewohnerin des Wohnstifts vorgetragen, das die weihnachtlichen Festivitäten abrundete.
Ein besinnliches Weihnachtsfest

08.12.2018 | Wichteln gegen die Einsamkeit

08.12.2018 | Ein Weihnachtskonzert auf dem Wohnbereich

Am 8. Dezember 2018 kam ein Trio samt Sängerin, einem Gitarristen und einem Keyboarder in die Seniorenresidenz Lahnblick in Wetzlar und trug ein Konzert, mit weihnachtlichem Hauch auf einem unserer Wohnbereiche vor.

Das Besondere daran war die wohlige Atmosphäre, die durch den Veranstaltungsort, den Wohnbereich entstand. Dadurch wirkte die Aufführung fast wie ein kleines Privatkonzert, das die Veranstaltung sehr persönlicher erschienen ließ und die Bewohner direkt ins Geschehen integrierte.

Natürlich richtete sich das Konzert nicht nur an die mobilen Bewohner unseres Hauses, auch die Bewohner die das Zimmer oder das Bett nicht verlassen konnten erfreuten sich an den zahlreichen weihnachtlichen Liedern die vorgetragen wurden, da dass personal auf Wunsch der Bewohner die Zimmertüren öffnete und so die Melodien, Klänge und Lieder auch zu diesen Bewohnern gelangen konnten.

Abgerundet wurde das Konzert mit passenden Gedichten, die ebenfalls thematisch der Weihnachtszeit zuzuordnen waren. Das Konzert unter der Leitung von Frau Roth war ein voller Erfolg, der die Bewohner des Hauses die Freuden der Vorweihnachtszeit näher brachte.

Wir sagen danke für diesen tollen Besuch.

Ein Weihnachtskonzert auf dem Wohnbereich
Ein Weihnachtskonzert auf dem Wohnbereich

15.10.2018 | Kartoffelfest in der Senioren-Residenz “Lahnblick”

Wie jedes Jahr wurde auch jetzt Mitte Oktober wieder unser Herbstfest gefeiert. In diesem Jahr sollte sich alles Rund um die Kartoffel drehen. Das Kartoffelfest wurde von unserer Residenzleitung Frau Bernbeck eröffnet. Sie begrüßte alle Bewohner und hieß auch die Besucher herzlich Willkommen. Da das Fest bereits lange im Voraus angekündigt wurde, kamen die Bewohner und Besucher zahlreich ins Foyer und zu dem ins Restaurant, um dort gemeinsam einen gemütlichen Nachmittag zu genießen.

Wie jedes Jahr war das Programm bunt gemischt, so dass für jede Bewohnerin und jeden Bewohner etwas Passendes dabei war. Zunächst wurde zum gemütlichen Kaffeetrinken und Kuchenessen eingeladen. Passend zur Jahreszeit wurde von unserem Küchenteam ein köstlicher Apfelstreuselkuchen für die Gäste gebacken. Begleitet wurde das Kaffeetrinken durch eine Aufführung des evangelischen Kindergartens Wetzlar aus der Nachbarschaft. Die Kinder aus dem Kindergarten bereiteten für die Bewohner zwei Lieder vor, die durch Tanzeinlagen begleitet wurden. Das Programm setzte sich fort, als die Bewohner und Bewohnerinnen zum Kartoffelwettschälen aufgefordert wurden. Natürlich gab es für die Teilnehmer auch entsprechende Preise.

Da die Kartoffel im Mittelpunkt des Festes stand, wurde nach dem Wettschälen ein Quiz veranstaltet, bei dem deutlich wurde, dass unsere Bewohner über ein enormes Wissen über die Kartoffel und deren Herkunft verfügen. Die selbstgemachten Kartoffelchips durften natürlich auch nicht fehlen.

Ein weiterer Programmpunkt des Kartoffelfestes war die Verkostung verschiedener Kartoffelsorten. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben keinen Aufwand gescheut, um den Bewohnern und Besuchern eine Vielzahl an verschiedenen Kartoffeln zu präsentieren, die verkostet wurden. Wussten Sie, dass es Kartoffeln gibt, die eine Lila/Blaue Farbe aufweisen?

Natürlich hat auch der hauseigene Chor sein Bestes gegeben, indem Lieder, die die Kartoffel und die aktuelle Jahreszeit zum Thema haben, vorgetragen. Ebenso trug Frau Bernbeck ein humorvolles Gedicht vor, das ebenfalls der Kartoffel gewidmet war. Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war neben den Bauernregeln, die vorgetragen wurden, der Tanzauftritt der Wetzlarer Ballettschule.

Noch einmal einen herzlichen Dank an die Tänzerinnen, die durch Ihre Choreographien das Haus zum Beben brachten.

Bevor die Bewohnerinnen und Bewohner zum Tanzen eingeladen wurden, beendete den offiziellen Teil der Veranstaltung ein humorvoller Sketch mit Bewohnern und Angestellten des sozialen Dienstes.

Kartoffelfest in der Senioren-Residenz "Lahnblick"
Kartoffelfest in der Senioren-Residenz "Lahnblick"
Kartoffelfest in der Senioren-Residenz "Lahnblick"

21.09.2018 | Pflege-Azubis treffen sich in Fernwald

„Viele Azubis in der Pflege wissen eigentlich nicht, welchen Weg sie nach der Ausbildung einschlagen wollen oder sollen“, sagt Bianca Krell, „ob sie in der direkten Pflege bleiben möchten, ins Qualitätsmanagement oder eine Karriere als Wohnbereichsleitung oder Pflegedienstleitung anstrebensoll – das ist für die meisten ein Buch mit sieben Siegeln. Um hier Klarheit und Transparenz in punkto Voraussetzungen und Grundlagen zu schaffen – genau dazu diente dieses Treffen.“

Nach einer Begrüßung durch Monder Kassem, den Leiter der Personalentwicklung, konnten die Azubis Interviews mit den beiden Pflegexperten Samira Keil und Maria Müller führen. Sie erläuterten den Übergang vom Azubi zur Fachkraft aus eigener Erfahrung und berichteten auch über eigene Empfindungen und Prüfungsängste. Im Anschluss bekamen die Teilnehmer von der Arbeitsagentur Wetzlar grundlegende Einblicke in staatliche Maßnahmen.

Dirk Köhler erläuterte verständlich das Ausbildungsförderprogramm „Wegebau“ und stand auch für anschließende Fragen zur Verfügung. Die Sicht der Ausbilder stand danach bei dem Vortrag von Susanne ter Jung im Focus. Die Einrichtungsleiterin der Seniorenresidenz „Casino“in Wetzlar zeigte eindrucksvoll, welche Ausbildungsunterschiede besonders bei der „jungen Pflege“ bestehen, bei der ganz andere Massstäbe und Ziele von Bedeutung sind, als es bei der klassischen Altenpflege der Fall ist.

Beim gemeinsamen Mittagessen und gegenseitigem Kennenlernen nutzten die Gäste die Zeit auch für den Erfahrungsaustausch und um sich über bereits bestehende Weiterbildungsangebote zu informieren. „Der Tag war ein großer Erfolg für die Auszubildenden“, konstatierte Bianca Krell, „wir konnten viele Ideen und Wissenswertes für die Zukunft der jungen Menschen vermitteln.”

Pflege-Azubis treffen sich in Fernwald
Pflege-Azubis treffen sich in Fernwald
Pflege-Azubis treffen sich in Fernwald

31.08.2018 | Laufen für einen guten Zweck

WETZLAR. Die Alloheim Seniorenresidenzen ziehen die Laufschuhe an. Beim 19. Wetzlarer Brückenlauf nehmen gleich sechs Einrichtungen der Region teil. Die Erlöse der Veranstaltung werden an den hessischen Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband gespendet.

„Auf die Plätze, fertig, los“ heißt es am 31. August im Sportstadion der Stadt Wetzlar. Anlass ist der 19. Wetzlarer Brückenlauf, der traditionell das örtliche Brückenfest einläutet. In einem zwei Kilometer langen Rundkurs laufen die Teilnehmer quer durch die malerische Altstadt. Auch die Alloheim Seniorenresidenzen der Region Hessen gehen dabei an den Start. „Insgesamt stellen wir 12 Dreier-Teams“, sagt Yildiz Bernbeck, Einrichtungsleiterin der Seniorenresidenz „Lahnblick“, „die Startgelder unserer Läufer fließen in vollem Umfang in den Spendentopf der Veranstaltung.“ Gespendet wird der Erlös des Brückenlaufs in diesem Jahr an die Abteilung Fußball des hessischen Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband e.V. mit Sitz in Wetzlar.

Neben den zwei ortsansässigen Seniorenresidenzen „Lahnblick“ und „Casino Wetzlar“, nehmen die Alloheim Einrichtungen aus Gießen, Pohlheim, Staufenberg und Bad Sooden-Allendorf an dem Brückenlauf teil. Die Idee dazu stammte von Silvio Neubauer und Yildiz Bernbeck: „Unser Credo lautet ‚Wir dienen Ihrer Lebensqualität’. Dieses Motto beziehen wir nicht nur auf unsere Bewohner und Mitarbeiter, sondern wollen uns gemeinsam stark machen, um unseren Beitrag zu diesem Förderprojekt zu leisten.“

Soziales Engagement beweisen die Alloheim Seniorenresidenzen auch mit der bundesweiten „Eisflatrate-Aktion“, die jedes Jahr in allen zugehörigen Einrichtungen durchgeführt wird. Für einen geringen Betrag kann man dabei so viel Eis schlemmen wie man will. Die Erlöse der Veranstaltung werden dann einem guten Zweck gespendet. „Auch in diesem Sommer war unser ‚Eisfest’ ein voller Erfolg“, freut sich Yildiz Bernbeck, „diesmal wurden die Spenden an die Tafel in Wetzlar übergeben.“

Mit einer großen Azubiaktion und vielen Informationsveranstaltungen über Karrierechancen, Seiten- und Wiedereinstieg in die Pflegebranche, wollen die Residenzen außerdem gemeinsam gegen den aktuellen Fachkräftemangel vorgehen. „Wer Freude am Umgang mit Menschen hat, Verantwortung übernehmen will und gerne im Team arbeitet, ist bei uns jederzeit herzlich willkommen“, sagt Yildiz Bernbeck.

Der Zusammenhalt unter den Mitarbeitern zeigt sich auch bei der Organisation des Brückenlaufs. „Natürlich werden wir unsere Läufer vom Rand der Strecke aus anfeuern“, sagt die Einrichtungsleiterin, „außerdem werden wir die Alloheim-Sportler im Anschluss mit einer großen Grillfeier in unserer Residenz gebührend empfangen.“ Auch Regionalleiter Silvio Neubauer ist Teil eines Läufer-Teams und freut sich bereits auf den Wetzlarer Lauf: „Ich werde auf der Strecke mein Bestes geben“, verspricht er.

Laufen für einen guten Zweck

28.07.2018 | Das 15. Sommerfest in der Alloheim Senioren-Residenz “Lahnblick”

Das diesjährige Sommerfest sollte etwas ganz besonderes sein, aufgrund des 15. jährigen Bestehens der Alloheim Seniorenresidenz ,,Lahnblick”.
Dementsprechend wurde auch ein vielfältiges Programm zusammengestellt.

Das Fest begann mit einem lustigen Einführungssketch, in dem die „Rede“ auf die Schippe genommen wurde. Zum Mittagessen wurde gegrillt und es gab verschiedene Salatbeilagen dazu sowie zwei Sorten Nachtisch. Nach einer Mittagspause ging es um 15 Uhr mit Kaffeetrinken und einer pfiffigen Unterhaltungsmusik von Herrn Döpp, der schon jahrelang in unserem Heim bei Festen für Stimmung sorgte, weiter. Es folgte ein brasilianischer Tanz mit Sambarhythmus und drei poetischen Liedern von unserem Bewohnerchor, sowie ein Tüchertanz, der die Zuschaueraugen erstrahlen ließ. Nebenbei gab es die Möglichkeit, tolle Tombolapreise zu gewinnen.

Nach einem Überraschungsbesuch von unserem „Roberto Blanco“, der ordentlich für Stimmung sorgte, folgte ein humorvoller Sketch über Missverständnisse, bei dem der eine oder andere Tränen vor Lachen vergoss. Anschließend gab es die Möglichkeit für Gespräche oder das Tanzbein zu schwingen. Nach einem weiteren Sambatanz mit einem tollen Kostüm, ging es auch schon dem Ende entgegen. Es wurde noch getanzt, gelacht und geredet, bis die Bewohner schließlich nach einem schönen Nachmittag wieder auf ihre Wohnbereiche gingen.

Das 15. Sommerfest in der Alloheim Senioren-Residenz "Lahnblick"

26.04.2018 | Alloheim als attraktiven Ausbildungsplatz kennenlernen

05.02.2018 | Fasching im Alloheim: Das Prinzenpaar sorgte für Stimmung

Es ist bereits gute Tradition, so dass wir auch dieses Jahr am 05.02.2018 zu unserer alljährlichen Faschingsfeier in der Alloheim Seniorenresidenz „Lahnblick“ eingeladen hatten. Das Foyer verwandelte sich an diesem Tag in eine wunderschöne “Narrhalla” mit Luftschlangen und Luftballons, so wie es sich für eine schöne Faschingsfeier gehört. Die Feier begann traditionell um 14:11 Uhr. Unsere Residenzleiterin, Frau Bernbeck, begrüßte alle Anwesenden mit einer Rede und einem 3fach donnerndem „Alloheim Helau“.

Neben den Programmpunkten, wie z.B. einer Büttenrede, verschiedenen Sketchen von unseren Bewohnern und den Mitarbeitern der Sozialen Betreuung, führte Herr Döpp musikalisch durch den Nachmittag. Es wurde gemeinsam gesungen, gelacht, geschunkelt und getanzt. Es ist immer wieder schön zu sehen, dass unsere Faschingsfeier so gut angenommen wird und die Bewohner große Freude am Verkleiden haben.

Der Höhepunkt des Nachmittags war der Auftritt des Prinzenpaares. Gerne schunkelten und tanzten sie mit unseren Bewohnern zum Prinzenlied. Sie feierten mit uns ihr 66. Jubiläum und ehrten alle aktiven Darsteller mit dem Karnevalsorden.

Besonders schön anzusehen war die Minitanzgarde mit ihren jüngsten Darstellern in farbenfrohen Kostümen. Die Stimmung war natürlich und ausgelassen. Ein Sitztanz des hauseigenen Chores “Lahnblick” regten alle zum Mitbewegen an, was den Winter traditionell austreiben sollte. Zu guter Letzt ließ unsere traditionelle Polonaise unsere wunderschöne Faschingsfeier ausklingen. Wir freuen uns schon alle auf die nächste Närrische Zeit und verbleiben mit einem 3fach donnerndem „Alloheim Helau“.

Fasching Wetzlar Lahnblick
Fasching Wetzlar Lahnblick
Karneval Wetzlar

04.01.2018 | Neujahrsempfang in Seniorenresidenz

Alle Jahre wieder…
in dem frischgebackenen Jahr 2018 fand am 04.01.2018 unser alljährlicher, traditioneller Neujahrsempfang in der Alloheim Seniorenresidenz „Lahnblick“ statt.
Die Residenzleiterin Frau Bernbeck hielt eine Rede, in der sie alle Anwesenden „Herzlich Willkommen“ hieß. Im Rahmen des Neujahrsempfangs durften vier weitere Gratulationen ausgesprochen werden.
Frau Bernbeck gratulierte unserer Hauswirtschaftsleiterin Frau Roeder-Alt herzlich zu ihrem 15-jährigen Betriebsjubiläum und dankte ihr für ihren unermüdlichen Einsatz und die gute Zusammenarbeit. Des Weiteren beglückwünschte Frau Bernbeck drei Geburtstagskinder unserer Residenz. Anschließend genossen die Anwesenden bei guter Stimmung das ein oder andere Glas Sekt sowie ein wenig Gebäck.

Nach diesem gelungenem Neujahrsempfang freuen wir uns schon alle auf die nächste Veranstaltung in unserer Residenz.

Neujahrsempfang Wetzlar Lahnblick 2018

28.09.2017 | Sommerfest mit buntem Programm im Alloheim “Lahnblick”

Auch dieses Jahr feierten wir wieder unser alljährliches Sommerfest.
Dazu gehörte auch eine Tombola. Eingeladen waren die Bewohner der Seniorenresidenz sowie Angehörige und Freunde. Der hauseigene Chor des Alloheims trug sommerliche Lieder vor. Ein eingeübter Sitztanz sorgte für Stimmung und alle Gäste machten mit. Auch Bewohner engagierten sich bei der Programmgestaltung mit dem Vortragen von Gedichten.

Das Grill-Menü kam nicht zu kurz und an frisch Gegrilltem mangelte es nicht. Es wurden zu dem Menü verschiedene Salate serviert. Den rundum gelungenen Nachmittag rundete der selbstgebackene Kuchen ab.

Herr Döpp als “Stimmungsmacher” durfte natürlich nicht fehlen. Er motivierte die Bewohner und Bewohnerinnen dazu, dass Tanzbein zu schwingen.
Es war ein sehr gelungener Nachmittag. Unsere Heimbewohner, Mitarbeiter sowie die Gäste hatten viel Spaß.

Sommerfest Wetzlar Lahnblick
Sommerfest Wetzlar Lahnblick

27.06.2017 | Ein Harfenkonzert in der Alloheim Seniorenresidenz „Lahnblick“ erfreut die Bewohner

Am Dienstag, den 27.06.2017 am Nachmittag füllte sich das Foyer unserer Einrichtung mit Bewohnern und Besuchern.
Gespannt warten sie auf die Harfenspielerin Frau Barbara Sobolewski, die durch ihre musikalische Darbietung und mit Kurzgeschichten die Zuhörer in eine “andere Welt” entführte.

Es wurden sowohl bekannte Lieder wie “Kein schöner Land” oder “Geh aus mein Herz und suche Freud” gespielt, bei denen die Zuhörer kräftig mitsangen. Auch das Stück “Time to say Goodbye” von Roberto Molinelli sowie klassische Stücke zum Entspannen wurden gespielt.
Neben der musikalischen Reise nahm Frau Sobolewski die Zuhörer mit hinein in den Aufbau der Harfe.
Vor allem jedoch war es Frau Sobolewski ein Anliegen, die Zuhörer zu ermutigen, in dem sie aus den Psalmen las oder eine Alltagssituation wiedergab, in der sie ermutigt worden ist.

Wichtig war ihr, dass es einen Gott gibt, der wie ein Vater für seine Kinder sorgt und sie nicht im Stich lässt. Er hört ihnen jederzeit zu.

Die Zuhörer konnten mit neuer Zuversicht und einer schönen Erinnerung in den Abend gehen.

Wir als Alloheim Team möchten uns im Namen unser Bewohner und der Besucher bei der Künstlerin Frau Sobolewski und ihrer Sponsorin Frau Meid für den schönen musikalischen Nachmittag ganz herzlich bedanken.

Ein Harfenkonzert in der  Alloheim Seniorenresidenz  „Lahnblick“ erfreut die Bewohner
Ein Harfenkonzert in der  Alloheim Seniorenresidenz  „Lahnblick“ erfreut die Bewohner

01.05.2017 | Hund “Bela” erobert die Herzen der Senioren

Seit Februar 2017 finden immer wieder Hundebesuche in der Alloheim Senioren-Residenz “Lahnblick” in Wetzlar statt.
Die Bewohner strahlen schon, wenn Hund “Bela” mit ihrem Herrchen zur Tür hereinkommt. Die Hundebesuche sind dabei eine willkommene Abwechslung im Alltag der Senioren. Hund Bela schafft schnell einen Zugang zu den Bewohnern, auch zu all jenen, die sonst ehr verschlossen und zurückhaltend sind.

Auch Senioren mit Sprachstörungen und Demenz fühlen sich bei ihr wohl und werden auch nonverbal verstanden. Bei Demenzerkrankten die früher einen Hund besaßen, können Erinnerungen wach gerufen werden. Hunde vermitteln ein Gefühl der Geborgenheit und können besonders bei neu angekommenen Bewohnern das Einleben erleichtern.
Auch wirkt ein Hund beruhigend auf das Gemüt und kann beim Abbau negativer Emotionen wie Angst und Stress helfen.

Beim Streicheln, Füttern und Spielen mit den Hunden werden spielerisch Bewegungen ausgeführt , die das Bewegungsausmaß fördern. Beim Füttern und Streicheln werden Grob- und Feinmotorik gefördert, sowie die Oberflächensensibilität angeregt. Und auch Spaß und Freude mit den Tieren kommen dabei nicht zu kurz, was man deutlich in den Gesichtern der Senioren erkennt, wenn Bela wieder einmal einen ihrer wertvollen Besuche abstattet.

Senioren tanzen in den Mai

27.04.2017 | Boys Day im Alloheim “Lahnblick”

Am 27. 04. 2017 gab es in der Seniorenresidenz “Lahnblick” die Möglichkeit, für junge Menschen im Alter zwischen 12 und 15 Jahren in verschiedene Bereiche wie die Pflege, Hauswirtschaft, Küche, Ergotherapie sowie im sozialen Betreuungsdienst “reinzuschnuppern”.
Ziel des Boys Days war es, dass Jungs die Möglichkeit haben auch in typische “Frauenberufe” reinzuschauen, um sich ein eigenes Bild über diese Berufe machen zu können.

Verschiedene Abteilungen unserer Residenz freuten sich über die Teilnahme und konnten dabei ihre Aufgabenfelder präsentieren.

27.04.2017: Boy' Day im Alloheim "Lahnblick"

01.02.2017 | Hessens Pflege-Azubis trafen sich in Giessen

HESSEN/GIESSEN. Mit einer exzellenten Ausbildung in einem Pflegeberuf sind Schulabgänger beruflich für die Zukunft bestens gewappnet. Die demographische Entwicklung belegt, dass Pflegefachkräfte dauerhaft zu den gesuchtesten Berufsbildern gehören und vielfältige Karrierechancen bestehen. Das sehen auch 25 Auszubildende so, die sich jetzt im Seniorenzentrum Annerod bei Gießen einen Tag lang zu einem umfangreichen Informationsaustausch trafen.

Aus insgesamt elf Senioreneinrichtungen zwischen Diemelstadt und Frankfurt reisten die 25 Auszubildenden an, die sich im 1. bis 3. Lehrjahr ihrer pflegerischen Ausbildung befinden. Das Ziel des ungewöhnlichen Treffens war ein kreativer Austausch und ein gegenseitiges Kennenlernen fernab von der eigenen Einrichtung und der Schule. „In diesem Jahr haben wir in allen Residenzen bundesweit insgesamt 530 Auszubildende“, freut sich Alloheim Regionalleiterin Karin Hofmann, „damit haben wir die Zahl der Auszubildenden im Vergleich zum Vorjahr um fast 50 Prozent gesteigert. Das ist ein Rekord!“ Wie Hofmann weiter ausführt, erkennen immer mehr Schulabgänger die Krisenfestigkeit von Pflegeberufen: „Wo sonst hat man die Möglichkeit, einen verantwortungsvollen Beruf in der Gesundheitsbranche auszuüben, Menschen wirklich zu helfen und echte Teamarbeit zu erleben?“

Das bestätigen auch die zum Azubi-Tag angereisten Auszubildenden, die zwischen Vorträgen und fachlichen Diskussionen auch ein musikalisches Unterhaltungsprogramm genießen konnten. Als Ansprechpartner für sie standen acht Residenzleitungen und Experten unterschiedlicher Fachbereiche aus ganz Hessen einen Tag lang für alle aufkommenden Fragen zur Verfügung. Dabei erläuterten die erfahrenen Manager nicht nur die richtigen Weichenstellungen für eine effektive Karriereplanung in der Pflege. Auf dem Programm standen auch praktische Themen wie die Grundlagen der „Basalen Stimulation“, die Ergotherapeutin Ute Czyz vom Frankfurter Seniorenzentrum Grünhof im Park eindrucksvoll erläuterte. Auf großes Interesse stieß auch der Bildvortrag von Susanne ter Jung aus Wetzlar. Sie berichtete vom Leben und Arbeiten im Bereich „Junge Pflege“, in dem Menschen im Alter zwischen 18 und 65 Jahren betreut werden, die beispielsweise unfallbedingt auf pflegerische Hilfe angewiesen sind und sehr spezielle Angebote benötigen.

Entsprechend positiv dann auch das Fazit aller Beteiligten am Ende dieses erlebnisreichen Tages. „Ich lerne sehr viel in diesem Beruf, auch über mich selbst“, brachte es ein Azubi auf den Punkt und ergänzt: „Ich habe lange im Büro gearbeitet, das war nichts für mich. Jetzt arbeite ich mit Menschen, denn das ist für mich eine sinnvolle Arbeit, auch wenn es manchmal stressig ist.“

Regionalleiterin Karin Hofmann resümiert: „Viele Auszubildende sind erstaunt, welche Karrieremöglichkeiten und Fortbildungsangebote es in der Pflegebranche existieren. Neben Förderung von Weiterbildungen und diversen Sondervergütungen bieten wir examinierten Pflegefachkräften beachtliche Aufstiegs- und Verdienstchancen.“

29.01.2017 | Karriere in der Pflege als „Chance“

Bei der führenden Jobmesse am 29. und 30. Januar 2017 in Gießen zeigen die Alloheim Senioren-Residenzen aus ganz Mittelhessen das vielfältige Karriere-Potenzial in der Pflegebranche auf

GIESSEN. Wer seine berufliche Zukunft in den Pflegeberufen sucht, hat große Chancen. Denn ein Job in einer Pflegeeinrichtung ist krisensicher, bietet vielfältige Aufgabengebiete und ungeahnte Entwicklungsmöglichkeiten. Um das ganze Karriere-Potenzial aufzuzeigen, präsentieren sich die mittelhessischen Alloheim Senioren-Residenzen am kommenden Wochenende mit einem breiten Informationsangebot bei der führenden Messe für Bildung, Jobs und Gründer „Chance“ am 25. und 26. Januar 2017.

Bereits zum zehnten Mal bietet die viel beachtete Berufsinformationsmesse beste Orientierung bei der Berufswahl und wartet mit vielen Informationen und Beratungsangeboten wie noch nie auf. Dabei ist das diesjährige Motto „Zukunft selbst gestalten“ aktueller denn je: „Bei uns steht die Suche nach ambitionierten Fachkräften, die sich in der Pflege verwirklichen wollen seit vielen Jahren ganz oben auf der Prioritätenliste“, erklärt Claudio Noch, Einrichtungsleiter der Senioren-Residenz Gießen. Gerade deshalb markieren sich alle mittelhessischen Alloheim-Residenzen den Termin der alljährlichen Karrieremesse mit Rotstift im Kalender und zeigen sich mit ihrem breiten Jobinformationsangebot.

Dieses Jahr geht es am Gemeinschaftsstand B6 in Halle 7 neben detailliertem Wissen rund um die bundesweite Alloheim-Gruppe vor allem um aktuelle Themen in der Seniorenpflege sowie Informationen aus erster Hand zu den umliegenden Residenzen aus Homberg/Ohm, Staufenberg, Fernwald, Pohlheim, Wetzlar Casino und Lahnblick sowie Gießen. „Um den Messebesuchern den Tag obendrein noch ein wenig zu versüßen, postieren wir zudem eine echte Popcornmaschine an unserem Stand sowie ein Glücksrad, bei dem es tolle Preise zu gewinnen gibt“, verrät Claudio Noch. Darüber hinaus wird Alloheim-Residenzleiter Patric Bonath aus Pohlheim im Rahmen des Symposiums für Berufsorientierung und Ausbildung am Sonntag, den 29. Januar 2017 um 16.15 Uhr in Halle 1, einen mit Spannung erwarteten Vortrag zum Thema „Karriere im Seniorenheim: Fakt oder Fiktion?“ halten.

Geöffnet hat die Karrieremesse „Chance“ am Sonntag, 29. Januar 2017 von 10 bis 17 Uhr und am Montag von 9 bis 16 Uhr. Der Eintritt kostet drei Euro, mit Ermäßigung sind es nur zwei Euro.

03.01.2017 | Neujahrsempfang mit Besuch der Sternsinger

Am 03. Januar gab es den Neujahrsempfang. Zunächst trug Frau Keßler ein Gedicht vor, in dem gute Wünsche für das neue Jahr enthalten waren.
Darauf folgte eine kleine Rede von Frau Willms, in der sie dazu aufforderte, dass alte Jahr nicht nur hinter sich zu lassen. Man solle Erfahrungen und auch Fehler des alten Jahres nicht vergessen, da sie uns helfen, im neuen Jahr Vieles besser zu verstehen und besser zu entscheiden.
Anschließend wurde gemeinsam auf ein schönes, gesundes und zufriedenes Jahr 2017 angestoßen.
Mit Salzgebäck ließen sich alle den Sekt und Orangensaft schmecken.
Zum Schluss überbrachten auch die Sternsinger der Katholischen Kirche am Dom ihre Segenswünsche für das kommende Jahr.

Neujahrsempfang mit Besuch der Sternsinger

22.12.2016 | Weihnachtsfeier in der Alloheim Senioren-Residenz “Lahnblick”

Am 22. Dezember begann die Weihnachtsfeier für die Bewohner und Angehörige mit einer Begrüßung der Residenzleiterin Frau Bernbeck und einer Weihnachtsandacht von Pfarrer Heymer. Vor dem Kaffee und Kuchen sang der Haus-Chor Lahnblick einige andächtige Weihnachtslieder, wobei alle Anwesenden bei „Stille Nacht, heilige Nacht“ mit einstimmten.
Im Anschluss folgte ein Gesangsbeitrag der Kindertagesstätte Büblingshausen und ein Konzert des Männergesangsvereins Nauborn. Die Freie Evangelische Gemeinde Wetzlar trug zum krönenden Abschluss ein Weihnachtsanspiel mit Theater, Liedern und einem Tanz vor.
Es war eine abwechslungsreiche, unvergesslich schöne Feier und wir danken allen herzlich, die dazu beigetragen haben!

Weihnachtsfeier in der Alloheim Senioren-Residenz "Lahnblick"
Weihnachtsfeier in der Alloheim Senioren-Residenz "Lahnblick"
Weihnachtsfeier in der Alloheim Senioren-Residenz "Lahnblick"

16.12.2016 | Zwei Freunde, Zwei Gegensätze

05.12.2016 | Spendenübergabe an die Kinder-Krebs-Station Peiper

„Ich möchte mich ganz besonders bei den Menschen bedanken, die sich an unserer Eisflatrate Aktion beteiligt haben. Wir konnten mit Ihren Spenden zwei tolle Projekte unterstützen.

Insgesamt haben wir durch die Aktion Spenden in Höhe von 540 Euro eingenommen. Das Geld wurde zu gleichen Teilen an die Kinder Krebsstation Peiper in Gießen und die Jugendfußballmannschaft des RSV Büblingshausen gespendet. Für die Kinder Krebsstation haben wir auf Wunsch der Betreuer für das gespendete Geld Sachgeschenke für die Kinder besorgt. Es wurden Gesellschaftsspiele, Malbücher, Stifte, Bücher und Spielzeuge angeschafft. Der RSV Büblingshausen erhielt auf Wunsch der Verantwortlichen eine Geldspende. Diese soll genutzt werden um in den Sommermonaten einen Ausflug für alle Kinder zu ermöglichen.“, so Frau Yildiz Bernbeck.

Am 31.Oktober überbrachte Frau Yildiz Bernbeck, in Begleitung von zwei Mitarbeitern des Sozialen-Betreuungs-Teams, die Spende nach Gießen persönlich. Auf der Kinder Krebsstation Peiper wurden die Geschenke dankend von Frau Corinna Altinkilic und Herrn Philip Joester entgegen genommen.

Spendenübergabe an die Kinder-Krebs-Station Peiper

24.11.2016 | Spendenübergabe an den RSV Büblingshausen

Die Spenden der Eis-Flatrate für den RSV Büblingshausen wurden vom Verein höchstpersönlich im Alloheim Lahnblick abgeholt.

Die Fußballer kamen mit den Trainern Herr Caspari und Herr Lafata, einigen Eltern und Geschwisterkindern. Frau Bernbeck führte die Mannschaft durch das Haus, damit die Kinder mal einen kleinen Einblick in den Alltag des Alloheim Lahnblick erhalten konnten. Besonderes Interesse gab es an dem Pflegebad mit der höhenverstellbaren Wanne.

News | 24.11.2016 | Spendenübergabe Eisflatrate 2
News | 24.11.2016 | Spendenübergabe Eisflatrate 2

Danach wurde nicht nur feierlich der Scheck in Höhe von 300 Euro überreicht, sondern die Sportler wurden auch von einigen Bewohnern des Hauses herausgefordert: zu einem virtuellen Kegelduell. Hierbei kam es mal nicht auf starke Fußballwaden an, sondern auf starke Arme und Treffsicherheit.

Obwohl beide Gruppen ehrgeizig versuchten, viele Kegel für die eigene Mannschaft zu treffen, freuten sie sich auch über Erfolge der Gegner. Es wurde geklatscht und auch gegenseitig geholfen. So konnten die Bewohner des Hauses den Teamgeist der Mannschaft erleben. Da bei dem Duell eine kleine Stärkung nötig war, konnte selbst der Jüngste Besucher helfen, indem er den Müll einsammelte.

Beim Kegel-Duell erlangten die Fußballer einen knappen Sieg.
Es war ein geselliger Nachmittag!

Pflege-Spezial

01.10.2019 | Demenz – wenn das Herz liebt, aber der Kopf vergisst

Demenz beginnt oft schleichend und sowohl Betroffene als auch Angehörige merken es zunächst nicht oder wollen nicht wahr haben, dass sich etwas verändert. Doch was bedeutet Demenz und wie geht man am besten mit demenzkranken Menschen um?
Ein Demenzkranker durchläuft oft verschiedene Stadien. Im frühen Stadium sieht es bei den Betroffenen eher wie eine Art Altersvergesslichkeit aus. Auch der Orientierungssinn kann nachlassen. Schreitet die Erkrankung weiter voran, haben die Betroffenen zunehmend Schwierigkeiten, sich neue Informationen zu merken, sich zu konzentrieren und Zusammenhänge zu erkennen. Sie vergessen wichtige Ereignisse aus ihrer Vergangenheit. Das kann für Angehörige besonders schmerzhaft sein, z.B. dann wenn sich der Erkrankte nicht mehr daran erinnern kann, dass er verheiratet ist.
Angehörige müssen umdenken
Im späten Stadium leiden die Betroffenen unter starken Stimmungsschwankungen. Es kann vorkommen, dass sie stundenlang aus dem Fenster starren. Viele verhalten sich ganz plötzlich aggressiv, obwohl sie es gar nicht so meinen. So ein Verhalten sollte man nicht als persönlichen Angriff auffassen.

Demenz01

Foto: Edler von Rabenstein – Adobe Stock

Demenzkranke können im späten Stadium oft die Signale ihres Körpers nicht mehr deuten und schaffen es z.B. nicht rechtzeitig ihre Blase zu leeren. Aber auch das Essverhalten ändert sich. Es gibt viele Gründe, die dazu führen, dass Menschen mit Demenz nicht mehr genügend Nahrung zu sich nehmen, was nicht selten zu einer Unter- bzw. Mangelernährung führen kann. Oftmals hilft nur gutes Beobachten um festzustellen, warum zu wenig gegessen oder die Nahrungkomplett verweigert wird. Mediq Deutschland hilft den Mitarbeiter/-innen von Alloheim dabei, die Gründe einer Essensverweigerung herauszufinden und bietet eine Auswahl geeigneter Zusatznahrungen an, die das Nährstoffdefizit ausgleichen und den Ernährungsstatus deutlich verbessern. Aber auch wenn es aufgrund der Demenz zu einer Inkontinenz kommt, steht Mediq Deutschland zur Seite und berät zu den geeigneten Produkten.
Neben einem veränderten Essverhalten und einer möglichen Inkontinenz fällt es Demenzkranken oft schwer, Worte oder gar Sätze zu bilden. Sie reden deswegen kaum noch. Das heißt aber nicht, dass man nicht mehr mit dem Betroffenen kommunizieren kann. Es ist wichtig weiterhin normal mit ihnen zu reden. Dabei ist es hilfreich, einfache Sätze zu bilden und den Blickkontakt aufrechtzuerhalten. Angehörige sollten akzeptieren, dass eineDiskussion über Sachfragen – wann ist was passiert? – wenig Sinn macht. Viel wichtiger ist es bei der Kommunikation eine gute Beziehung aufrechtzuerhalten. Was immer bleibt, ist der Weg über die Emotionen. Viele reagieren sehr sensibel auf Berührungen und Mimik. Vertraute Gerüche können ebenso ein Lächeln aufs Gesicht zaubern.
Demenz ist in den meisten Fällen ein normaler Prozess des Alterns, kann aber auch schon in jungen Jahren auftreten. In jedem Stadium ist es wichtig, die Würde des Betroffenen nicht zu verletzen. Angehörige sollten darauf achten, die nachlassenden Fähigkeiten des Demenzkranken nicht zu kritisieren und die Entwicklung genau zu beobachten, um zu wissen, welche Aufgaben Sie ihm noch anvertrauen können.
Interessierte können sich darüber hinaus genauer auf der Webseite von Mediq Deutschland über die Therapiemöglichkeiten beiMangelernährung aufgrund von Demenz informieren oder auch gerne persönlichen Kontakt mit dem Unternehmen suchen.
Mediq Deutschland GmbH
66661 Merzig
www.mediq.de

02.08.2019 | Wenn das Schlucken zum Problem wird

Schlucken ist für die meisten Menschen eine Selbstverständlichkeit. Erst wenn es zu Störungen oder Problemen beim Kauen und Schlucken kommt, wird klar, dass es sich bei diesem Zusammenspiel von Muskeln und Nerven um einen sehr komplexen Prozess handelt. Schluckstörungen (Dysphagie) sind meist die Folge von altersbedingten, körperlichen Veränderungen (z. B. Muskelsteifheit und Bewegungsarmut im Bereich der Mund-, Rachen- und Kehlkopfmuskeln, schlechte Zahnprothesen, Nachlassen des Schluckreflexes). Sie können aber auch als Folge von neurologischen Erkrankungen (Schlaganfall, Schädelhirntrauma, Alzheimer, Demenz, Morbus Parkinson, Multipler Sklerose) sowie Krebserkrankungen im Kopf-Hals-Bereich auftreten.

Grundsätzlich sollten Schluckbeschwerden immer fachmännisch von einem Arzt
oder Logopäden untersucht werden. Wichtig ist es, herauszufinden, ob es beim Schlucken sowohl von fester Nahrung als auch von Flüssigkeiten zu Problemen kommt. Der Schluckvorgang sollte genau beobachtet werden, um die Art der Schluckstörung bestmöglich beurteilen zu können.

Es ist daher umso wichtiger, dass Ärzte, Sprachtherapeuten, Ernährungstherapeuten und Fachpflegepersonal eng zusammen arbeiten, da viele Betroffene schnell Defizite in der Ernährung aufweisen und dies nicht selten zu einer Mangelernährung führt. Sie verlieren an Gewicht und Muskelmasse und werden zunehmend schwächer und lustloser. Grundsätzlich sollte die Therapie von Schluckstörungen eng mit der Behandlung der Grunderkrankung verknüpft sein. Dabei werden folgende Ziele verfolgt:

Schlucken

Bild: Copyright damato / Fotolia

1. Die Fähigkeit zur normalen Nahrungsaufnahme sollte weitestgehend wiedererlangt werden.
Logopäden versuchen mithilfe bestimmter Stimulations-, Bewegungs- und Schluckübungen, die gestörte Funktion wieder herzustellen. Darüber hinaus vermitteln sie Techniken zur besseren Haltung und einem sicheren Schlucken. Sollten Schluckstörungen nur aufgrund von Kaustörungen auftreten, können diese meist durch eine verbesserte Mundpflege oder eine Zahnbehandlung behoben werden.

2. Die Gefahr des Verschluckens sollte so gering wie möglich gehalten werden.
Wenn Getränke zu schnell den Rachen hinunter fließen, kann der Betroffene das Schlucken nicht mehr steuern und es besteht die Gefahr des Verschluckens. Dysphagiepatienten trinken daher meist zu wenig, aus Angst, sie könnten sich verschlucken. Hier helfen spezielle Trink-Becher. Durch eine besondere Geometrie kann der Becher geleert werden, ohne dass der Betroffene den Kopf in den Nacken legen muss. Zudem ist es hilfreich, die Konsistenz der Speisen und Getränke so anzupassen, dass das Schlucken vereinfacht wird. Entscheidend ist hierbei, die Nahrung an die individuelle Schluckkapazität anzupassen. Feste Speisen können beispielsweise püriert werden, während Flüssigkeiten mithilfe von Andickungsmitteln die passende Konsistenz erhalten. Je nach Dosierung wird die Flüssigkeit sirup-, honig- oder puddingartig. Damit wird das Schlucken erleichtert und die Nahrungsaufnahme insgesamt verbessert. Es sollte jedoch nicht vergessen werden, die Nahrung auch in einer appetitanregenden Form anzubieten und somit auch zum Essen zu motivieren.
Das Einnehmen von Tabletten kann ebenfalls problematisch sein. Tabletten können mehrfach geteilt oder gemörsert werden (unter Verwendung eines geeigneten Mörsers). Ob die verordneten Medikamente zum Teilen bzw. Mörsern geeignet sind, sollte im Vorfeld mit dem behandelnden Arzt oder Apotheker abgestimmt werden.

3. Positive Unterstützung des Kankheitsverlaufs, durch die Verbesserung des Ernährungszustandes.
Um den Ernährungszustand zu verbessern und ein Nährstoffdefizit auszugleichen, sollten in erster Linie kalorienreiche Lebensmittel gewählt werden. Darüber hinaus leistet der Einsatz von hochkalorischer Trinknahrung (z. B. Cenaman Trinknahrung) einen wichtigen Beitrag zur Nährstoffversorgung. Trinknahrung kann sowohl in Verbindung mit Andickungsmitteln verwendet als auch vielseitig in die normale Nahrung integriert werden. Sie ist verordnungsfähig und wird bei entsprechender Diagnosestellung von der Krankenkasse erstattet. Bei massiven Schluckstörungen und bei stark geschwächten, pflegebedürftigen Patienten gelingt es nur per Sondennahrung (PEG-Sonde, durch die Bauchwand in den Magen), alle Nährstoffe in ausreichender Menge zuzuführen und somit lebenswichtige Funktionen aufrechtzuerhalten.

Die MitarbeiterInnen von Alloheim und Assist stehen Ihnen bei allen Fragen rund um das Thema Schluckbeschwerden, Trinknahrung und Andickungsmittel gerne mit Rat und Tat zur Seite. Gemeinsam finden wir die bestmögliche Lösung.

Sprechen Sie uns an – wir beraten Sie gerne.

assist GmbH
66661 Merzig
www.assist.de