News

Informationen zur Corona-Pandemie

Die Corona-Pandemie beeinflusst nach wie vor das Leben der Menschen weltweit. Das gilt ganz besonders auch für ältere Menschen, denn wesentliche Risikofaktoren für eine schwere COVID-19-Erkrankung sind ein hohes Alter oder bestehende Vorerkrankungen. Die uns anvertrauten Menschen, die Bewohnerinnen und Bewohner unserer Senioren-Residenzen, gehören genau zu dieser Hochrisikogruppe, die es zu schützen gilt.

08.10.2021

Umfassendes Schutz- und Hygienekonzept

Seit Beginn der Pandemie setzen wir ein umfassendes Corona-Schutz- und Hygienekonzept gemäß unseres unternehmensweiten Pandemie-Handbuchs in allen unseren Einrichtungen um. Wir passen die Infektionsschutzvorgaben laufend an, entsprechend den behördlichen Vorgaben und denen des Robert-Koch-Instituts (RKI). Darüber hinaus tauscht sich täglich unser unternehmensinterner Krisenstab intensiv aus.

Unser Corona-Schutzkonzept umfasst zudem regelmäßige Schnelltests für Bewohner, Mitarbeiter und Besucher. Regelmäßig werden Corona-Schutz-Impfungen auch für einziehende Bewohner oder neue Mitarbeiter organisiert und durchgeführt. Außerdem starten bereits die ersten Drittimpfungen in unseren Einrichtungen.

Besuche und vielfältige Aktivitäten weiterhin möglich

All diese Maßnahmen dienen dazu, unseren Bewohnern ein sicheres Zuhause mit einer hohen Lebensqualität zu bieten. Dazu gehört vor allem auch ein unter den gegebenen Umständen normaler Tagesablauf mit Serviceangeboten und ein abwechslungsreiches Betreuungsprogramm. Uns ist es wichtig, dass unsere Bewohner ihre Angehörigen regelmäßig sehen und sie mit ihnen Zeit verbringen können. Allerdings stehen auch hier die Gesundheit und der Schutz aller Bewohner und Mitarbeiter an erster Stelle. Vor diesem Hintergrund sind Besuche in unseren Einrichtungen derzeit ausschließlich im Rahmen von behördlich genehmigten Besuchskonzepten möglich. Die Regelungen der einzelnen Einrichtungen werden stetig entsprechend der offiziellen Richtlinien des jeweiligen Bundeslandes angepasst. Jegliche Abweichungen davon sind nur nach Rücksprache mit den zuständigen Behörden möglich und können von uns nicht beeinflusst werden.

Alle Besucher erhalten Informationen zu Desinfektionsmaßnahmen und Hygienevorgaben, an die sie sich während des gesamten Besuches halten müssen. Hierzu zählt zum Beispiel das Tragen einer FFP2-Maske (oder bei zweifach geimpften Besuchern mindestens ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz) während des gesamten Aufenthaltes. Zudem wird ein Kurzscreening durchgeführt, das auch die Messung der Körpertemperatur beinhaltet.

Besuche der Bewohner unserer Einrichtung können ohne die bislang notwendige Testung stattfinden, sofern die Besucher bereits zwei Mal mit in Deutschland anerkannten Impfstoffen (Biontech, Moderna, Astra Zeneca) gegen SarsCoV2 geimpft wurden und die letzte Impfung mindestens 14 Tage zurückliegt. Hierfür ist der entsprechende Impfnachweis für beide Impfungen vorzulegen.

Vor jedem Besuch wird bei nicht-geimpften Personen ein Corona-Schnelltest durchgeführt. Nur mit einem negativen Testergebnis können die Angehörigen besucht werden. Alternativ kann aber gemäß den jeweiligen Vorgaben der Bundesländer ein offizielles, negatives Corona-Schnelltestergebnis (nicht älter als 12 Stunden) oder ein negativer PCR-Test vorgelegt werden, der nicht älter als 48 (in einigen Bundesländern 24) Stunden ist. Ergebnisse von selbst durchgeführten Schnelltests berechtigen nicht zum Besuch der Einrichtung.

Die Befreiung von der Testnachweispflicht gilt auch für genesene Personen. Als genesen gelten Menschen, die über einen geeigneten Nachweis verfügen, dass sie mindestens vor 28 Tagen, höchstens aber vor sechs Monaten mittels PCR-Testung positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 Virus getestet wurden. Hilfsweise kann anstelle des PCR-Tests auf die Bescheinigung über die Anordnung der Isolation nach einem positiven PCR-Test zurückgegriffen werden.

Auch Menschen, bei denen die Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 länger als sechs Monate zurückliegt und die eine singuläre Impfdosis gegen COVID-19 erhalten haben, werden vollständig Geimpften gleichgestellt. Der Nachweis einer Infektion mit SARS-CoV-2 kann hier durch Vorlage eines länger als sechs Monate zurückliegenden positiven PCR-Tests in Verbindung mit der Vorlage des Impfnachweises erfolgen, aus dem die singuläre Impfung hervorgeht.

Aktuelle Besuchsregelungen

Informationen zu den aktuellen Besuchsregelungen in unseren Einrichtungen finden Sie auf den jeweiligen Standortseiten.

Zur Standortübersicht